halloherne.de

lokal, aktuell, online.

Andachten mit Musik

Adventsleuchten an der Cranger Kirche

Vor der Kirche steht eine Bude, in der das Team an vielen Tagen zu Glühwein oder Punsch einlädt.

Es ist wieder soweit: Die Wanne-Eickeler Kirchengemeinden laden zum Adventsleuchten ein. Die Cranger Kirche wird jeden Freitag und Samstag im Advent ihre Türen öffnen, von Freitag, 25. November 2022, bis Samstag, 17.Dezember 2022. „Die Adventszeit ist eine bunte und volle, oft stressige Zeit. Sie lädt aber auch dazu ein, sich zwischendurch Zeit für sich zu nehmen und sich von der Vorfreude auf Weihnachten treiben zu lassen“, sagt Pfarrerin Janne Holzmann, die mit einem Team von Ehrenamtlichen das „Adventsleuchten“ an der Cranger Kirche organisiert. Von 18 Uhr bis 18:15 Uhr findet jeweils eine Andacht mit Musik statt, die von verschiedenen Mitwirkenden der Evangelischen Kirchengemeinde und der katholischen St. Christophorus-Gemeinde Wanne Eickel gestaltet wird. Vor der Kirche steht eine Bude, in der das Team an vielen Tagen zu Glühwein oder Punsch einlädt. „Wir haben gemerkt, dass oft Menschen auf dem Weg zum Cranger Weihnachtszauber in die Kirche kommen und sich über die kleine Pause, die Atmosphäre und die Musik freuen“, berichtet Janne Holzmann über die Motivation zu der Aktion. Musikalisch wird es diesmal vielfältig: der Klang einer Orgel, eines Cellos und die Stimmen verschiedene Chöre werden zu hören sein.

Evangelische Kreuzkirche

Festkonzert zum Jubiläum

Kammerkonzert in der Kreuzkirche (Archivfoto).

Seit mittlerweile 55 Jahren ist das Kammerorchester der Kreuzkirche Bestandteil des kirchenmusikalischen Lebens im Kirchenkreis Herne. In diesem Jahr feiert das Ensemble sein Jubiläum mit einem Festkonzert am 1. Adventssonntag, 27. November 2022, um 18 Uhr in der Kreuzkirche – wie eh und je unter der Leitung von Gisela Röbbelen. Die mittlerweile 83-jährige Geigerin hatte den damaligen „Spielkreis des CVJM“ – ein Streichensemble musikbegeisterter Herren um den ehemaligen Gemeindepfarrer Otto Kill (1899-1973) – im Jahr 1967 übernommen und ihn zu einem Orchester mit rund 25 Mitgliedern entwickelt, dessen Repertoire Werke von Barock über Klassik und Romantik bis zur Moderne umfasst. Dieses Repertoire spiegelt sich auch im Programm des Konzerts am 1. Advent wider. Los geht es mit der festlichen Ouvertüre Nr. 1 in C-Dur von Johann Sebastian Bach (1685-1750). Im Anschluss folgen eine Streicherserenade des amerikanischen Komponisten Arthur Foote (1853-1937) und eine Sinfonie von Johann Christian Bach (1736-1782). Zuletzt musiziert das Kammerorchester zusammen mit dem ehemaligen Kantor der Kreuzkirchengemeinde Detlef Renneberg das Orgelkonzert Nr. 1 (F-Dur) von Josef Rheinberger (1839-1901). Detlef Renneberg ist Kantor an der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirche Hannoversch Münden und Kirchenmusikdirektor für Süd-Niedersachsen. „In unseren Jubiläumskonzerten beziehen wir Menschen ein, die – zum Teil aus früheren Jahren – mit dem Orchester verbunden sind“, sagt Gisela Röbbelen. So werden Kreiskantor Wolfgang Flunkert und sein Vorgänger Detlef Renneberg am Cembalo zu hören sein und ebenso als Dirigenten zum Einsatz kommen wie Dr. Björn Pfadenhauer. Der Eintritt kostet 10 Euro (ermäßigt 6 Euro); Karten gibt es im Vorverkauf im Gemeindebüro im Ludwig-Steil-Forum (mo-fr 9-13 Uhr, do auch 14-17 Uhr) und in der Engel-Apotheke an der Bochumer Straße 27 in Herne.

Vor der Christuskirche in Wanne-Mitte

Besondere Nikolausaktion

Nikolausaktion der Pfarrei St. Christophorus Wanne-Eickel am Dienstag, 6. Dezember 2022.

Am Nikolaustag, Dienstag, 6. Dezember 2022, verteilt eine Gruppe der Pfarrei St. Christophorus Wanne-Eickel nachmittags von 14:30 bis 16:30 Uhr kleine Nikoläuse vor der Christuskirche in Wanne-Mitte. „Wir möchten den Passanten eine kleine Freude machen und auf das Fest des heiligen Nikolaus aufmerksam machen“, so Gemeindereferentin Uta Trosien. Jeder ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

Weihnachtskonzert zum 3. Advent

'Niemals war die Nacht so klar'

Genesis Brass - Niemals war die Nacht so klar - festliches Weihnachtskonzert zum 3. Advent 2022.

Dem CVJM Herne ist es gelungen, die Blechbläser - Genesis Brass - für ein Weihnachtskonzert zum 3. Advent nach Herne zu holen. Am Sonntag, 11. Dezember 2022, kommt somit eines der wohl besten Blechbläser-Ensembles in die Kreuzkirche. Ensemble-Gründer, Leiter und Komponist ist Christian Sprenger, Professor für Posaune an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Er bringt mit seinen Profimusikern das von Publikum und Kritikern gleichermaßen gefeierte Programm - Niemals war die Nacht so klar - in einer Neuauflage mit. Zum Weihnachtskonzert bringen die Profimusiker von Genesis Brass ihr vom Publikum und von Kritikern gleichermaßen gefeiertes Programm „Niemals war die Nacht so klar“ in einer Neuauflage mit. Dabei erklingen Werke aus den beiden Produktionen „Niemals war die Nacht so klar I“ und „Niemals war die Nacht so klar II“. Die Zuhörer können sich auf bewegende und abwechslungsreiche Weihnachtsmusik und Arrangements aus der Feder von Anne Weckeßer und Prof. Christian Sprenger freuen. Konzertante Weihnachtsmusik, deutsche und internationale Volksweisen aber auch Gospels werden unter der Leitung von Prof. Christian Sprenger mit großem musikalischen Einfühlungsvermögen und dem unverwechselbaren, authentischen Genesis Brass-Klang vorgetragen. Zu dem abwechslungsreichen und stimmungsvollen Herner Weihnachtskonzert erklingt das Ensemble Genesis Brass in der Besetzung mit vier Trompeten, vier Posaunen (auch Euphonium) und Tuba. Die Leitung hat wie gewohnt Prof. Christian Sprenger. Konzertbesucher haben somit die Möglichkeit, sich einige Tage vor dem großen Fest von den Genesis Brass Bläserklängen weihnachtlich verzaubern und einstimmenzulassen. Die Vereinsarbeit des CVJM Herne ist geprägt durch ehrenamtlich Mitarbeitende, eine offene Kinder- und Jugendarbeit (OT) am Europaplatz direkt neben der Kreuzkirche (Nähe U35), Kinder- und Jugendgruppen, eine Sportarbeit mit CVJM-Hockey und der Posaunenchorarbeit. Der Posaunenchor wird durch Stefan Wilhelm geleitet. Die Musiker freuen sich über Neuzugänge, bilden Kinder und Erwachsene am Instrument aus und bieten auch die Möglichkeit zum Wiedereinstieg für bereits erfahrene Blechbläser. Kontakt zum Posaunenchor des CVJM Herne: stefan.wilhelm@cvjm-herne.de. Auf Initiative von Prof. Christian Sprenger fanden sich 2003 zehn gegeisterte Blechbläser zusammen, um das Projekt „Hymnus“ anlässlich des 400. Geburtstags von Paul Gerhardt (1607 – 1676) umzusetzen. Dies war der Startpunkt des Ensembles Genesis Brass, eine bis heute andauernde musikalische Freundschaft der zehn Ausnahmemusiker. Durch diese einzigartige und kontinuierliche Zusammenarbeit des Ensembles hat sich in den letzten Jahren ein unverwechselbarer Klang entwickelt, der durch seine Eigenständigkeit und Authentizität besticht. Karten im Vorverkauf kosten 22,50 Euro über ProTicket. Ermäßigungskarten bekommen folgende Personen zu 17 Euro: Kinder, Schüler, Studenten, FSJ (alle bis 27 Jahre) und Sozialhilfeempfänger. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten einheitlich 25 Euro. Dort gibt es keine Ermäßigung. Kinder bis 2 Jahren freier Eintritt ohne Sitzplatzanspruch; Begleitpersonen (B-Vermerk) und Rollstuhlplätze nur über VVK-Stelle oder telefonisch unter 0231-9172290 buchbar. Fotografieren, Ton- und Filmaufnahmen während der Veranstaltung sind untersagt. Bitte beachten Sie, dass manche Plätze insbesondere in den Seitenschiffen Sichteinschränkung haben. Bitte informieren Sie sich kurz vor der Veranstaltung auf der CVJM-Homepage über mögliche (Corona-) Regelungen für den Konzertbesuch.

Trauer statt Torjubel

Trauer statt Torjubel.

Am Totensonntag beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. An diesem Tag gibt es eine Protestaktion im Stadion von Westfalia Herne am Schloss. Sinnbildlich für die Arbeiter, die beim Bau der Stadien ums Leben gekommen sind, werden 6.500 mit Sand gefüllte Fußbälle auf der Rasenfläche verteilt. Auf den Tribünen werden 20.000 Grabkerzen leuchten. Die Aktion beginnt mit dem Anpfiff des Eröffnungsspiels (halloherne berichtete). Sie wird per Live-Stream auf YouTube übertragen Es handelt sich um eine Aktion des Osnabrücker Aktionskünstlers Volker- Johannes-Trieb, AWO International, der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen und der AWO Unterbezirk Ruhr-Mitte. Unterstützt wird sie vom Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Gegenveranstaltung zur Fußball-WM des CVJM

'Kino statt Katar'

Der CVJM bietet eine Gegenveranstaltung zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Katar.

Als Gegenveranstaltung zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Katar veranstaltet der CVJM Herne an jedem Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft einen Kinoabend. Am Sonntag, 27. November 2022 und am Donnerstag, 1. Dezember 2022, öffnet der Verein jeweils um 19 Uhr seine Türen. Die Vorführungen beginnen jeweils um 19:30. Mit dieser Aktion möchte der Verein auf die Missstände und zum Teil menschenverachtenden Bedingungen rund um die Weltmeisterschaft in Katar aufmerksam machen und den Bürgern der Stadt ein Alternativprogramm bieten. Am Sonntag, 27. November 2022, zeigt der CVJM Herne den Film „Bohemian Rhapsody“ über die Band Queen und am Donnerstag, 1. Dezember 2022, geht es in dem Film „Wunder“ um den Jungen August Pullmann der trotz der seltene medizinische Gesichtsdeformation (Treacher-Collins-Syndrom) sein Leben meistert. Getränke und Snacks können erworben werden. Der Eintritt ist kostenlos, zur besseren Planung bitten die Veranstalter jedoch um eine Reservierung der Karten per E-Mail.

Pfarr-Cäcilien-Chor feiert langjähriges Bestehen

125-jähriges Chorjubiläum

Die St. Marienkirche Baukau.

Der Pfarr-Cäcilien-Chor St. Marien in Herne–Baukau feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Chorjubiläum. Am Sonntag, 20. November 2022, begeht der Chor nun um 10 Uhr sein Chorjubiläum in einer Festmesse. Der Kirchenchor gestaltet die Messe unter der Leitung von Yvonne Kortmann mit Chormusik von Joseph Haydn, César Franck und Christopher Tambling. In den Solopartien wird die Mezzosopranistin Pia Leimann zu hören sein. Seit Gründung im Jahr 1897 besteht der Pfarr-Cäcilien-Chor, der die kirchlichen Hochfeste mit klassischer Chormusik gestaltet. Zahlreiche Werke für Chor und Orchester gehören zum Standardrepertoire des Chores. Darüber hinaus wird auch die a-cappella Literatur gepflegt. Am Tag der Festmesse begleitet Prof. Torsten Laux den Chor an der Orgel. Ferner wird festliche Musik für Viola und Orgel erklingen. Dazu konnte der bekannte gebürtige Lemberger (Ukraine) Bratschist Semjon Kalinowsky aus Lübeck gewonnen werden. Als leidenschaftlicher Vertreter der Viola versucht Semjon Kalinowsky (Lübeck) durch seine rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker in Polen, Luxembourg, Deutschland, Türkei, Russland, Dänemark, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz und Israel sein Instrument von der Patina der abschätzigen Vorurteile zu befreien. Bereits am Sonntag (12.6.2022) hat schon ein Chorkonzert zum 125-jährigen Jubiläum des Kirchenchores St. Marien in einer vollen Marien- Kirche stattgefunden. Es wurden Psalmvertonungen unter dem Motto „Lobe den Herren, meine Seele" während der Orgelvespern mit der neuen Chororgel und der Emporenorgel aufgeführt. Gestaltet wurde das Chorkonzert in einem Gemeinschaftsprojekt zusammen mit dem Kammerchor der evangelischen Kantorei St. Augustin unter der Leitung von Barbara Dünne (Bonn), Kantorin der evangelischen Kirche in St. Augustin und dem Kirchenchor St. Marien Herne Baukau sowie Projektsänger/innen aus dem Projektchor St. Marien. Es wurden Psalmvertonungen von Heinrich Schütz und César Franck (150. Psalm) aufgeführt und von Emporen Orgel (Prof. Torsten Laux) und Chororgel (Yvonne Kortmann) begleitet. Des Weiteren werden auch Gesangs-und Stimmbildungskurse im Rahmen der Chorarbeit angeboten. So hat am Samstag, (1.10.2022) einen Gesangskursus mit Stimmbildung, Gesangstechniken, Ensemblearbeit mit der Sängerin Barbara Dünne aus Bonn und Korrepitition Yvonne Kortmann von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr im Gemeindehaus St. Marien stattgefunden. Eingeladen war die Sängerin und Gesangsdozentin, Barbara Dünne aus Bonn. Der Kursus war schon frühzeitig ausgebucht und hat viel Spaß gemacht. Daher soll am Samstag, 25. Februar 2023, ein neuer Gesangskursus stattfinden. Anmeldungen bei Yvonne Kortmann. Sangesfreudige Männer und Frauen, die als Sänger den Chor auch zukünftig unterstützen wollen, seien jederzeit willkommen. Die Proben finden jeden Montag um 19:30 Uhr im Gemeindehaus von St. Marien.

'An der Seite der Armen'

Adventssammlung der Caritas

Caritas Adventssammlung 2022: An der Seite der Armen.

Unter dem Leitmotiv „An der Seite der Armen“ findet in der Zeit von Samstag, 19. November, bis Samstag, 10. Dezember 2022, die diesjährige Adventssammlung der Caritas statt. Wie in den vergangenen beiden Jahren findet Corona-bedingt keine Haustürsammlung statt. Von den Caritas-Konferenzen werden in den Herner Gemeinden Spendenbriefe - zum Teil mit Überweisungsträgern - versandt. Darüber hinaus liegen Spendenbriefe in den Kirchen aus. In einigen Kirchen in Herne und Wanne-Eickel werden zu den Gottesdiensten auch Spendendosen aufgestellt. Alternativ können vorbereitete Überweisungsträger beim Caritasverband Herne e.V. montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter Tel 02323 92960-12 angefordert werden. Mit den Spenden werden soziale Projekte und Einzelfallhilfen wie zum Beispiel Gesprächsangebote, Schulmaterialien für Kinder aus armen Familien und Lebensmittelgutscheine finanziert. 70 Prozent der Erlöse verbleiben bei den Caritas-Konferenzen in den Gemeinden, 30 Prozent erhält der Herner Caritasverband für seine Arbeit.

Weihnachtsoratorium in der Kreuzkirche

'Jauchzet, frohlocket'

Das Weihnachtsoratorium in der Kreuzkirche.

Welches Musikstück ist am besten für den Einstieg nach langer coronabedingter Konzertpause geeignet? Für die Kreuzkantorei der evangelischen Haranni-Gemeinde war das keine schwierige Frage. Ganz klar, es muss das Weihnachtsoratorium sein. Und so werden die ersten drei Kantaten aus Johann Sebastian Bachs prachtvollen Werk am Samstag, 3. Dezember 2022, 18 Uhr in Kreuzkirche zu hören sein. Die Kreuzkantorei hat dazu die Solisten Heike Bader Mutz (Alt), Arno Bovensmann (Tenor) und Bernhard Effern (Bass) eingeladen. Andrea Gernitz, die auch in der Kreuzkantorei mitsingt, wird den Sopran-Part übernehmen. Das Orchester wurde von Gisela Röbbelen zusammen gestellt, die Leitung übernimmt Kreiskantor Wolfgang Flunkert. Karten sind zum Preis von 19 Euro (ermäßigt 13 Euro) im Gemeindebüro der Haranni-Gemeinde, Europaplatz 2, Tel 02323/ 12499 und an der Abendkasse erhältlich.

St. Marien Gemeinde lädt ein

Orgelkonzert im Kerzenschein

Yvonne Kortmann und Prof. Torsten Laux spielen an Orgel und Cembalo zur Orgelvesper um 20 Uhr.

Zu einem Orgelkonzert in der Reihe der Orgelvespern lädt die St. Marien Gemeinde am Sonntag, 20. November 2022, um 20 Uhr ein. Dazu spielen Yvonne Kortmann und Prof. Torsten Laux zum Jubiläumsjahr 1722/2022 „300 Jahre wohltemperiertes Klavier I (Gesamtaufführung 2022 in Herne). Der elfte Abend in dieser Reihe steht ganz unter dem Motto „Waldromantik“- und beschäftigt sich mit den Tonarten gis-Moll und AS-Dur. Es werden Texte gelesen passend zum Thema Waldromantik. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei - um eine Spende für die kirchenmusikalische Arbeit wird gebeten.

St. Marien Kirche Herne-Baukau

Volkstrauertag mit Violoncello und Orgel

St. Marienkirche Baukau.

Am Sonntag,13. November 2022, um 18 Uhr lädt die St. Marien Kirche Herne-Baukau in der Bismarckstr. 72 zu einem interreligiösen Musikalischen Konzert mit Violoncello und Orgel ein. Stephan Breith (Violoncello), 1.Solo-Cellist des Hessischen Staatsorchesters, Wiesbaden sowie Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters und Yvonne Kortmann spielen interreligiöse Musik. Dazu wird die Kirche illuminiert erscheinen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei - um eine Spende wird gebeten. Zur Veranstaltung schreiben die Verantwortlichen: 'Gedenken -Bedenken' unter dieser Überschrift findet das Konzert zum Volkstrauertag statt, denn das Gedenken an die furchtbaren Ereignisse der Vergangenheit führen uns auch in ein Bedenken unserer Gegenwart und weist hoffentlich den Weg in eine Zukunft die zu gestalten unser aller Aufgabe ist. Zwei Werke von Johann Sebastian Bach bilden den Rahmen des von Yvonne Kortmann an der Orgel und Stephan Breith (1.Solo-Cellist und Konzertmeister des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden) am Violoncello gestalteten Programms. Es folgen Werke von Rheinberger und César Franck. Sehr konzentrierte Solowerke für Violoncello von Wilhelm Merkel und Leo Koscielny kommen ebenfalls zur Aufführung. Dazu werden Texte gelesen.

'Frieden finden'

Bläsergottesdienst in der Kreuzkirche

Bläsergottesdienst am Buß- und Bettag.

Der Posaunenchor des CVJM Herne lädt zusammen mit der Kirchengemeinde Haranni zum großen CVJM-Bläsergottesdienst am Mittwoch, 16. November 2022, ab 19 Uhr, in die Kreuzkirche ein. Zusammen mit befreundeten Blechbläsern aus dem gesamten Ruhrgebiet, Kreiskantor Wolfgang Flunkert und der Kreuzkantorei gestalten die Musiker des CVJM den seit 1909 stattfindenden Gottesdienst anlässlich des Buß- und Bettags. Der CVJM-Bläsergottesdienst hat „Frieden finden“ zum Thema, denn gerade in der heutigen Zeit suchen viele Menschen inneren Frieden oder wünschen sich Frieden in der Welt. Musikalisch wird das Thema durch verschiedene Werke unterschiedlicher Stile aufgegriffen. Unter der Leitung von Stefan Wilhelm spielen die Bläser zum Beispiel „Domine, ad adjuvandum me“ von Gottfried August Homilius oder „Look at the World“ von John Rutter. Der Choral „Verleih uns Frieden gnädiglich“ betont die eindringliche Bitte um Frieden und erklingt in drei verschiedenen Versionen im Laufe des Gottesdienstes.

77 Täuflinge und Familien sind eingeladen

Tauferinnerungsgottedienst in Wanne-Süd

Zum Tauferinnnerungsgottesdienst sind 77 Täuflinge eingeladen. (Symbolbild).

Am Sonntag, 6. November 2022, um 10 Uhr kommen Täuflinge aus den zurückliegenden fünf Jahren in der Zwölf-Apostelkirche zu Wanne-Süd zum Tauferinnnerungsgottesdienst zusammen. Diesmal steht eine Jesusgeschichte im Zentrum des Gottesdienstes sowie das Anzünden der Taufkerze. 77 Täuflinge und deren Familien sind dazu eingeladen worden. „Wir wollen damit nach der Corona-Zeit die Tradition in Wanne fortsetzen, dass wir alle zwei Jahre die getauften Säuglinge, Kinder und Erwachsenen einladen, um sich ihrer Taufe zu erinnern“, betont Pfarrer Dr. Frank Weyen, der in diesem Jahr den Gottesdienst feiern wird. Dazu wurden alle 77 Täuflinge und deren Familien, die im Gemeindebezirk Wanne der Ev. Kirchengemeinde Wanne-Eickel seit 2018 getauft worden sind, vorher eingeladen. Neben einer Jesusgeschichte wird das Anzünden der Taufkerze im Mittelpunkt stehen. Dadurch sollen sich die Kinder und Erwachsenen daran erinnern, dass Sie in den christlichen Glauben hineingetauft wurden und damit Christinnen und Christen sind. Weitere Informationen gibt es unter Tel 02325/569059.

Ökumenische Trauerandacht zu Allerheiligen auf dem Wiescherfriedhof

'Hören, singen, beten'

Der ökumenische Trauerandacht zu Allerheiligen auf dem Wiescherfriedhof führte Trauernde zum Gespräch zusammen.

Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein; sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein. Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand; und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand... - Irischer Segenswunsch Warmer Sonnenschein fiel auch auf die Gesichter der Menschen, die sich an Allerheiligen am Dienstag (1.11.2022) vor der Trauerhalle auf dem Wiescherfriedhof versammelten. Hörend, singend und betend nahmen sie bei fast sommerlichen Temperaturen an einer ökumenischen Trauerandacht teil, gehalten von der Seelsorgerin Karola Rehrmann, Koordinatorin beim Ambulanten Hospizdienst Herne, und Pastor Meinolf Mika von der Pfarrei St. Dionysius. Auch die irischen Segenswünsche waren zu hören. Thematisch widmete sich die Andacht dem Thema Trost. Es ging um Trostbedürftigkeit und Trost zu spenden und den „Gott allen Trostes“, an den sich die Menschen wenden dürfen mit all ihren Nöten. Getröstet zu werden und Trost zu spenden, das sind Themen, die von Kindesbeinen an bekannt sind. „Persönliche und gesellschaftliche Ereignisse werfen uns immer mal wieder aus der Bahn, durchkreuzen unsere Lebensentwürfe“, sagte Karola Rehrmann. „Dann ist es gut, wenn Menschen da sind, die Ängste und Sorgen ernst nehmen, nicht davor davonlaufen und auch damit leben können, dass es nicht auf jede Frage eine Antwort gibt.“ Im Anschluss kamen viele der Teilnehmenden bei einer Tasse Kaffee, der seitlich der Kapelle von zwei Zeitschenkern des Ambulanten Hospizdienstes ausgeschenkt wurde, ins Gespräch.

Laternenzüge der Pfarrei Wanne-Eickel

St. Martin reitet durch Christophorus

St. Martin reitet durch die Stadt.

Der heilige Martin reitet im November 2022 durch viele Gemeinden der Pfarrei St. Christophorus und teilt dabei immer wieder seinen Mantel. Alle Kinder sind eingeladen mit ihren Laternen dabei zu sein. In jeder Gemeinde beginnt der Zug mit in der Kirche – mit dem Martinsspiel der Geschichte. Im Anschluss an die Umzüge findet jeweils ein Ausklang bei Martinsbrezeln, Kakao und Glühwein statt.

Pfarreien und Kirchenkreis informieren über Veränderungen im Winter

In zahlreichen Kirchen bleibt die Heizung aus

Die erhebliche Verteuerung der Heizkosten zwingt die Herner Kirchengemeinden zu Einsparungen (Symbolbild).

Fast ganz Deutschland steht aufgrund der Energiekrise und gestiegenen Heizkosten vor einem ungewissen Winter und der Frage: Lieber mehr zahlen und es warm haben oder Heizung aus lassen und sparen? Diese Thematik betrifft natürlich auch die Kirchen, die durch ihre Größe und die bauliche Substanz viel heizen müssten, um die Gebäude im Winter zu erwärmen. Aufgrund der Geschehnisse in der Ukraine und den zu erwartenden erheblichen Verteuerung der Heizkosten sieht sich die Pfarrei St. Dionysius für den kommenden Winter zu deutlichen Einsparungen gezwungen. „Die zu erwartenden Mehrkosten werden so hoch sein, dass wir sie nicht ohne Weiteres tragen können. Dies hat den Kirchenvorstand veranlasst, intensiv nach alternativen Wegen zu suchen. Die Motivation ist dabei zum einen, einen spürbaren Beitrag zum Energiesparen zu leisten und natürlich auch den Kostenanstieg einzugrenzen“, heißt es in einer Mitteilung von Pfarrer Georg Birwer. Gemeinsam habe der Kirchenvorstand nach Überlegungen des Pastoralteams mit Vertretern des Pfarrgemeinderates und der Gemeindeausschüsse nun das Konzept „Winterkirchen“ beschlossen. Das bedeutet, dass in den Wintermonaten von zehn Kirchen nur drei beheizt werden: St. Joseph, St. Dreifaltigkeit und St. Bonifatius. Die anderen sieben Kirchen werden auf einer Grundtemperatur von fünf bis acht Grad Celsius gehalten, die notwendig ist, damit die Räume und ihre Einrichtung keinen Schaden nehmen. Für die Gottesdienste in den ungeheizten Kirchen bedeutet das für die Zeit von Allerheiligen bis Ostern (von Dienstag, 1. November 2022, bis zum 1. April 2023): Die einzige Ausnahme wird dabei das Weihnachtsfest sein. Alle Gottesdienste sollen dann in den Kirchen sein, die dafür geheizt werden. Auch für die Gemeindezentren wird es eine veränderte Heizregelung geben. „Ziel ist es, Veranstaltungen und Gruppentreffen auf wenige Räume zu begrenzen, um andere Räume ungeheizt lassen zu können“, heißt es. „Auf Grund der Abstimmungen in den betroffenen Gemeinden sind wir zuversichtlich, damit eine für alle tragbare Lösung gefunden zu haben“, erklärt Georg Birwer. In der Pfarrei St. Christophorus gibt es eine etwas andere Regelung. „Wir werden die Kirchen offen halten, allerdings werden wir sie nicht beheizen“, sagt Pfarrer Ludger Plümpe auf Anfrage von halloherne. Diese Regelung gilt erstmal bis Anfang Januar 2023. Viele Probleme sieht er dadurch allerdings nicht. „In den beiden Wintern der Corona-Pandemie hatten wir unter anderem Outdoor-Gottesdienste, da hat die Kälte auch nicht gestört und es kamen viele.“ Außerdem gäbe es immerhin noch die Chance, dass der Winter mild wird. „Momentan haben wir noch um die 20 Grad und es war auch mal rund um Weihnachten nicht viel kälter“, so Plümpe. „Wir stellen uns die Frage: Kommen die Leute lieber in eine kalte Kirche oder in ein warmes Gemeindehaus? Wir sind der Überzeugung, es ist die Kirche - vor allem an Weihnachten.“ Nach zwei Weihnachten mit vielen Einschränkungen glauben die Verantwortlichen um Plümpe daran, dass viele wieder in die Gotteshäuser kommen möchten. Trotzdem wird die Pfarrei die Kirchen in den kommenden Wochen im November und Dezember genau beobachten - und natürlich auch den Wetterbericht. Die gesammelten Erfahrungen sollen dann in möglicherweise neue Entscheidungen ab Jahresbeginn 2023 einfließen. Auch die evangelischen Kirchengemeinden überlegen, wie Energie gespart werden kann, berichtet Pfarrer Arnd Röbbelen vom Kirchenkreis Herne gegenüber halloherne. „In der Kirchengemeinde Haranni wird es eine sogenannte 'Winterkirche' geben, das heißt, dass ab November in der Zionskirche Horsthausen, der Johanniskirche Sodingen, der Lutherkirche Crange und eventuell der Kirche in Röhlinghausen die Gottesdienste in den benachbarten Gemeindehäusern stattfinden werden", so Röbbelen. „Im Januar sollen in der Kreuzkirche, der Emmauskirche Börnig und eventuell auch in der Matthäuskirche Baukau die Gottesdienste ebenfalls in den Gemeindehäusern stattfinden." Alle anderen Kirchen seien so gut isoliert oder haben so moderne Heizungsanlagen, dass hier nur über Temperatursenkungen nachgedacht werde. „Die Petrus-Kirchengemeinde hat für alle Gebäude neue Thermostate angeschafft, die aus der Entfernung mit Apps gesteuert werden können", erläutert Röbbelen. Jedoch werden große Konzerte und die Festgottesdienste zu Weihnachten weiterhin in den einzelnen Kirchen stattfinden. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Homepage des Kirchenkreises oder auf den Seiten der einzelnen Gemeinden. Außerdem planen die Kirchengemeinden im Stadtgebiet sogenannte „Wärmestuben“ einzurichten, in denen Menschen unter anderem eine warme Suppe, Kaffee oder Tee bekommen oder einfach verweilen können. „Wenn die Planungen abgeschlossen sind, werden wir darüber informieren", so Arnd Röbbelen. Darüber hinaus werden keine Kirchen mehr angestrahlt und die Beleuchtung in den meisten Gemeindehäusern werde auf LED umgestellt.