halloherne.de

lokal, aktuell, online.

Zu Belastungen durch die Energiekrise für ärmere Menschen

'Staatliche Hilfe muss Bedürftige erreichen'

Die Gasabschläge sorgen in vielen Haushalten für Sorgen.

Die rasanten Preissteigerungen insbesondere bei Gas und Strom sorgen in vielen Haushalten für Ängste. Besonders bei Menschen, die sowieso schon wenig haben, sorgen diese Energiepreissteigerungen verbunden mit erhöhten Abschlagszahlungen für eine Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Lage. Dagmar Spangenberg-Mades, die das Arbeitslosenberatungs- und Begegnungszentrum Zeppelin leitet, sieht tagtäglich, welche Auswirkungen die erhöhten Preise für Menschen mit niedrigem Einkommen und Sozialleistungsbezieher haben. Sie kritisiert die staatlichen Hilfen als nicht zielführend genug. „Es ist ein Gießkannen-Prinzip. Es werden nun Hilfeleistungen ausgeschüttet, die auch Menschen erreichen, die gar keine Unterstützung vom Staat benötigen. Staatliche Hilfe muss diejenigen erreichen, die ihrer bedürfen. Es ist wichtig, zielgerichtet Bedürftige zu unterstützen“, sagt Spangenberg-Mades beim Pressegespräch in den Räumen des Kreiskirchenamtes am Dienstag (27.9.2022). So sei eine deutliche Erhöhung des künftigen Bürgergeldes von 502 Euro auf mindestens 650 Euro wichtig, um die Menschen zu entlasten. Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband fordere sogar eine Erhöhung auf 678 Euro. Ebenso ärgert sich Dagmar Spangenberg-Mades über die Diffamierung von Sozialleistungsbeziehern. „Oftmals wird ihnen von Teilen der Medien oder Politik mangelnde Motivation vorgeworfen und dies soll Sanktionen legitimieren. Dabei demotiviert, bremst und bedrückt das bestehende Hartz-IV-System und macht Betroffene krank", so die Leiterin des Zeppelin-Zentrums. Weiter führt sie aus: „Auch Menschen mit niedrigem Einkommen, die bisher keine Sozialleistungen empfangen haben, müssen entlastet werden. Wir sehen, dass sich die Abschläge bei Gas-und Strom nahezu verdoppeln." Dass dies die Menschen enorm belastet, das sieht Horst-Hermann Bastert, Gemeindepfarrer der Petruskirchengemeinde, ebenfalls: „Der Druck bei den Menschen ist enorm. Er wirkt sich auch auf ihre Psyche aus. Ich habe Fälle in meiner Gemeinde, da haben beispielsweise alleinerziehende Mütter am Ende des Monats kein Geld mehr für Lebensmittel übrig oder können die Reparatur ihrer Waschmaschine nicht mehr bezahlen. Hier helfen wir dann mit der Nothilfe weiter." Andrea Leyk von der Schuldnerberatung befürchtet sogar, dass im nächsten Jahr Menschen auf die Schuldnerberatung zukommen werden, die Kredite zur Begleichung ihrer Strom-beziehungsweise Gaskosten aufgenommen haben. „Von einer Kreditaufnahme raten wir aber vehement ab", so Leyk. Franz-Josef Strzalka vom Arbeitslosenzentrum Herne fürchtetet wie seine Mitstreiter, dass die steigenden Energiepreise zu einer vermehrten Armut in der Bevölkerung führen werden: „Wir werden nicht aufhören, darauf hinzuweisen, dass viele Menschen in Not sind." Zwar würden Unterstützungen durch Mittel von Kirche oder dem Hilfsfonds Herne solidarisch helfen, dennoch sei es wichtig, Menschen darüber zu informieren, dass sich durch höhere Abschläge und Nachforderung Ansprüche auf Sozialleistungen ergeben könnten. Ferner müssten die Grundsicherungssysteme bei Nachforderungen von Heizkosten und bei einer Erhöhung der Pauschalen auf Grund der Preisentwicklung diese als Teil der Kosten der Unterkunft übernehmen. Bei der Erhöhung der Pauschale aufgrund von Preisentwicklung und Nachforderungen bei der Haushaltsenergie sehe die Situation nicht so eindeutig aus. Aber sowohl bei Hartz IV als auch bei der Sozialhilfe und im Asylbewerbergesetz gebe es entsprechende Härtefallparagrafen, die Beihilfe oder Darlehen ermöglichen würden. Jedoch betreffen diese Mehrbelastungen ebenso Geringverdiener. „Auch Nichtleistungsbezieher können beispielsweise aufgrund von Gasnachzahlungen einmalig Ansprüche nach SGB II/X II haben, hierbei ist aber wichtig zu beachten, dass Leistungen im Monat der Fälligkeit beantragt werden", so Strzalka. Ferner sprechen sich alle Teilnehmenden für ein gesetzliches Verbot von Strom-und Gassperrungen aus. „Man sollte die individuellen Umstände berücksichtigen, die zu Zahlungsausfällen führen. Man muss sich vorstellen, was das mit den Menschen macht, wenn sie ohne Strom und Gas im Dunkeln sitzen und frieren müssen", sagt Dagmar Spangenberg-Mades. Um dieses sehr komplexe Thema den Menschen in Herne näher zu bringen, werden die Verantwortlichen des Arbeitslosen- und Zeppelinzentrums im Oktober in Wanne-Eickel einen Aktionstag anbieten. Hier können sich Betroffene und Interessierte darüber informieren, welche rechtlichen und unterstützenden Möglichkeiten sie aufgrund der explodierenden Energie-und Lebenshaltungskosten erhalten können.

Kinder feierten im H2Ö

Tag der Zahngesundheit

Der Tag der Zahngesundheit fand im H2Ö statt.

Am Freitag (23.92022) hat die Stadt Herne den Tag der Zahngesundheit gefeiert. In Kooperation mit dem Fachbereich Kinder-Jugend-Familie lud die Abteilung Zahngesundheit Kinder der Kita Ingeborgstraße und der Kolibri-Schule ins Stadtteilzentrum H2Ö ein. Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – in Kita und Schule“ erlernten die Kinder spielerisch etwas über Mundgesundheit und gesunde Ernährung. „Heute feiern wir die Gruppenprophylaxe als erfolgreiches Programm zur Mundgesundheitsprävention“, erklärte Birsel Habrichi-Pulat, Zahnärztin im Fachbereich Gesundheit und Vorsitzende des Arbeitskreises Zahngesundheit. Die Gruppenprophylaxe vermittelt Kindern altersgerecht Wissen über Mundgesundheit in Schulen und Kitas. Sie sei ein effektives Mittel, damit Kinder kariesfrei bleiben, betonte die Zahnärztin. Vermieden werden solle zudem, dass Kinder an Zahnerosionen erkranken. Diese entstehen durch übermäßigen Kontakt der Zahnoberfläche mit Säuren. „Bei Zahnerosionen sind alle Zähne gleichzeitig betroffen und die Schädigung ist irreversibel“, so Habrichi- Pulat. „Die Zahnärztin hat das sehr gut erklärt“, berichtete die achtjährige Lara, die an der „Zahn-Uni“ teilgenommen hat. Dort erfuhren die Kinder, wie Zähne aufgebaut sind, wann und wie lang sie ihre Zähne putzen sollten und welche Lebensmittel und Getränke gut für die Zähne sind. Außerdem erlernten sie die richtige Zahnputztechnik und konnten Preise zum Thema Zahngesundheit am „Glücks-Zahnrad“ gewinnen. Ein Mitmach-Theater mit „der verrückten Zahnärztin“ sorgte für lächelnde Gesichter. Lara war zum ersten Mal im H2Ö und möchte gerne auch für andere Veranstaltungen wiederkommen. „Wir machen solche Projekte in der Lebenswelt der Kinder“, sagte Kathrin Klimke-Jung, Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendgesundheitsdienst. „Die Zahnärzte laden die Kinder ganz bewusst hierhin ein, damit diese die Gebäude kennenlernen und diese auch für sich nutzen.“ Mit einem kleinen Zahnputzset ging es für Lara und die anderen Kinder nach Hause.

Spielezentrum auf Spielemesse in Essen vertreten

Neues Krimispiel 'Ebbe und Blut'

Thomas Moder vom Spielezentrum hat ein neues Krimispiel entwickelt.

Anfang Oktober geht es wieder los: Von Donnerstag bis Sonntag, 6. bis 9. Oktober 2022, findet die Spielemesse in Essen statt. Natürlich ist auch das Spielezentrum mit seiner Spieliothek wieder mit von der Partie und bietet Spielwütigen zum 34. Mal ausgewählte Spielneuheiten an. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr bereits zum 34. Mal mit dabei sind und es nicht mehr ganz so viele Corona-Einschränkungen gibt, wie im vergangenen Jahr. Lediglich das Tragen einer medizinischen Maske ist noch Pflicht", berichtete Susanne Klaus beim Pressegespräch am Montag (26.9.2022). So gibt es aufgrund der gelockerten Pandemie-Regeln wieder 15 Spieltische des Spielezentrums, an denen sich die Besucher an den Neuheiten versuchen können. Insgesamt können die Besucher jeweils für zwei Stunden am Stand verweilen. In jedem Jahr stellen die Spieleverlage den Verantwortlichen des Spielezentrums neue Spiele zur Verfügung. „In diesem Jahr rechnen wir mit 300 bis 400 Exemplaren", so Klaus. Jedoch werden die Spiele nicht nur am Stand auf der Messe gespielt, sondern auch nach der Messe. Die Verantwortlichen des Spielezentrums verwenden sie beispielsweise für Projekte zudem können sich alle Interessierte die Spiele in der Spieliothek ausleihen. Die Ausleihe des Spielezentrums ist, laut der Verantwortlichen, mit über 16.000 Spielen die größte ausleihbare Sammlung weltweit. Besucher der Messe können das Spielezentrum wie gewohnt in der Halle 1 am Stand D148 finden. Als Blickfang haben sie wie immer einen roten amerikanischen Schulbus dabei. „Aufgrund der derzeitigen Situation, war es schwer einen Lkw zu bekommen, der die Materialien für die Messe zum Ort des Geschehens fährt. Wir sind froh, dass uns die Firma Steinmeister hierbei unter die Arme greift", berichtete Klaus. Außerdem veranstaltet das Spielezentrum auch die 16. Carcassonne Weltmeisterschaft, an der 40 Nationen teilnehmen werden. Ferner gibt es eine weitere Neuheit. Eigentlich sei der Stand des Spielezentrums nicht kommerziell, das heißt, es wird nichts verkauft, sondern nur gespielt. Jedoch bringt das Spielezentrum ein neues Krimispiel heraus. Genauer gesagt eine Fortsetzung des beliebten Spiels Cranger Kirmes - Der Mo(n)rd von Wanne-Eickel. „Auf vielfachen Wunsch gibt es jetzt die Fortsetzung des Spiels", verriet Thomas Moder, der bereits das erste Spiel entwickelt hatte (halloherne berichtete). „Eigentlich sollte es ein Solo-Projekt sein, aber weil immer mehr Leute fragten: 'Wann kommt denn die Fortsetzung?' Habe ich mich entschieden, ein weiteres Spiel zu entwickeln. Auch ein Drittes wird noch folgen," verrät der Leiter des Spielezentrums. Die Idee zum neuen Krimispiel ist Moder während eines Urlaubs in Husum gekommen, als er das Theodor-Storm-Haus besuchte. Die Geschichte spielt im Gegensatz zum ersten Spiel im hier und jetzt sowie auf Nordstrand. „Mir geht es einfach darum, dass die Spieler einen schönen und lustigen Abend verbringen", so Thomas Moder. Darum geht es: Die alte Anna Matthiesen wurde in ihrem Reethaus ermordet. Es gibt wieder acht mögliche Verdächtige, von denen einer der Mörder ist. Jeder Charakter hat ein eigenes Rollenheft mit Dialogen und Hintergrundinfos. Jedoch erfährt man erst am Ende des Spiels, wer der Möder ist. Die Spielregeln sind wieder recht einfach gehalten. Das Spiel enthält einen Lageplan von Nordstrand. Unterstützt werden die Ermittlungen von einer Kommissarin über eine Audiodatei, die über einen Link heruntergeladen werden kann. Gesprochen wird die Ermittlerin von Christine Schindler von Radio Herne. Das Krimispiel erscheint in einer 500er Auflage und kostet 20 Euro. Es ist für acht bis neun Mitspieler konzipiert. Jedoch ist das neue Spiel erst ab 16 Jahren freigegeben, da es unter anderem 'derbe Witze' enthalte. Das Spielezentrum im H2Ö hat halloherne eine Luxus-Ausgabe des Spiels zur Verfügung gestellt, die wir gerne verlosen. Wer diese Ausgabe gewinnen möchte, der schreibt bis Montag, 3. Oktober 2022, 12 Uhr, eine Mail an hallo@halloherne.de. Bitte das Stichwort: „Ebbe und Blut“ nennen. Unser unparteiischer Zufallsgenerator wird den Gewinner ermitteln .

Weihnachtskonzert zum 3. Advent

'Niemals war die Nacht so klar'

Genesis Brass - Niemals war die Nacht so klar - festliches Weihnachtskonzert zum 3. Advent 2022.

Dem CVJM Herne ist es gelungen, die Blechbläser - Genesis Brass - für ein Weihnachtskonzert zum 3. Advent nach Herne zu holen. Am Sonntag, 11. Dezember 2022, kommt somit eines der wohl besten Blechbläser-Ensembles in die Kreuzkirche. Ensemble-Gründer, Leiter und Komponist ist Christian Sprenger, Professor für Posaune an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Er bringt mit seinen Profimusikern das von Publikum und Kritikern gleichermaßen gefeierte Programm - Niemals war die Nacht so klar - in einer Neuauflage mit. Dabei erklingen Werke aus den beiden Produktionen „Niemals war die Nacht so klar I“ und „Niemals war die Nacht so klar II“. Die Zuhörer können sich auf bewegende und abwechslungsreiche Weihnachtsmusik und Arrangements aus der Feder von Anne Weckeßer und Prof. Christian Sprenger freuen. Konzertante Weihnachtsmusik, deutsche und internationale Volksweisen aber auch Gospels werden unter der Leitung von Prof. Christian Sprenger mit großem musikalischen Einfühlungsvermögen und dem unverwechselbaren, authentischen Genesis Brass-Klang vorgetragen. Zu dem abwechslungsreichen und stimmungsvollen Herner Weihnachtskonzert erklingt das Ensemble Genesis Brass in der Besetzung mit vier Trompeten, vier Posaunen (auch Euphonium) und Tuba. Die Leitung hat wie gewohnt Prof. Christian Sprenger. Konzertbesucher haben somit die Möglichkeit, sich einige Tage vor dem großen Fest von den Genesis Brass Bläserklängen weihnachtlich verzaubern und einstimmenzulassen. Die Vereinsarbeit des CVJM Herne ist geprägt durch ehrenamtlich Mitarbeitende, eine offene Kinder- und Jugendarbeit (OT) am Europaplatz direkt neben der Kreuzkirche (Nähe U35), Kinder- und Jugendgruppen, eine Sportarbeit mit CVJM-Hockey und der Posaunenchorarbeit. Der Posaunenchor wird durch Stefan Wilhelm geleitet. Die Musiker freuen sich über Neuzugänge, bilden Kinder und Erwachsene am Instrument aus und bieten auch die Möglichkeit zum Wiedereinstieg für bereits erfahrene Blechbläser. Kontakt zum Posaunenchor des CVJM Herne: stefan.wilhelm@cvjm-herne.de. Auf Initiative von Prof. Christian Sprenger fanden sich 2003 zehn gegeisterte Blechbläser zusammen, um das Projekt „Hymnus“ anlässlich des 400. Geburtstags von Paul Gerhardt (1607 – 1676) umzusetzen. Dies war der Startpunkt des Ensembles Genesis Brass, eine bis heute andauernde musikalische Freundschaft der zehn Ausnahmemusiker. Durch diese einzigartige und kontinuierliche Zusammenarbeit des Ensembles hat sich in den letzten Jahren ein unverwechselbarer Klang entwickelt, der durch seine Eigenständigkeit und Authentizität besticht. Karten zu 22,50 Euro gibt es über ProTicket. Ermäßigungskarten bekommen folgende Personen zu 17 Euro: Kinder, Schüler, Studenten, FSJ (alle bis 27 Jahre) und Sozialhilfeempfänger. Kinder bis 2 Jahren freier Eintritt ohne Sitzplatzanspruch; Begleitpersonen (B-Vermerk) und Rollstuhlplätze nur über VVK-Stelle oder telefonisch unter 0231-9172290 buchbar. Fotografieren, Ton- und Filmaufnahmen während der Veranstaltung sind untersagt. Bitte beachten Sie, dass manche Plätze insbesondere in den Seitenschiffen Sichteinschränkung haben. Bitte informieren Sie sich kurz vor der Veranstaltung auf der CVJM-Homepage über mögliche (Corona-) Regelungen für den Konzertbesuch.

Hegering Wanne-Eickel – NRW-Wildwochen

Das „wilde Grillen“ war ein voller Erfolg

Evelyn Piasecki (m), Gewinnerin des Tombola-Hauptgewinns des Grillabends: Mit den Glücksfeen Irmgard Scholz (links), Geschäftsführerin des Hegering Wanne-Eickel und rechts Laura Möllmann, Referatsassistentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des LJV-NRW.

Während der NRW-Wildwochen, an denen sich auch der Hegering Wanne-Eickel beteiligte, fand am Freitag (23.9.2022) im „Café & Restaurant im Eickeler Park“ an der Reichsstr. der 'Wilde' Grillabend statt. „Wir freuen uns, dass die Veranstaltung auf ein so großes Interesse gestoßen ist, denn alle Karten waren in Kürze ausverkauft,“ so Hegeringleiter Kai-Uwe Schmidt. Als besonderen Ehrengast begrüßten die Grünröcke an diesem Abend Laura Möllmann vom Landesjagdverband NRW, die an diesem Abend als Glücksfee fungierte. Nach der jagdmusikalischen Begrüßung durch die Jagdhornbläser wurden Wildschweinspießchen, Hirschrücken vom Smoker, Wildburger, Rehrückenmedaillons, Wildschweinrücken und weitere köstliche Wildfleisch-Variationen vom Grill sowie diverse Beilagen, Antipasti, Kartoffelkürbisstampf, Schupfnudeln, diverse Gemüse vom Grill und Desserts in der Outdoorküche des Restaurants frisch zubereitet und auf dem Wildbuffet serviert. „Alle Gäste sprachen dem Hegering sowie den Köchen und dem Grillmeister ein großes Lob für diesen wunderschönen Abend aus,“ freut sich der Vorstand der Wanner Jäger und weist schon jetzt darauf hin, dass sie weiterhin für den Genuss des hochwertigen Wildfleisches werben werden und weitere Veranstaltungen und auch ein Seminar zum Herstellen von Wildwurst im März nächsten Jahres anbieten werden.

Rheumazentrum Ruhrgebiet erhält Ehrung von Deutscher Rheumastiftung

Zwei Forschungsprojekte ausgeszeichnet

v.l. Dr. Ioana Andreica (l.), Oberärztin, Rheumazentrum Ruhrgebiet, und Priv.-Doz. Dr. Uta Kiltz (r.), Oberärztin, Rheumazentrum Ruhrgebiet.

Gleich zwei der vier Projektpreise der deutschen Rheumastiftung gingen in diesem Jahr an das Rheumazentrum Ruhrgebiet: Die Forschung von Dr. Ioana Andreica und Priv.- Doz. Dr. Uta Kiltz wurde je mit einem der 10.000 Euro dotierten Preise ausgezeichnet. Die Projektpreise wurden den beiden Oberärztinnen während des Deutschen Rheumatologiekongresses 2022 am Samstag (3.9.2022) in Berlin verliehen. Entzündlich-rheumatische Erkrankungen sind chronische Krankheiten des Immunsystems. Sie rufen entzündliche Reaktionen im Körper hervor. Besonders häufig sind Knochen, Gelenke und Muskeln betroffen, wo sie zu Gelenkschmerzen, Bewegungseinschränkungen und beim Fehlen einer adäquaten Behandlung zum Teil irreversiblen Schädigungen und Beeinträchtigungen führen. Etwa 1,5 Millionen Menschen sind in Deutschland nach einer Statistik aus 2017 von rheumatischen Erkrankungen betroffen. Obwohl Rheuma weit verbreitet ist, ist es bisher im Vergleich zu vielen anderen Erkrankungen wenig erforscht. Mit der Vergabe von Projektpreisen möchte die Deutsche Rheumastiftung die Wissenschaft im Bereich der Rheumatologie fördern. Die prämierten Forschungsprojekte sollen helfen, die Bedürfnisse oder die Unter Rheuma werden mehrere hundert unterschiedliche Erkrankungen zusammengefasst, über die die Allgemeinbevölkerung wenig bis gar nichts weiß. Dr. Andreica untersucht in ihrer Studie, inwiefern Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sich selbst online über ihre Krankheit informieren und die Hürden, mit denen sich dabei die Patienten konfrontiert sehen. In standardisierten Fragebögen werden die Patienten unter anderem befragt, welche Quellen sie zur Recherche verwenden, wie aufwändig die Suche nach Informationen ist und welchen Herausforderungen sie sich dabei stellen müssen. Grundlage dieser wissenschaftlichen Untersuchung ist, das Wissen, dass informierte Patienten sich wesentlich häufiger an Therapieempfehlungen halten als Patienten, die sich nicht selbst informieren. Dr. Andreica möchte dies genauer untersuchen: „Mit meiner Studie möchte ich herausfinden, inwieweit im Internet gefundene Informationen die Gesundheitskompetenz des Patienten verbessern können und dabei helfen, dass Patienten Therapieempfehlungen einhalten“, erläutert Dr. Andreica. Priv.- Doz. Dr. Kiltz erhielt einen Projektpreis für die Untersuchung des Zusammenhangs von Rheuma und Psyche. Der Leidensdruck ist bei Rheumapatienten häufig sehr hoch. Sie sind durch ihre chronische Erkrankung im Alltag oft eingeschränkt, haben Schmerzen, sind häufig beim Arzt und müssen Medikamente nehmen. Oft gehen entzündlich-rheumatische Erkrankungen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen einher und ein Teil der Patienten äußert auch Suizidgedanken. Im Rahmen ihres Forschungsprojektes untersucht Priv.- Doz. Dr. Kiltz nun, welche Faktoren bei Rheumapatienten im Zusammenhang mit Selbstmordgedanken festgestellt werden können. In standardisierten Fragebögen werden Patienten zu verschiedenen Faktoren befragt: Dabei werden sowohl demografische Faktoren – wie Alter, Familienstand oder Religion – als auch Fragen zur rheumatischen Grunderkrankung – wie Symptome und Krankheitsaktivität – und Fragen zur Psyche und Persönlichkeitsmerkmalen erfasst. Zur genaueren Abgrenzung der Faktoren werden zusätzlich Rheumapatienten desselben Geschlechts und derselben Altersgruppe befragt, die keine Suizidgedanken geäußert haben. Darüber hinaus werden die Patienten mit Suizidgedanken psychosomatisch in einer kooperierenden Klinik untersucht. So lässt sich beurteilen, ob die Suizidgedanken eher auf die rheumatische Erkrankung oder psychische Faktoren zurückzuführen sind. „Ziel der Studie ist es herauszufinden, welche Faktoren bei Rheumapatienten zu Suizidgedanken führen. Das Wissen um diese Faktoren kann dabei helfen, den Zusammenhang von Rheuma und Psyche besser zu verstehen und diese Faktoren zu eliminieren“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Kiltz das Forschungsvorhaben der aktuell laufenden Studie.

Am Haus der Natur

Umwelt- und Familienfest

Beim Umwelt- und Familienfest an der Biologischen Station präsentierten sich am Sonntag (25.9.2022) rund 20 Verbände und Vereine.

Zum Umwelt- und Familenfest an der Biologischen Station rund um das Haus der Natur an der Vinckestraße beteiligten sich mehr als 20 Organisationen und Vereine. Sie alle boten jede Menge Informationen rund um Umwelt und Natur an. Dazu gab es viele Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren für kleine und große Besucher. Im BUND-Ökogarten gab es nicht nur Hinweise zum naturgerechten Gärtnern, zur artgerechten Hühnerhaltung und zur Imkerei, sondern hier ließ es sich auch herrlich entspannen und die Natur in der Stadt genießen. Der NABU verkostete frisch gepressten Apfelsaft aus Obstwiesen der Region und lud zudem zu einem Tiermalkursus mit Kathrin Wizisk ein. Mitarbeiter des ADFC kodierten wieder am laufenden Band Fahrräder der Gäste. Arbeitskreis Pilzkunde Ruhr, Biologische Station Östliches Ruhrgebiet, Bürgerinitiative Stadtwald, Bund für Umwelt und Naturschutz BUND, Eine Welt Zentrum Herne, Entsorgung Herne, Imkerei, Landestierschutzverband NRW, Naturschutzbund NABU, Naturschutzzentrum Herne, Partnerschaft Ometepe, Pfotenglück, Tandandale Kongo, Tierpark Bochum, UNICEF, Verbraucherberatung Herne, Weltladen „Esperanza“, WEWOLE Werkstätten für Behinderte und WildnisWelt Bochum.

Eisenbahnbrücke sitzt richtig über der A 43

Es ist vollbracht

Es ist vollbracht: Die neue Bahnbrücke am Autobahnkreuz Herne wurde in der Nacht zum Sonntag (25.9.2022) in ihre endgültige Position gerückt.

In der Nacht zum Sonntag (25.9.2022) wurde die neue Bahnbrücke am Autobahnkreuz Herne in ihre endgültige Position gerückt. Dafür wurde die Autobahn wird zwischen Herne und Recklinghausen in beide Richtungen gesperrt. Die Sperrung endet am Montag, 26. September 2022, 5 Uhr. Die Autobahn A43 wird täglich von weit mehr als 90.000 Fahrzeuge benutzt, die für kilometerlange Staus zwischen Marl und Witten sorgen. Die Autobahn Westfalen nimmt darum rund 900 Millionen Euro in die Hand und baut die Verkehrsader auf 28 Kilometern seit 2014 auf sechs Streifen aus. Dazu gehören auch die Autobahnkreuze mit den wichtigen Ost-West-Verbindungen A2, A40, A42 und A44. Für die umfangreichen und teils komplizierten Arbeiten musste die A43 zwischen Marl und Herne schon mehrere Male gesperrt werden.

Blog für Jugendkultur geht bald online

'Machtzentrale - nichts außer Kultur'

Das Stadtteilzentrum H2Ö am Hölkeskampring.

Der Blog für Jugendkultur geht bald online, der Name steht schon fest. Für ihr Redaktionsteam suchen die Herner Schüler noch Unterstützung. Nach vielen Stunden des Austausches, haben sich die Jugendlichen auf den Namen „Machtzentrale – nichts außer Kultur“ geeinigt. Bald wird der Blog online gehen. Damit der Blog auch in Zukunft aus verschiedenen Perspektiven betrieben und mit vielen Beiträgen gefüttert werden kann, können jetzt noch interessierte Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren zur Gruppe hinzustoßen und sich mit ihren Ideen und Interessen einbringen. Schreiben, fotografieren, gestalten, zeichnen – das Team sucht junge Leute mit den unterschiedlichsten Kenntnissen und Interessen. Beim Bloggen sind die jungen Menschen frei in ihren Themen, aber nicht allein in der Umsetzung. Denn mit unterschiedlichen Workshops und Trainings (unter anderem durch eine professionelle Bloggerin und eine Journalistin) haben die Schüler jede Unterstützung, die sie zur erfolgreichen Umsetzung ihrer Ideen brauchen. An zwei Schnuppertagen Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Oktober 2022, jeweils von 10 bis 14 Uhr, können Interessierte in das Projekt hineinschnuppern. Neben Workshops, Gruppenspielen und einem gemeinsamen Essen geht es natürlich auch um Inhalte für den Blog, damit dieser dann online gehen kann. Im Anschluss treffen sich die Blogger regelmäßig dienstags von 17:30 bis 19 Uhr im H2Ö. Wer hier noch einsteigen mag, ist herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Kulturblog ist ein Projekt des Kulturbüros, des Bildungsbüros und der Jugendförderung. Im Frühjahr 2022 ist das Projekt im H2Ö gestartet, dank der Förderung „Aufholen nach Corona“ kann das Projekt noch mindestens bis Ende des Jahres weiterlaufen.

5. Azubi-Speeddating - 'Bündnis für Arbeit'

Jugendliche für Ausbildungsberufe begeistern

l. Sebastian Helbig, Kapitänsleutnant und Karriereberater bei der Bundeswehr informierte Interessierte über die Ausbildungsmöglichkeiten.

Aufgeregte Stimmen und einen großen Andrang gab es am Donnerstag (22.9.2022) im IGZ Innovationszentrum. Hier fand das 5. Azubi-Speeddating des Bündnis für Arbeit statt. Zahlreiche Schüler nahmen daran teil, um mit Mitarbeitern der unterschiedlichsten Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Über 40 Unternehmen stellten ihre Ausbildungsberufe vor und warben für neue Azubis. Frank Neukirchen-Füsers, Chef der Arbeitsagentur Bochum, zu der auch Herne gehört, berichtete: „In diesem Jahr haben wir den höchsten Stand an Auszubildenden. Mit 903 Ausbildungsstellen haben wir zudem 159 mehr als im vergangenen Jahr." Sehr beliebt seien unter anderem Berufe in der Energietechnik, im Einzelhandel oder der des Dachdeckers. „Wir stehen vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen und brauchen Handwerker. Also stehen die Chancen für künftige Azubis gut", so der Chef der Arbeitsagentur. Insgesamt gäbe es derzeit mehr offene Stellen als suchende Bewerber. Auch die Jugendlichen, die ihren Schulabschluss mitten in der Pandemie gemacht haben, sollten, wenn sie noch ohne Ausbildung sind, unbedingt auf die Jugendberufsagentur zukommen, verdeutlicht Neukirchen-Füsers. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda: „Wir erleben, wie wichtig eine Ausbildung ist, auch für die persönliche Entwicklung. Wer eine Ausbildung absolviert, sichert sich sozial ab und minimiert zum Beispiel das Risiko einer Arbeitslosigkeit.“ Die Verantwortlichen wollen alle Jugendlichen zu einer Ausbildung ermutigen. Für Dr. Katja Fox, Kompetenzfeldmanagerin „Menschen stärken“ beim IHK Mittleres Ruhrgebiet, ist es besonders wichtig, dass die Jugendlichen in Kontakt mit den Firmen kommen: „Fieser 'Face-to-Face' Kontakt ist besonders wichtig, im direkten Gespräch mit den Unternehmen können die Jugendlichen einen Eindruck vom Unternehmen und Beruf gewinnen." Elke Borkenstein, Leiterin Kommunale Koordinierungstelle „KAoA“ bei der Stadt Herne, ergänzte: „Das Azubi-Speeddating hat einen anderen Charakter als die großen Berufsmessen. Hier ist alles mehr aufeinander abgestimmt und die Angebote niederschwellig. Wichtig ist aber auch, dass die großen Unternehmen auf die Bedürfnisse der künftigen Azubis eingehen." Jedoch sei es immer noch sehr verbreitet, nach der Schule ein Studium anzuvisieren und keine Ausbildung. Etwas, was Dr. Dirk Drenk, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne, bedauert: „Leider ist es immer noch so, dass die Resonanz von Gymnasien bei diesen Veranstaltungen nicht besonders hoch ist. Das ist wirklich sehr schade, denn nicht für alle jungen Menschen ist ein Studium die erste Wahl. Für viele Jugendliche kann eine Ausbildung, eine echte Alternative sein, die vielleicht mehr ihren Interessen entspricht. So sehen es auch Laura und Marcel Thomas von Thomas - Kälte-Klima-Wärmepumpentechnik. „Wir sind heute hier, um jungen Menschen zu zeigen, dass eine Ausbildung wichtig ist. Es gibt immer wieder Studienabbrecher, die gemerkt haben, dass eine Ausbildung eigentlich viel eher ihr Ding ist, und so verlieren sie unter Umständen wertvolle Zeit", sagte Marcel Thomas gegenüber halloherne. Ihr Unternehmen hat mittlerweile 23 Mitarbeiter, sechs davon sind Azubis. „Etwas ist uns sehr wichtig: Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung, übernehmen wir die Azubis", so Laura Thomas. Große Nachfrage gab es an den Infoständen der Polizei Bochum und der Bundeswehr. Irem Özcan, die die 10 c an der Realschule Crange besucht, informierte sich am Stand der Polizei. „Es ist eigentlich eine komplett andere Richtung in die ich gehen möchte, aber ich finde es interessant zu hören, welche Möglichkeiten man bei der Polizei hat", berichtete die Realschülerin im Gespräch mit halloherne. Sebastian Helbig, Kapitänleutnant und Karriereberater bei der Bundeswehr, kam kaum zum Durchatmen. Immer wieder bildeten sich große Schülergruppen um seinen Stand herum und wollten Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr bekommen. „Es ist schön zu sehen, dass das Interesse bei den jungen Menschen so groß ist", so der Kapitänleutnant. Neben dem freiwilligen Wehrdienst, der Arbeit als Berufs-oder Zeitsoldat, seien die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr vielfältig. So gäbe Ausbildungen im kaufmännischen Bereich, aber auch die Möglichkeit eines Studiums mit Masterabschluss. „Natürlich ist der Beruf auch sehr abwechslungsreich. Man darf aber auch nicht vergessen, dass er mit Entbehrungen und Gefahren verbunden ist. Als Soldat ist man unter Umständen auch längere Zeit weg von zu Hause, man wird an der Waffe ausgebildet und man kann bei der Ausübung seines Dienstes auch sterben", verdeutlichte Sebastian Helbig. Insgesamt war das Interesse bei den Schülern groß, sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe zu informieren. OB Dr. Dudda hoffte, dass Veranstaltungen wie das Speeddating dazu beitragen, dass sich mehr Jugendliche für eine Ausbildung öffnen und fasste es in einem Appell zusammen: „Denkt nicht immer nur an ein Studium. Nutzt Eure Chancen und Potenziale und fasst auch eine Ausbildung ins Auge."

'Kaffee, Kunst und Käsekuchen'

Halbzeit bei der Wortrettung

v.l. Der 'Bunte Mann aus Unser Fritz' Jörg Lippmeyer mit dem Journalisten, Buchautor und Musiker Wolfgang Berke in der Galerie Kunstpunkt.

Seit Anfang September 2022 stellt der Wanne-Eickeler Grafiker und freischaffende Künstler Jörg Lippmeyer in der Sodinger Galerie Kunstpunkt seine bunten Werke aus (halloherne berichtete). Dazu hat er nicht nur die Innenräume der Galerie mit seinen Werken farbenprächtig gestaltet. Wer in diesen Tagen durch Sodingen schlendert, der sieht, dass, wenn er durch die Fenster der Galerie schaut, er nichts sieht. Zumindest nicht, was sich in den Räumen Galerie befindet. Denn der Künstler hat die gesamte Frontscheibe des Kunstpunkts mit seinen Werken verklebt. Das ließ dem Kunsthistoriker und Lyriker Dr. Gernot Thiele, der zur Vernissage die nette Lobhudelei sprach, glatt die Nackenhaare in Habachtstellung flitzen. Gernot Thiele „empörte“ sich beim Künstler: „Jörg, du hast einen Kiosk daraus gemacht.“ Es ist nicht ganz geklärt, ob dem Künstler die Verklebung des Fensters oder die Empörung des Kunsthistorikers besser gefiel. Sei's drum. Es hat sich kein weiterer Mensch über diesen angeblich unglaublichen Frevel echauffiert. Es ist vielmehr so, dass an den Tagen Mittwoch und Sonntag, wenn der Künstler seinen Kiosk ähm, pardon, die Galerie öffnet, die Menschen scharenweise zu ihm strömen. Ob oder was die verklebte Scheibe damit zu tun hat, das ist der Verfasserin dieser Zeilen nicht bekannt. Da Jörg Lippmeyer an diesen Tagen so viele nette Gespräche mit zum Teil fremden Menschen hatte, überlegte er sich für alle Kunstinteressierten ein weiteres Schmankerl. Am Mittwoch, 28. September 2022, lädt der bunte Mann darum alle Interessierten zu einem Nachmittag in die Galerie ein. Unter dem Motto – Kaffee, Kunst und Käsekuchen – wird ab 17 Uhr wird der Herner Journalist, Buchautor und Musiker Wolfgang Berke aus dem Lippmeyerschen Buch „Rettet die schönen Wörter“ lesen. Zudem ist dem Künstler klar, dass Worte wie Mumpitz, Ulknudel oder Verkasematuckeln einer Erklärung bedürfen. Berke wird diese Erklärung liefern. Versprochen. Zudem wird der 'Bunte Mann aus Unser Fritz' eigenhändig – oder sagt man eigenmündig? – Texte von Prof. Dr. Volker Eichener zum Thema 'Schöne Wörter in schwierigen Zeiten' vortragen. Egal wer liest und egal wer isst: Auf jeden Fall verspricht der Künstler einen kurzweiligen Nachmittag mit Bohnenkaffee und Käsekuchen. Natürlich kann auch dieses Buch, neben den ausgestellten Werken käuflich erworben werden. Dazu sei gesagt, wie aus des Künstlers Mund zu vernehmen war: „Ich nehme Bargeld, Schecks und lasse auch mit mir reden, wenn die Frage nach einer Überweisungen aufkommt.“ Darum findet die Veranstaltung unter Einhaltung der gültigen Corona-Schutzverordnung von NRW statt.

Autobahnüberführung

Brücke steht in Position

Die Brücke, die über die A43 führt, wurde in der Nacht auf Samstag (24.9.2022) in Position gebracht.

Unser Leser Dirk Meyer schickte uns am frühen Samstag (24.9.2022) ein frisches Foto von der Brücken-Baustelle an der Cranger Straße. Dirk Meyer schrieb dazu: „Samstagmorgen 8.30 Uhr: Der Schwerlasttransporter hat über Nacht ganze Arbeit geleistet. Am frühen Morgen steht die neue Eisenbahnbrücke zum Anheben auf die Betonsockel an ihrem Platz." Weiterhin hat er beobachtet, dass zahlreiche Interessierte immer wieder als Zaungäste stehenbleiben, um dem technischen Spektakel beizuwohnen. In der Nacht von Sonntag auf Montag, 26. / 26. September 2022 soll die Cranger Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden. Dann endet auch die Umleitung der Buslinie 312.

Theaterverein Fidele Horst präsentiert Komödie

'Zu früh getraut'

Tobias und Melina Weichert spielen zwei Hauptrollen

„Durchlaufprobe“ - das ist zur Zeit das geflügelte Wort beim Theaterverein Fidele Horst. Bis zur Premiere der Komödie „Zu früh getraut“ am Freitag, 28. Oktober 2022, im Volkshaus Röhlinghausen, stehen neben den normalen Proben noch drei „Durchläufe“, eine Reparaturprobe, eine Intensiv-Probe und letztlich die Generalprobe auf dem Terminplan der Schauspieler und aller Akteure rund um neue Stück. „Wir freuen uns über die erhöhte Nachfrage nach Karten und haben uns entschlossen am Freitag, 4. November 2022, die Bühne im Volkshaus Röhlinghausen für eine weitere Vorstellung zu nutzen“, begründet Vorsitzender Tobias Weichert die Entscheidung des Vorstandes. Und mit Blick auf die Publikumserfolge der letzten beiden Stücke „Der Neurosen-Kavalier“ (2018) und „Die spanische Fliege“ (2019) fügt er hinzu: „Wir wollen getreu dem Motto des Vereins die Zuschauer lachen machen.“ Der Vereinsvorsitzende spielt in dem turbulenten und in vielen Szenen beinahe irrwitzigen Stück wieder die Hauptrolle. Als Bräutigam spinnt er mit seinem Freund ein Netz aus Lügen und verwickelt seine Mutter, Schwiegermutter und seine Freunde so darin, dass zuletzt fast niemand mehr weiß, wie es in diesem Tohuwabohu eine Lösung geben kann. Als Regisseur führt Olaf Weichert das Ensemble wieder geschickt durch die Irrungen und Wirrungen bis zur Auflösung des fast nicht zu lösenden Knotens. Nachdem er vor drei Jahren auf der Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Vereins zum Ehrenmitglied ernannt worden war, hat Olaf Weichert die Regie wieder übernommen. „Das Ensemble macht gut mit, Texte, Mimik und Laufwege sind schon gut aufeinander abgestimmt. Wir werden unserem Publikum ein Theaterstück bieten, in dem das Lachen nicht zu kurz kommen wird“, ist er überzeugt. Die Premiere des Stückes ist am Freitag, 28. Oktober 2022, um19 Uhr im Volkshaus Röhlinghausen. Die weiteren Aufführungen sind am Samstag, 29. Oktober 2022, Freitag, 4. November und Samstag, 5. November 2022, jeweils um 19 Uhr, während die Vorstellung am Sonntag, dem 6. November 2022, schon um 17 Uhr beginnt. Wie in den letzten Jahren wird der Verein auch wieder eine Aufführung mit einem Gebärdensprach-Dolmetscher anbieten, diese ist am 4. November 2022.. Karten für die Aufführungen gibt es ab sofort telefonisch beim Theater Fidele Horst 02325/3776315 sowie über die Homepage und bei den Vorverkaufsstellen Reisebüro Wiecorek, Edmund-Weber-Straße 193-195, Telefon 02325/62420, Ruhr-Apotheke, Hauptstraße 225, 02325/73138, und Stadtmarketing Herne, Ticketshop, Kirchhofstraße 5, 02323/9190514.

Netzwerk richtet Hilfsfonds ein

'Herne solidarisch'

v.l. Ansgar Montag, Armin Kurpanik, Dagmar Spangenberg-Mades, Hendrik Peueser, OB Dr. Frank Dudda und Erich Leichner.

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda stellt den Hilfsfonds „Herne solidarisch“ vor. Durch die gemeinsame Aktion des Vereins „Herne hilft“, der Schuldnerberatung, des Deutschen Roten Kreuzes Herne, des Caritasverbands Herne, des Zeppelin- Zentrums und des städtischen Ehrenamtsbüros sollen Hernerinnen und Herner unterstützt werden, die auf Grund der steigenden Energiepreise in diesem Winter eventuell finanziell ans Limit kommen. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger unterstützen, die keine Sozialleistungen bekommen, aber durch die steigenden Energie- und Lebenshaltungskosten stark belastet werden“, sagt Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda am Donnerstag (22.9.2022) bei der Vorstellung des Projekts. Dabei setzt das Hilfsangebot auf ein starkes Netzwerk aus Sozialverbänden und bestehenden Anlaufstellen für Hilfesuchende. Der Hilfsfonds ist mit einem Sockelbeitrag ausgestattet, er soll durch das Werben um weitere Spenden aber noch wirkkräftiger und handlungsfähiger werden. Aus diesem Grund richtet sich der Oberbürgermeister an die Herner, deren finanzielle Situation eine Spende zulässt: „In diesem Winter werden wir uns in Herne wieder unterhaken müssen, damit in diesen schwierigen Zeiten keiner alleingelassen wird. Bei all denjenigen, die sich finanziell an dem Projekt beteiligen, möchte ich mich bereits heute bedanken.“ Das Ehrenamtsbüro der Stadt Herne unterstützt den Verein „Herne hilft“ bei der Bearbeitung der Anträge. „Wir haben so die Strukturen, die die schnelle Bearbeitung garantiert. Das gesamte Netzwerk verfügt über hohe Kompetenz“, so Erich Leichner, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Herne und Vorstand des Vereins „Herne hilft“ Um in Notsituationen schnell und unbürokratisch helfen zu können, hat der Verein „Herne hilft e.V.“ ein Spendenkonto bei der Sparkasse Herne, unter dem Stichwort „Herne solidarisch“, eingerichtet: DE63 4325 0030 0001 0555 24. Es kann ab sofort gespendet werden. Die gesammelten Spenden werden anhand eines Kriterienkatalogs an antragstellende Personen ausgezahlt, die nachweisen können, dass sie in eine Notsituation geraten sind. Den Antrag findet man auch online und kann diesen ausgefüllt bei den Kooperationspartnern einreichen oder direkt an den Verein „Herne hilft e.V.“, Schulstraße 16, 44623 Herne, schicken. Anträge auf Nothilfe können ab dem 1. November 2022 bei den Kooperationspartnern gestellt werden und liegen dort auch aus. Zusätzlich dazu ist der Antrag online zu finden. Grundsätzlich muss der Antrag ausgefüllt und abgegeben werden. Mit dem jeweiligen Antragstellenden wird Kontakt aufgenommen und einzelfallabhängig entschieden. Es wird darum gebeten, nach Antragstellung auf die Kontaktaufnahme durch „Herne hilft“ zu warten. Bevor ein Antrag bei „Herne hilft“ gestellt wird, wird darum gebeten, sich bei den Kooperationspartnern beraten zu lassen. Darüber hinaus gibt es unter folgenden Nummern Informationen zu staatlichen Hilfsangeboten: Fachbereich Soziales der Stadt Herne: 02323/161647 oder JobCenter Herne: 02325/637300. Anfragen können per E-Mail gestellt werden.

Verleihung des Jugendkulturpreises 2022

'Herbert!' ist zurück

Der Herner Jugendkulturpreis 'Herbert!' wird verliehen.

Beim Herbert! zeigen junge Herner Kunstschaffende wieder, was sie können. Am Samstag, 24. September 2022, geht es um 16 Uhr in den Flottmann-Hallen los, der Eintritt ist frei. Junge Kunst aus Herne hat in den Flottmann-Hallen schon seit Jahren ein festes Zuhause. Zum elften Mal bringen Kunstschaffende zwischen 14 und 23 Jahren ihre Arbeiten auf die Bühne. Ihrer Kreativität können sie beim Jugendkulturpreis HERBERT freien Lauf lassen: Tanz, Theater, Performance, Poetry Slam, Video und vieles mehr werden zu sehen sein, der Theatersaal wird für den Abend zu einer Galerie für Beiträge aus der Bildenden Kunst umgebaut. Wie in jedem Jahr ist der Herbert auch das erste große Projekt für drei junge Leute, die seit September für das Freiwillige Kulturelle Jahr im Kulturbüro und in den Flottmann-Hallen angetreten sind. Helena Sohn, Fee Busacker und Paul Knust freuen sich auf diese Herausforderung. „Wir freuen uns auf interessante Leute und tolle Darbietungen. Vor allem sind wir aufgeregt, am Freitagabend für alle Teilnehmenden das ‚Meet and Eat‘ vorzubereiten“, da sind sich die drei einig. Dieser Abend dient vor allem den Teilnehmenden dazu, sich schon mal kennen zu lernen und sich auf den Samstag vorzubereiten. Am Samstag öffnen sich dann die Hallen für das Publikum. Der Eintritt ist frei. „Das Wetter spielt mit und wir freuen uns wieder auf einen unbeschwerten Jugendkulturpreis. Die jungen Kunstschaffenden brauchen endlich wieder eine Bühne und viel Publikum“, da ist sich Gabriele Kloke vom Fachbereich Kultur sicher, die seit Anbeginn für den Jugendkulturpreis verantwortlich ist. Der Herbert! ist aber nicht nur ein Ort für Kunstpräsentation, sondern auch ein Ort, wo sich junge Kreative vernetzen können. Auch die Idee Talente zu fördern wird in diesem Jahr wieder eine Rolle spielen. Denn wie auch in den vergangenen Jahren vergibt eine Jury Förderpreise in Gesamthöhe von 3.000 Euro an einzelne Teilnehmende und Gruppen. Mitglieder der Jury kommen aus der Herner Kunstszene, der Stadtverwaltung, dem Kulturausschuss, der Kulturinitiative und dem Lions Club. Das Publikum hat Mitspracherecht und vergibt an dem Abend live einen mit 500 Euro dotierten Publikumspreis. Wie das geht, kann live auf den sozialen Medien verfolgt werden, zum Beispiel unter @herbertherne auf Instagram. In diesem Jahr kann das Publikum wieder ohne Einschränkungen die Veranstaltung besuchen. Aktuell besteht keine Masken- oder Abstandspflicht. Da die letzten Jahre gezeigt haben, dass der HERBERT! auch online verfolgt wird, richten die Veranstaltenden vom Kulturbüro der Stadt Herne wieder einen Live-Stream ein, der ab 16 Uhr auf twitch zur Verfügung steht

Gemeinsam auf einer Bühne

990 Jahre „Reifen Stiebling“

990 Jahre „Reifen Stiebling“ – die Jubilare der Jahre 2020, 2021 und 2022 mit Senior-Chef Christian Stiebling

Endlich wieder! Nach einer zweijährigen Pandemie-Pause fand am Samstag (17.9.2022) am „Reifen Stiebling“-Hauptsitz in Herne, der sich für 24 Stunden in einen kleinen Rummelplatz mit Konzertsaal verwandelte, wieder eine große Firmenfeier statt. Dementsprechend euphorisch wurden die über 250 Gäste auch begrüßt: „Es ist einfach verdammt schön, euch alle wieder gemeinsam an einem Ort zu sehen“, freute sich Geschäftsführer Alexander Stiebling bei seiner Begrüßung. Im Mittelpunkt des Festes, das sich schnell als Familienfeier eines echten Familienunternehmens entpuppte, standen die Ehrungen von 50 Jubilaren, „denn wir müssen ja viel nachholen“. Dieser Marathonaufgabe mit den langjährigen Mitarbeitern der Jahre 2020, 2021 und 2022 stellte sich Christian Stiebling. Der Senior-Chef zählte, immer wieder unterbrochen vom Applaus und dem Jubel der Belegschaft, die nicht enden wollende Liste der „Menschen mit Profil“ auf. Rechnet man die Betriebszugehörigkeit aller Jubilare zusammen, standen am Ende stolze 990 (!) Jahre Mitarbeit bei „Reifen Stiebling“ auf der Bühne. Spitzenreiter war Lkw-Reifenmonteur Andreas Vahling, der seit 45 Jahren dem Herner Familienunternehmen angehört. Diese außergewöhnliche Ehrung für eine langjährige Firmentreue wird sich sicher bald wiederholen, denn der Großteil der Mitarbeitenden bei „Reifen Stiebling“ gehört mittlerweile „mindestens ein Jahrzehnt zu uns“, so Alexander Stiebling: „Das soll uns erstmal einer nachmachen. Heute ist ein Tag, um allen Kollegen und auch uns selbst einmal kräftig auf die Schulter zu klopfen. Wir können verdammt stolz auf uns sein!“ Alle Gäste wurden bei ihrer Ankunft von einem Spalier aus 20 Cheerleaderinnen persönlich begrüßt. Zudem ließen es sich die „Claws“ des Baukauer TC oder das American Football-Team der Herner Black Barons, beides Sportvereine, die der Reifen-Fachhändler seit Jahren unterstützt, nicht nehmen, sich mit eigenen Ständen auf dem Fest zu präsentieren. Während sich die Kinder auf einer Hüpfburg oder beim Schminken vergnügten, zeigten die Reifen-Profis ihr „PS-Blut“ an einer hochmodernen Carrera-Rennbahn und in einem Fahrsimulator, unterstützt von der Bridgestone und Pirelli, oder testeten ihre Schussstärke an einer Fußball-Schussmessanlage. Apropos Fußball: Zum Auftakt der Festes flimmerte das Revierderby der 1. Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 über eine riesige, mobile LED-Leinwand. „Stadionatmosphäre unter dem Dach einer Lkw-Montage bei dem für die meisten unserer Mitarbeitenden sicher emotionalsten Spiel des Jahres. Besser hätten wir uns den Auftakt zum Firmenfest gar nicht wünschen können“, so Alexander Stiebling. Zu gewinnen gab es auch etwas: Ein neues E-Bike, gestiftet von der Continental, fährt jetzt „Stiebling“-Mitarbeiter Peter Kraktus. Am Abend ging das Familienfest in eine große Party über, die mit der zehnköpfigen „Showband Dortmund“, DJ Patrick Fox und einer gut bestückten Cocktailbar in der umgebauten Montage-Werkstatt bis in die Morgenstunden andauerte.

Musikfestival Eickel-Live

Neues Outfit für den Eickeler Herbst

Das Herbstfest in Eickel wird zum Musikfestival Eickel-Live.

Dass der Veranstalter und Inhaber der eventmusic-herne.de Bernd Sender das Eickeler Herbstfest in seiner bisher bekannten Form umkrempelt, das hatten wir schon berichtet (halloherne berichtete). Nun gibt er die Neuigkeiten dazu bekannt. Unter dem Motto „Musikfestival Eickel-Live“ findet es in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. Oktober 2022, statt. Der Titel soll an allen drei Tagen Programm sein. Nach Aussage von Bernd Sender, hat er „tief in die Tasche gegriffen und ein aufwendiges Showprogramm eingekauft. Verschiedene Party Bands und Künstler aus dem Rundfunk und Fernsehbereich werden in Eickel die Bühnentreppe rauf und runter gehen“, beteuert Sender. Sender: „Stargast wird Jürgen Peter sein, der unter anderem seinen Millionenhit Mary Jane' präsentieren wird.“ Eine Licht- Nebel- und Lasershow, die sowohl auf die Bühne und ins Publikum gerichtet wird, soll an diesem Wochenende für die richtige Partystimmung sorgen. Das „Musikfestival Eickel-Live“ - Essen, Trinken, Musik, Feiern - findet diesmal auf zwei Hauptplätzen statt. Einmal auf den historischen Marktplatz, dort steht die Bühne in diesem Jahr an der Königstraße und hier soll der Großteil der Künstler auftreten. Die Straße Eickeler Markt, von der Volksbank bis zur Hauptstraße wird in der gesamten Länge zusätzlich ein einziger großer Wein- und Biergarten mit über zweihundert zum Teil überdachten Sitzplätzen in großen Pagodenzelten sein. Sender: „Dieser Bereich wird quasi eine eigenständige Veranstaltung in der Veranstaltung. In der Zeltgastronomie längs der ehemaligen Hülsmann Brauerei wird separate Livemusik geboten.“ Das Weinangebot reicht von deutschen Anbaugebieten über Anbaugebiete aus Spanien, Italien und Portugal. Dazu sollen unterschiedliche Sektsorten angeboten werden. In diesem Bereich wird 'Dakota' die Gäste auf seiner Akustik Gitarre mit Songs aus den Sechzigern bis hin zu aktuellen Hits unterhalten. Dabei wird sich der Sänger im Bereich der Weinschänke und dem angrenzendem großen Biergarten zwischen den Gästen bewegen. Auf beiden Veranstaltungsplätzen, die nahtlos ineinander übergehen, wird es die unterschiedlichsten gastronomischen Angebote geben: Reibekuchen, Crêpes, Gebackene Champignons, Spezialitäten vom Grill, Grünkohl Pfanne mit Mettwurst, Flammkuchen und das zehn Meter große Knusperhaus von Wolfgang Heinz, das alle süßen Träume erfüllt. Das „Musikfestival Eickel-Live“ öffnet ab Freitag jeweils ab 15 Uhr, offiziell eröffnet wird es um 18 Uhr durch den Eickeler Bürgermeister Arnold Plickert und einem Vertreter der Veltins Brauerei. Mit einem zünftigen Fassanstich und anschließendem Freibier bis das Fass leer ist, geht es in den Abend. Danach soll die „Midnight Special Party Band“ die Besucher auf das Partywochenende einstimmen.

Aktionstag von Schattenlicht e.V., Wir.Horsthausen und Galaxy

Kinderrechte in den Fokus rücken

Wir.Horsthausen, der Jugendtreff Galaxy und Schattenlicht e.V. machten einen Aktionstag zum Weltkindertag 2022.

Krieg in der Ukraine, Energiekrise, immer höher steigende Lebenshaltungskosten und dazu auch immer noch die Pandemie. Für zahlreiche Kinder ist nichts mehr, wie es war. Auch sie bekommen die Sorgen ihrer Familien und die Unsicherheit in ihrem Umfeld mit. Das belastet. Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen von Wir.Horsthausen, dem Jugendtreff Galaxy und von Schattenlicht e.V. entschieden, am Weltkindertag, Dienstag (20.9.2022), die Rechte von Kindern und Jugendlichen in den Fokus zu rücken (halloherne berichtete). Dazu gab es gleich an zwei Orten ein Programm für Kinder und Jugendliche. Im Quartiersbüro WIR.Horsthausen konnten sich die Kinder, Jugendlichen und ihre Eltern nicht nur mit leckereren und liebevoll verzierten Waffeln stärken, sondern auch etwas zu Kinderrechten erfahren. „Wir möchten den Kindern und Jugendlichen, aber auch ihren Eltern heute ein niederschwelliges Angebot machen, dass sie sich mit Kinderrechten und den jeweiligen Wünschen auseinandersetzen können", berichtete Claudia Schwarz-Albert, Mitarbeiterin beim Quartiersbüro WIR.Horsthausen. Dazu hat sie eine Wünschewand gestaltet, auf der Eltern Wünsche für Kinder aufschreiben konnten und eine Art Aushang, an dem sich Kinder ihr Lieblingsrecht abreißen konnten. „Uns geht es heute darum, dass Kinder ihre Rechte kennenlernen. Wir hatten schon das ein oder andere Kind dabei, das staunte und sagte: 'Was ich habe ein Recht auf Freizeit'", so Schwarz-Albert. Ein paar Meter weiter beim Jugendtreff Galaxy warteten weitere Angebote auf die Kids. Es gab Partyspiele, Snacks und das Spielmobil der städtischen Jugendeinrichtung Die Wache. „Wir merken, dass es den Kindern gerade sehr guttut, dass sie einfach mal wieder Kinder sein können, rumtoben und spielen können. Das hat den Kindern während der Pandemie sehr stark gefehlt", so Einrichtungsleiterin Kristina Risch. An einer Fotobox konnten die Kinder und Jugendlichen sich nicht nur mit Accessoires fotografieren lassen, sondern dazu auch noch kleine Plakate beschriften, auf denen sie ihre Wünsche zum Weltkindertag, aber auch für die Zukunft äußern konnten. Annelie Gogalla von der Frauen- und Mädchenberatungsstelle Schattenlicht: „Uns ist es wichtig, heute hier zu sein, weil jedes Kind ein Recht auf ein gewaltfreies Leben hat. Daran möchten wir heute am Weltkindertag erinnern. Denn auch bei häuslicher Gewalt bekommen Kinder immer etwas mit und das beeinflusst die Kinder sehr." Aus diesem Grund traten die Verantwortlichen mit den Kindern und Jugendlichen in einen Austausch. Neben der Information über die Kinderrechte, konnten die Kinder und Jugendlichen auch konkrete Wünsche für sie selbst, aber auch für ihren Stadtteil äußern. Wir hoffen, dass wir den Kindern und Jugendlichen an diesem Weltkindertag eine unbeschwerte Zeit bereiten konnten, sodass sie ihre alltäglichen Sorgen wenigstens für ein paar Stunden vergessen konnten, so Kristina Risch.

Aktionswoche der seelischen Gesundheit

Woche der seelischen Gesundheit.

Zum vierten Mal lädt die Sucht- und Psychiatriekoordination der Stadt Herne in Kooperation mit der Volkshochschule Herne im Oktober 2022 zur „Woche der Seelischen Gesundheit“ ein. Unter dem Motto „Reden hebt die Stimmung – Seelisch gesund in unserer Gesellschaft“ soll die Woche über psychische Krankheiten und die Bedeutung seelischer Gesundheit aufklären sowie Hilfsangebote aufzeigen. Die Corona-Zeit habe zu einem deutlichen Zuwachs von ängstlich- depressiver Störungen bei Erwachsenen geführt und auch Kinder hätten sehr unter den pandemischen Bedingungen gelitten, erklärt Dr. Florian Ternes, Leiter des sozialpsychiatrischen Dienstes, bei der Vorstellung des Programms am Montag (19.9.2022) im Bürger-Selbsthilfe-Zentrum. Der Stadt Herne sei es ein großes Anliegen, die Akzeptanz psychischer Erkrankungen in der Gesellschaft zu erhöhen, berichtet Pia Plattner, städtische Sucht- und Psychiatriekoordinatorin. Was eine Depression ist, wüssten viele Menschen, „andere psychische Erkrankungen sind dagegen noch etwas verborgen und wir müssen daran arbeiten, dass auch diese Erkrankungen bekannter und entstigmatisiert werden“, so Plattner weiter. Im Vordergrund der „Woche der Seelischen Gesundheit“ stünden jedoch nicht Erkrankungen, sondern – wie es der Name bereits sagt – die psychische Gesundheit, betont Inga Mühlenbrock von der Volkshochschule Herne (VHS). Die Aktionswoche spreche daher nicht nur psychisch erkrankte Menschen an, sondern „auch diejenigen, die sich außer Balance fühlen, die sie sich psychisch beeinträchtigt fühlen und gesünder sein möchten“. Die bundesweite Aktionswoche findet jährlich um den internationalen Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt. Bei der Stadt Herne sei es genau genommen nicht nur eine Woche, sondern ein ganzer Monat mit Veranstaltungen, erklärt Pia Plattner. Dr. Florian Ternes kündigt an: „Wir haben Hilfs-, Kontakt- und Informationsangebote im Programm, sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene.“ „Besser umgehen mit Stress“ – wie das geht, erklärt ein Vortrag am Donnerstag, 27. Oktober 2022, von 18:30 bis 20 Uhr in der VHS im Kulturzentrum, Willi-Pohlmann-Platz 1. Referentin Nicole Schmied verrät, welche Lebensmittel bei Stress helfen und zu einem gesünderen Leben beitragen. Anmeldung: Tel 0 23 23 / 16 - 16 43 oder online. Wer immer schon mal Yoga ausprobieren wollte, hat die Gelegenheit dazu am Samstag, 29. Oktober 2022, von 10 bis 12 Uhr in der VHS im Kulturzentrum. Die Teilnahme am Workshop kostet acht Euro. Beratung für Betroffene, Angehörige und Interessierte leistet die offene Sprechstunde des sozialpsychiatrischen Dienstes am Mittwoch, 12. Oktober 2022, von 10 bis 13 Uhr, im Erdgeschoss des Gesundheitsamtes, Rathausstraße 6. Zu den Angeboten für Kinder gehört unter anderem eine Lesung der Herner Entspannungspädagogin Katrin Nedballa. Mit ihrem Buch „Lucie im Land der Sieben Seen“ lädt sie Kinder zwischen vier und zehn Jahren auf eine entspannende Fantasiereise ein. Die Lesung findet am Dienstag, 18. Oktober 2022, um 16:30 Uhr in der Stadtbibliothek Herne- Mitte statt. Interessierte können sich per E-Mail an stadtbibliothek@herne.de anmelden. „Mutig wie ein Superheld“ heißt es am Samstag, 29. Oktober 2022, von 9 bis 13 Uhr, in der VHS im Kulturzentrum: In dem Workshop lernen Grundschulkinder, wie sie Konflikte selbstsicher und ohne Provokation lösen können. Anmeldung: Tel 0 23 23 / 16 - 16 43 oder online hier. Das gesamte Programm liegt an vielen öffentlichen Stellen aus und ist im Internet hier zu finden.

Aus den Stadtnachrichten

Stadtkämmerer Dr. Klee wirbt für Abgabe der Grundsteuererklärung

Grundsteuer-Reform

Grundstückseigentümer müssen die Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts bei ihrem Finanzamt abgeben.

Der Stadtkämmerer Dr. Klee appelliert an alle Grundstückseigentümer in Herne, die Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts (Feststellungserklärung) bei ihrem Finanzamt abzugeben. Der städtische Kämmerer erklärt: „Schieben Sie die Abgabe der Grundsteuer-Erklärung nicht auf die lange Bank. Nutzen Sie die Hilfsangebote der Finanzverwaltung und geben sie die Erklärung baldmöglichst ab.“ „Die Grundsteuer gehört zu den wichtigsten Einnahmen unserer Stadt. Dadurch werden unter anderem der Betrieb der Sporthallen, der Kitas und unserer Schulen bezahlt.“ Alle wichtigen Informationen finden die Eigentümer auf der digitalen Informations-Plattform der Finanzämter. Auch das Grundsteuerportal zum Abruf wichtiger Informationen zum Flurstück, wie zum Beispiel die Gemarkung, der Bodenrichtwert oder die Grundbuchblattnummer, ist über die Plattform zu erreichen. „Die im Grundsteuerportal hinterlegten Daten geben den Stand der Informationen im Liegenschaftskataster und den Bodenrichtwert der Gutachterausschüsse zum Stichtag 1. Januar 2022 wieder“, erklärt Dr. Klee. „Die Abfrage im Vermessungs- und Katasteramt ist daher nicht notwendig.“ Darüber hinaus gibt es unter www.grundsteuer.nrw.de Erklär-Videos und Klick-Anleitungen, die die Eigentümer durch die Formulare im Online-Finanzamt „ELSTER“ leiten. Die Anleitungen zeigen Schritt für Schritt das Ausfüllen anhand von Beispielen und können auch zum Nachlesen heruntergeladen werden. Zudem sind Checklisten für die Zusammenstellung der Daten für die Feststellungserklärung und ein umfangreiches FAQ mit Antworten auf die häufigsten Fragen auf dem Portal zu finden. Für individuelle Rückfragen steht die extra eingerichtete Grundsteuer- Hotline Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung. Die Hotline des Finanzamts Herne ist unter der Rufnummer 02323/5 98 - 1959 zu erreichen. Für jedes Grundstück und jeden Betrieb der Land- und Forstwirtschaft muss eine Feststellungserklärung abgeben werden. Grundstücke sind beispielsweise: m Mai und Juni 2022 haben Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngrundstücken und land- und forstwirtschaftlichen Betrieben ein individuelles Schreiben ihres Finanzamts erhalten mit Daten und Informationen, die sie bei der Erstellung der Feststellungserklärung unterstützen (wie zum Beispiel das Aktenzeichen, die Grundstücksfläche und den Bodenrichtwert). Diese Daten können nach Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit in die Feststellungserklärung übertragen werden. Sollten die Bürger das Schreiben verlegt oder kein Schreiben erhalten haben, können die Daten auch im digitalen Grundsteuerportal abgerufen werden. Ein Anruf oder eine Abfrage dieser Daten bei den Katasterämtern ist nicht nötig. Die Feststellungserklärung ist bis zum 31. Oktober 2022 bei dem zuständigen Finanzamt abzugeben. Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Bezirk der Grundbesitz liegt. Bis zum Ablauf des Kalenderjahres 2024 berechnen und erheben die Kommunen die Grundsteuer weiterhin nach der bisherigen Rechtslage. Ab dem 1. Januar 2025 ist der neu festzustellende Grundsteuerwert maßgeblich für die zu leistende Grundsteuer an die Städte und Gemeinden. Somit sind Grundsteuerzahlungen nach neuem Recht ab dem 1. Januar 2025 zu leisten

Kultur in Herne

Jürgen Seiferts siebter Streich

Paarvermittlung „Im Mondschein“

Kleines Theater Herne: Das Ensemble um Jürgen Seifert (2. v.l.) hat mit den Proben begonnen.

Was wäre das Kleine Theater Herne ohne seinen Hausautor Jürgen Seifert? Nach „Rabatz im Altenheim“ (2010), „Die Hummels“ (2012), „Zwei Opas auf Abwegen“ (2013), „Auguste stürmt das Altenheim“ (2015), „Die Königs im Glück“ (2017) und „Der Petersilien-Mörder“ haben nun an der Neustraße die Proben begonnen für seinen siebten Streich: „Paarvermittlung Im Mondschein“. Drei geschiedene Frauen verschiedenen Alters, die etwa 60-jährige Ulla Grünegras (Gudrun Rosenke), die 45-jährige Silke Siebert-Fussel (Heike Hebing) und die Mittzwanzigerin Agnes Hofmeister (Laura Gottschlich) haben sich in der Gruppe „Die grauen Mäuse“ gefunden. Da sie in ihrem bisherigen Leben von den Männern enttäuscht wurden, schwören Sie auf Rache und gründen die Paarvermittlung „Im Mondschein“. Durch Anzeigen in der Presse, im Internet und durch Flyer machen sie auf sich aufmerksam. Nach und nach melden sich drei Männer, die den Frauen auf den Leim gehen. Zum einen der etwa 75-jährige Rentner Otto Spatz (Jürgen Seifert), immer auf der Suche nach einer jungen Frau. Dann der 40-jährige Hallodri Günter Sommer (Jens Pelny alternierend mit Stefan Urban), immer auf der Suche nach reichen Frauen. Und drittens der schüchterne Peter Müßig (David Becker alternierend mit Erik-Laurin Hebing), mit 25 Lenzen auf der Suche nach einer erfahrenen und treusorgenden Frau - ganz wie seine Mutti. Als Leiterin der Paarvermittlung hat das Trio die Mutter von Silke Siebert-Fussel, Susi Fussel (Monika Sprenger), ausgewählt. Sie sorgt für jede Menge Verwicklungen bei den von ihr vermittelten Treffen der Paare unterschiedlichsten Alters. Ob am Ende überhaupt Paare zueinander finden, bleibt höchst fraglich… Das neue rund einhundertminütige Lustspiel des Herner Erfolgsautors und langjährigen Ensemblemitglieds am Kleinen Theater Herne, Jürgen Seifert, feiert in der Ko-Regie von Autor und KTH-Leiter Andreas Zigann, der zusammen mit Bernd Averbeck auch die Bühne gestaltet hat, am Samstag,19. November 2022, um 20 Uhr Uraufführungs-Premiere im Kleinen Theater Herne an der Neustraße. Zunächst sind weitere Aufführungen für den 20. November sowie dem 9. und 16. Dezember 2022 jeweils um 20 Uhr terminiert.

Sport in Herne

Mannschaft unterlag den Minden Wolves mit 12:34 (6:14)

Black Barons boten Spitzenreiter harten Kampf

Black Barons verloren gegen die Minden Wolves. (Archivfoto).

Mit Minden war am Sonntag (25.9.202) der ungeschlagene Spitzenreiter zu Gast im Horststadion. Die Wolves, die ihren Kader in der Sommerpause noch weiter verstärkt haben und nun mit fünf Importspielern auflaufen, standen schon vor der Partie als Aufsteiger fest. Aufgrund der Qualität des Gegners und der dünnen Personaldecke in den letzten Spielen haben die Barons ihr Team auch noch mal verstärkt. Neu im Kader waren Fullback Patrick Poetsch (Rhein Fire), D-Liner Robin Kuhlmann (Assindia Cardinals), Linebacker Tobi Flanz (Wuppertal Greyhounds) und Luca Martin, Tim Schichel, Marvin Stägert aus der eigenen U19. Im ersten Quarter entwickelte sich ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams zwar Raumgewinne erzielten, aber sich nicht entscheidend durchsetzen konnten. Cornerback Dominik Plicht zum Beispiel, fing einen Pass der Mindener ab und verhinderte so einen guten Drive der Wolves. Nach dem D-Liner Lukas Grebe einen weiteren Pass abgefangen hat, waren die Barone in guter Feldposition. Getragen von einer starken O-Line kamen die Barons Yard für Yard näher an die Endzone. Am Ende war es Fullback Patrick Poetsch, der den ersten Touchdown des Spiels erzielte und sein Team mit 6:0 in Führung brachte. Extrapunkte gab es keine, deshalb blieb es beim 6:0. Leider hielt die Führung nicht lange, denn der direkte Kick-Off Retrun brachte die 7:6-Führung für Minden (Touchdown+PAT). Die Barons versuchten direkt zu antworten, immer wieder konnten die Runningbacks Poetsch, Weitz, Krafzik und Jozefiak Raumgewinne erzielen. An der Mindener 30 Yardline kam der Angriff aber ins stocken. So blieb nur ein Fieldgoalversuch, der leider nicht gut war. Den Wolves gelang kurz vor der Pause, noch ein Touchdown + PAT zum 6:14 Halbzeitstand. Beide Teams kamen hochmotiviert aus der Pause. Die Wolves wollten gleich die nächsten Punkte machen, da hatte die Herner Defense aber was dagegen. Die D-Line der Barons um die starken Patrick Krawietz und Kai Hebestreit stoppte diesen Drive relativ früh. Da auch die Barone den Ball in der eigenen Hälfte wieder abgeben mussten, war nun wieder Minden am Zug. Die Wolves nutzten diese gute Feldposition zum 20:6 (PAT wurde geblockt). Minden war nun oben auf und konnte im dritten Quarter von einen Puntreturn Touchdown + PAT zum 27:6 drauflegen. Die Barons gaben aber nicht auf und kämpften weiter. Dominik Plicht fing seine zwei Interception des Tages und brachte seine Offense wieder in Ballbesitzt. Die Offensive der Barone versuchte nochmal alles und konnte durch Runningback Maximilian Weitz noch auf 12:27 verkürzen. Wieder gab es keine Zusatzpunkte. Die Herner Defensive versuchte, ging nun volles Risiko, um den Ball nochmal zurückzuerobern. Dies funktionierte leider nicht, im Gegenteil Minden konnte noch auf 34:12 erhöhen (Touchdown+PAT). Dies war dann auch der Endstand. „Das ganze Team hat eine gute Leistung gebracht, wir haben gekämpft und alles gegeben. Leider haben wir Spiel in den Special-Teams verloren, da haben wir zuviele einfache Fehler gemacht“, sagte Defense-Coach Dirk Dreßler.

Traueranzeigen

Traueranzeige 817
Traueranzeige 816
Traueranzeige 815
Traueranzeige 814
Traueranzeige 813
Traueranzeige 812
Traueranzeige 811
Traueranzeige 810

Die Veröffentlichung der Traueranzeigen ist ein Service der Herner Bestatter und der halloherne UG. Sie ist kostenlos für die Angehörigen.

Weitere Traueranzeigen und Informationen rund um die Themen Trauer und Bestattung finden Sie auf der Trauerseite ...

Jetzt zur Trauerseite