halloherne.de

lokal, aktuell, online.

Betonpumpenspezialist Schwing bei der Messe 'Bauma'

'Voller Erfolg' und ein Rekordjahr

Die Firma Schwing-Stetter präsentierte ihre neuen Innovationen auf der Münchener Messe "Bauma".

Die durch Corona von April auf Oktober 2022 verschobene Messe "Bauma" kann aus mehreren Gründen als voller Erfolg gewertet werden. heißt es in einer Mitteilung von Freitag (25.11.2022). Die Messe in München hatte im Juni noch konservativ mit etwa 360.000 Besuchern gerechnet. Tatsächlich haben aber knapp eine halbe Millionen Menschen den Weg nach München gefunden. Die in Herne ansässige Traditionsfirma und Betonpumpenspezialist Schwing-Stetter konnte diese Einschätzung bestätigen – auch hier war der Andrang und das Interesse an den Produkten sehr groß. „Nach Versuchen u.a. mit virtuellen Messen und anderen digitalen Konzepten zeigte sich hier in München, wie wahr der alte Vertriebsspruch ist: 'People sell to People' – Menschen verkaufen an Menschen. Digitale Tools sind wichtig und nützlich, der private Kontakt aber ist durch nichts zu ersetzen“, heißt es vom Unternehmen. 2022 Jahr wurden zwölf Innovationen gezeigt, die die gesamte Branche aufhorchen lassen konnte: eine Retrofit Lösung, um Schwing-Autobetonpumpen der letzten 20 Jahre einfach und kostengünstig elektrisch nachzurüsten, sodass wahlweise emissionsfrei auf der Baustelle gepumpt werden kann. Für den Transport von Beton wurde ein vollelektrischer Fahrmischeraufbau gezeigt, der auf alle gängigen Anbieter vollelektrischer Fahrgestelle adaptiert werden kann. Dazu vier komplett neu entwickelte Baumaschinen wie die zwei Großmastmaschinen S 51 SX und S56SXF sowie die Fahrmischerbetonpumpe FBP 29, quasi einer Mischung aus Autobetonpumpe und Fahrmischer und dem neuen Top-Modell S 36 X RaZor mit fünfteiligen Mast bei niedriger Reichhöhe, um auch in sehr kleinen Hallen den Mast bequem ausfahren zu können. Mit dem Fahrmischer UltraEco II wurde ein weiteres Highlight präsentiert: Der leichteste Fahrmischer weltweit mit einem Aufbaugewicht unter drei Tonnen mit Verwendung der neuen Stahlsorte Hardox 500 TUF, was Treibstoff und Emissionen einspart und das verfügbare Füllgewicht erhöht. Dazu wurden Lösungen aus dem Bereich der Telematik und der Digitalisierung für modernes Flottenmanagement gezeigt sowie einer neuen sicheren, einfachen und dynamischen Abstützung für Autobetonpumpen mit dem Namen DynaRig. Insgesamt zeigt sich Schwing-Stetter als Gruppe sehr zufrieden mit der diesjährigen Bauma als auch mit dem Jahr 2022 als solches, das vom Umsatz her einer der Rekordjahre der Firmengeschichte darstellt.

Ver.di Gruppe der Stadtverwaltung zur Tarifrunde

'Handlungsfähig und gut vorbereitet'

Zahlreiche Beschäftigte der Herner Stadtverwaltung beteiligten sich an einer aktiven Mittagspause, zu der die Gewerkschaft ver.di aufgerufen hatte.

Immer teurere Lebensmittel und explodierende Preise bei Abschlagszahlungen für Strom und Gas sind aktuell auch bei den Beschäftigten der Stadtverwaltung Herne das zentrale Thema, heißt es in einer Mitteilung von Freitag (25.11.2022). Auch viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst wissen nicht mehr, wie sie die Kosten stemmen können. Die Erwartungshaltung an die kommende Tarifrunde ist groß und es wird immer deutlicher das die ver.di Forderungen zur kommenden Tarifrunde auf große Akzeptanz bei den Beschäftigten stößt. Um 10,5 Prozent, mindestens 500 Euro monatlich sollen die Tabellenentgelte nach der ver.di Forderung steigen. Auszubildende, Studierende und Praktikanten sollen 200 Euro mehr erhalten. Die Laufzeit soll lediglich zwölf Monate betragen. Gefordert wird außerdem die unbefristete Übernahme von Auszubildenden nach erfolgreicher Ausbildung – in Zeiten von Fachkräftemangel eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Auf weitere Themen hat die Gewerkschaft ver.di bewusst verzichtet. So zum Beispiel auf Forderungen zur Arbeitszeitverkürzung, die schon in der Tarifrunde 2020 eine Rolle spielen sollten. Zuerst kam Corona dazwischen, nun die Herausforderungen durch die außergewöhnlichen Preissteigerungen. Die Sicherung der Einkommen in diesen Zeiten hoher Inflation ist das zentrale Ziel in der Tarifrunde. Dazu Eric Lobach, ver.di Gewerkschaftssekretär: „Auch die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben ein Recht auf verlässliche und dauerhafte Sicherung ihrer Einkommen. Gerade die Pandemie hat gezeigt, dass sie die Infrastruktur sichern, um gut und sicher durch schwierige Zeiten zu kommen.“ Um auf ihre Forderung aufmerksam zu machen, zogen am Donnerstag (24.11.2022) im Anschluss an eine Personalversammlung, zahlreiche Beschäftigte vor das Herner Rathaus und beteiligten sich an einer aktiven Mittagspause, zu der die Gewerkschaft ver.di aufgerufen hatte.

Notwendige Verstärkung wird eingebaut

A43: Vollsperrung der Brücke angekündigt

Die Autobahnbrücke der A43 über den Rhein-Herne-Kanal wird an einem Wochenende voll gesperrt.

Die Autobahn Westfalen bereitet den Neubau der beschädigten A43-Brücke über den Rhein-Herne-Kanal vor. Um eine notwendige Verstärkung der Brücke einzubauen, wird die Autobahn von Freitag, 9. Dezember, ab 21 Uhr bis Montag, 12. Dezember 2022, um 5 Uhr zwischen Herne-Eickel und Kreuz Recklinghausen in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Umleitung führt über die A40, die A45 und die A2. Auch in der Woche selbst, von Montag, 5. Dezember bis Freitag, 9. Dezember 2022, gibt es bereits Einschränkungen: Auf der Strecke zwischen den Schrankenanlagen müssen wetterabhängige Vorarbeiten durchgeführt werden. Deswegen steht dem Verkehr in dieser Woche zeitweise tagsüber nur ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Münster zur Verfügung.

Tiefbau und Verkehr nur eingeschränkt erreichbar

Das Technischen Rathaus an der Langekampstraße.

Der Fachbereich Tiefbau und Verkehr, Technisches Rathaus, Langekampstraße 36, ist am Mittwoch, 30. November 2022, wegen einer Mitarbeitendenversammlung von 11 bis 14 Uhr nicht erreichbar.

Kompromiss gefunden, löst Hartz IV ab

Bürgergeld kommt zum 1. Januar 2023

Das Bürgergeld löst Hartz IV ab: Das bedeutet, dass es nun mehr Geld für die Empfänger gibt.

Zum 1. Januar 2023 wird das Bürgergeld die Grundsicherung (Hartz IV) ablösen. Das haben Bundestag und Bundesrat am Freitag (25.11.2022) beschlossen. Das Bürgergeld wird in zwei Schritten eingeführt. In einem ersten Schritt werden zum Jahresanfang 2023 der Regelsatz erhöht und eine Bagatellgrenze eingeführt. In einem zweiten Schritt werden Mitte des Jahres 2023 die Kernelemente zu Weiterbildung und Qualifizierung eingeführt. Vanessa Ahuja, Vorständin für Geldleistungen, erklärt dazu: „Wir haben nun Klarheit und können loslegen. Die erhöhten Regelsätze werden wir pünktlich zum Jahreswechsel auszahlen. Es ist für das Bürgergeld kein neuer Antrag notwendig. Wer über den Jahreswechsel hinaus Leistungen des Jobcenters bezieht, bekommt automatisch den höheren Regelsatz ausgezahlt.“ Durch die neue Bagatellgrenze müssen Beträge bis zur Höhe von 50 Euro nicht mehr zurückgefordert werden. Wechselt etwa das monatliche Einkommen auch nur geringfügig, mussten dafür bisher stets neue Bescheide erstellt und Kleinstsummen zurückgefordert werden. Die weiteren Kernelemente des Bürgergelds greifen ab Juli 2023. Darunter zählen etwa die erweiterten Fördermöglichkeiten oder das Weiterbildungsgeld. Auch der neue Kooperationsplan, der die Eingliederungsvereinbarungen ablöst, folgt zur Jahresmitte. Kern des Bürgergeld-Gesetzes ist, die Menschen besser zu fördern und zu qualifizieren. Vanessa Ahuja: „Das Bürgergeld bleibt eine wichtige Reform, in die auch unsere Erfahrungen aus den letzten 17 Jahren eingeflossen sind. Bei den Fördermöglichkeiten wird unser Instrumentenkasten größer. Mehr Fördermöglichkeiten bei Weiterbildungen, mehr Motivation durch das neue Weiterbildungsgeld und der Wegfall des Vermittlungsvorrangs stehen für einen klaren Fokus auf Bildung und Nachhaltigkeit der Vermittlung. Darauf bereiten wir uns nun vor und schulen unsere Kolleginnen und Kollegen.“ Der Regelsatz erhöht sich für Alleinstehende zum 1. Januar 2023 auf 502 Euro, für Paare je Partner auf 451 Euro. Für Nicht-erwerbstätige Erwachsene unter 25 Jahren im Haushalt der Eltern steigt der Betrag auf 402 Euro, für Jugendliche von 14 bis 17 Jahren auf 420 Euro, für Kinder von 6 bis 13 Jahren auf 348 Euro und für Kinder unter 6 Jahren auf 318 Euro. Zukünftig beträgt das Schonvermögen im ersten Jahr 40.000 für das antragstellende Mitglied der Bedarfsgemeinschaft, für jede weitere Person 15.000 Euro. Ebenfalls im ersten Jahr werden von den Jobcentern die tatsächlichen Kosten der Wohnung übernommen. Nach Ablauf dieses Jahres muss die Unterkunft angemessen sein. Durch höhere Freibeträge dürfen bei einer Beschäftigung mit einem Einkommen zwischen 520 und 1000 Euro 30 Prozent davon behalten werden. Junge Menschen behalten das Einkommen aus Schüler- und Studentenjobs und das Einkommen aus einer beruflichen Ausbildung bis zur Minijob-Grenze (derzeit 520 Euro). Einkommen aus Schülerjobs in den Ferien bleibt gänzlich unberücksichtigt. Im Falle von Pflichtverletzungen müssen die Jobcenter ab Januar wieder Minderungen aussprechen, das Sanktionsmoratorium endet somit zum Jahreswechsel. Bei einem Meldeversäumnis liegt die Minderung bei 10 Prozent, bei den anderen Pflichtverletzungen sind diese gestaffelt. Beim ersten Verstoß 10 Prozent für einen Monat, 20 Prozent für zwei Monate beim wiederholten Verstoß sowie 30 Prozent für drei Monate bei einem weiteren Verstoß. Sanktionen kommen nur selten vor. Im vergangenen Jahr mussten lediglich 3,1 Prozent der Leistungsberechtigten mit mindestens einer Sanktion belegt werden.

Sorgen seien wegen Notstromversorgung 'unbegründet'

Trinkwasserversorgung auch bei Stromausfall

Was passiert mit der Trinkwasserversorgung bei einem großen Stromausfall? Diese sei aber gesichert, heißt es von der Wasserversorgung Herne (Archivbild).

Sollte im Winter 2022/2023 der Strom ausfallen, sieht es in Herne bei der Trinkwasserversorgung gut aus, heißt es in einer Mitteilung von Donnerstag (24.11.2022). Die Sorge, dass bei einem längeren Stromausfall die Versorgung mit Trinkwasser zum Erliegen kommt, ist nach Angaben der Wasserversorgung Herne (WVH) unbegründet. Sowohl das Wasserwerk Haltern von Gelsenwasser als auch das zuliefernden Werk der Wasserwerke Westfalen im Ruhrtal in Witten verfügen über eine Notstromversorgung. Die Werke bleiben daher bei einem Blackout, also einem plötzlichen, flächendeckenden und längeren Stromausfall, ebenso wie bei einem angekündigten, auf wenige Stunden befristeten Stromausfall in Betrieb. Eine Treibstoffversorgung für die Wasserwerke ist über Vorräte und die Katastrophenschutzbehörden organisiert. „Über den Pumpendruck aus den Wasserwerken könnten 100 Prozent des Herner Netzbereichs auch bei Stromausfall ohne Einschränkungen mit Trinkwasser beliefert werden“, versichern die Geschäftsführer der WVH, Ulrich Koch und Rafael Rüdel. „Die Trinkwasserversorgung in Herne ist also auch bei einem Stromausfall sicher.“

Krippe wird aufgebaut und Deko aufgehangen

Vorbereitung vom Röhlinghauser Weihnachtsmarkt

Der Röhlinghauser Weihnachtsmarkt steht vor der Tür - auch die Weihnachtskrippe ist bereits aufgebaut.

Die Vorbereitungen vom Röhlinghauser Weihnachtsmarkt (halloherne berichtete) laufen weiter auf Hochtouren. Der Markt findet im Volkshaus am Samstag und Sonntag, 26. und 27. November 2022, jeweils von 13 bis 17 Uhr statt. „Wir erhöhen die Schlagzahl, damit der Weihnachtsmarkt viel Freude bringt,“ so Ina Losch-Schroeder für den Verein zur Förderung der Stadtteilarbeit Röhlinghausen. Auch die Weihnachtskrippe ist erneut ein Highlight. Sie ist holzgeschreinert und bereits 30 Jahre alt. Hansi Schwenz, der 1. Vorsitzende des SV Röhlinghausen, hatte sie damalig für 800 D-Mark bei einem Schreinermeister erworben und dem Volkshaus gespendet. Einen guten Quadratmeter ist sie groß und zeigt sich im Eingangsbereich wunderschön auf einem dekorierten Tisch. Zur Krippe gehören mehr als 30 Teile. Jedes Einzelne - begonnen von Esel, den Schafen über die Heiligen Drei Könige bis hin zum Christuskind - sind fein ausgearbeitet. Sogar eine funkelnde Feuerstelle gibt es. Birgit Schwenz, die Servicekraft des Volkshauses, setzt das wirklich ansprechende Präsent Jahr für Jahr in der Adventszeit bis zum Dreikönigstag ins Licht. Der Weihnachtsmarkt im Volkshaus ist eine prima Gelegenheit, die Krippe zu begutachten. Zudem finden Besucher dort viel Adventsdeko sowie weihnachtliche Geschenkideen. Für die Verpflegung gibt es verschiedene Getränke sowie unterschiedliche Speisen.

Klima-Handwerk macht sich für Azubis attraktiver

Höhere Löhne auf dem Dach

Der Stundenlohn für Gesellen ist zum November auf 20,50 Euro gestiegen.

Höhere Löhne fürs Arbeiten ganz oben: Dachdecker in Herne bekommen deutlich mehr Geld. Der Stundenlohn für Gesellen ist zum November auf 20,50 Euro gestiegen - ein Plus von 5 Prozent. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit und ruft die Beschäftigten jetzt dazu auf, ihren nächsten Lohnzettel zu prüfen. „Für Gesellen geht es immerhin um rund 170 Euro mehr im Monat. Wer leer ausgeht, sollte sich an die Gewerkschaft wenden“, sagt Gabriele Henter, Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund. Insgesamt gibt es in Herne nach Angaben der Arbeitsagentur 23 Dachdeckerbetriebe mit derzeit rund 190 Beschäftigten. Auch für eine Inflationsprämie habe sich die IG BAU am Verhandlungstisch stark gemacht: „Es gibt 950 Euro, um zu helfen, die rasant gestiegenen Lebenshaltungskosten aufzufangen. Das Geld kommt in zwei gleichen Raten im Frühjahr 2023 und 2024. Es ist steuerfrei. Auch Sozialabgaben entfallen“, sagt Gabriele Henter. Ein weiteres Lohn-Plus von 3 Prozent wird es nach Angaben der IG BAU bereits im nächsten Oktober geben. „Außerdem tut sich für viele jetzt auch beim Urlaub etwas. Es gibt bis zu zwei Tage mehr“, so Henter. Die Unternehmen setzten zudem auf den Nachwuchs: „Es gehört zum Job der Dachdecker, Solarpanels auf die Dächer zu bringen. Um stärker auf Sonnenenergie in Herne zu setzen, braucht das ‚Klima-Handwerk‘ allerdings Azubis. Deshalb wird auch die Ausbildung in Dachdeckerbetrieben jetzt noch attraktiver“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzende Gabriele Henter. Die Ausbildungsvergütung werde für jedes Ausbildungsjahr in zwei Schritten angehoben. So erhalten Auszubildende nach Angaben der IG BAU Bochum-Dortmund im 3. Lehrjahr künftig 1.260 Euro. Ab Oktober nächsten Jahres sind es dann sogar 1.320 Euro.

Naschen für den guten Zweck

v.l. Beate Prange mit Enkelin Amelie, Eva Maylahn mit Sohn Felix und Tochter Sophia, Gisela Haas, Irene Nebel mit Max, Rosemarie Schneider und Dino Maylahn. Nicht im Bild - weil noch am Grillstand - sind Uschi Günther und Finn Kolpatzik.

Mit so viel Appetit hatte die Initiative „Aktiv für Palliativ“ bei der Adventsausstellung von Maylahn Blumen und Floristik am Ewigkeitssonntag (20. 11.2022) gar nicht gerechnet. Waffeln, Kaffee, Glühwein, Grill- und Mettwürstchen fanden an diesem Tag reißenden Absatz. Auch selbstgebastelte Kleinigkeiten kamen bei den Besuchern gut an. Der Erlös der Aktiv für Palliativ -Aktion kommt der Palliativstation im EvK Herne zugute, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert.

Arbeiten am 26. und 27. November

Neue Asphaltdecke für Berliner Straße

Die Baumaßnahme dauert vorraussichtlich bis Montag, 28. November 2022.

Die Berliner Straße bekommt am Samstag und Sonntag, 26. und 27. November 2022, eine neue Asphaltdecke. Die Decke wird zwischen der Gelsenkircher Straße und Wakefieldstraße erneuert. Am Samstag, 26. November 2022, wird der vorhandene Asphalt vier Zentimeter stark abgefräst. Am gleichen Tag wird die neue Asphaltschicht aufgetragen. Am Sonntag, 27. November 2022, werden die Markierung aufgebracht und Restarbeiten ausgeführt. In der Nacht von Sonntag zu Montag, 28. November 2022, soll die Verkehrssperrung komplett aufgehoben werden. Während der Baumaßnahme werden die Berliner Straße in Fahrtrichtung Wakefieldstraße sowie die Wakefieldstraße zwischen Berliner Straße und Kurhausstraße in Fahrrichtung Kurhausstraße gesperrt. Entsprechende Umleitungsstrecken werden großräumig eingerichtet. Für Rettungsfahrzeuge und die Polizei wird auf der Wakefieldstraße eine Notfahrbahn eingerichtet. Der Aldi- und der Getränkemarkt an der Berliner Straße sind während der Baumaßnahme nur über die Steinbergstraße zu erreichen. Die gesamte Maßnahme erfolgt in Abstimmung mit Polizei, Feuerwehr, HCR und dem Straßenverkehrsamt.

Literaturhauses Herne Ruhr

Leseempfehlungen zur Weihnachtszeit

Das Literaturhaus Herne Ruhr.

Der erste Advent steht vor der Tür, und die Weihnachtszeit rückt näher. Nun stellen die Verantwortlichen des Literaturhauses Herne Ruhr wieder neue Bücher vor. Dieses Mal dreht sich alles um den Advent und die Weihnachtszeit. Mit dem großen Hausbuch zur Weihnachtszeit wird gestartet. Es vereine alles, was man sich während der Adventszeit und zur Einstimmung auf das wichtigste Fest im Jahr wünscht: Neben leckeren Rezepten, kreativen Ideen und Geschenktipps inspiriert das wunderschön gestaltete Buch mit zauberhaften Gedichten, Liedern und schönen Geschichten zum Advent. ars edition, 25 Euro. Weiter geht es mit dem Buch Wunderbare Weihnachtszeit. In diesem Hausbuch für die ganze Familie erzählen und bewegen klassische und moderne Geschichten, Lieder und Gedichte von James Krüss, Rotraut Susanne Berner, Toon Tellegen und vielen anderen Autoren: Ein besonderer Geschichtenschatz für die stimmungsvolle Winter- und Weihnachtszeit. Magellan, 25 Euro. Außerdem wird Die schönsten Wintermärchen. Von Wichteln, Eisprinzessinnen und Weihnachtswundern vorgestellt. Es heißt es: Glitzernder Schnee, geheimnisvolle Wesen und schicksalhafte Begegnungen: So entsteht der besondere Zauber der märchenhaften Geschichten, die Hans Christian Andersen, Charles Dickens, Selma Lagerlöf, die Brüder Grimm und viele andere erzählen. Sie nehmen uns mit in eine Welt voller Wunder und bringen die Winterzeit zum Glänzen. Coppenrath, 22 Euro. Den Abschluss bildet Schneewittchen und andere Märchen der Brüder Grimm. 20 bekannte Märchen der Brüder Grimm werden prächtig in Szene gesetzt von den Harry-Potter-Designern MinaLima. Ein besonderes Buch: mit vielen interaktiven 3-D-Extras wie einem Zauberspiegel zum Schieben, einem Knusperhäuschen zum Aufklappen, einem tanzendem Aschenputtel, einem Pop-up-Rapunzelturm und vielem mehr. Coppenrath, 34 Euro.

Buch von Nikita Afanasjew über Vatersuche in Russland

Lesung in der Martin-Opitz-Bibliothek

Die Martin-Opitz-Bibliothek lädt zu einer Lesung ein.

Die Martin-Opitz-Bibliothek (MOB) lädt zur Lesung des Buches „König, Krim und Kasatschok: Auf der Suche nach dem Russland meines Vaters“ von Nikita Afanasjew ein. Sie findet am Donnerstag, 8. Dezember 2022, um 19 Uhr im Vortragsraum in der MOB statt (1. Obergeschoss). Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zur Lesung: 1993 übersiedelt der damals zehnjährige Nikita Afanasjew mit seinen Eltern aus der russischen Industriemetropole Tscheljabinsk nach Deutschland. Er und sein Vater geraten immer wieder in Streit über die politische Situation in Russland: der Sohn ist kritisch, der Vater nicht. Afanasjew nimmt den Zwist zum Anlass, sich auf Spurensuche zu begeben: nach dem Russland seines Vaters und in seiner Heimatstadt. Dabei begegnet er Freunden des Vaters, Verwandten, Funktionären und Schurken, und manchmal beidem in einer Person. So präsentiert er ein sehr persönliches und zugleich hochaktuelles Bild von dem Land, das er als Kind verließ. Zum Autor: Nikita Afanasjew wurde 1982 in der Sowjetunion geboren. Er arbeitet als Autor und Journalist, schreibt für den Tagesspiegel, GEO, 11 Freunde, ist Gewinner des Deutschen Reporterpreises, wurde nominiert für den Axel-Springer- und den Henri-Nannen-Preis. Für sein Buch „König, Krim und Kasatschok - auf der Suche nach dem Russland meines Vaters“ (btb) reiste er monatelang durch Russland und seinen Wurzeln hinterher.

Bei Gesundheitsaktion über 7.100 Kilometer zu Fuß gegangen

'Südlichter' sorgen für gutes Ergebnis

Die "Südlichter" sind bei der Aktion "Stand Land zu Fuß" über 7.100 Kilometer gegangen.

Von Dienstag (1.11.2022) bis Sonntag (20.11.2022) fand die deutschlandweite Gesundheitsaktion „Stadt Land zu Fuss“ statt, an der sich auch die Stadt Herne, als Mitglied des Gesunde Städte Netzwerkes, beteiligte. Wie schon bei der Trimm Trab Aktion Mitte der 70er Jahre ging es darum die Gesundheit und die Fitness zu fördern. Dabei ging es nicht um Zeiten, sondern das Ziel war es, möglichst viele Personen zu motivieren, nach draußen zu gehen und das in einer Jahreszeit (November), in der viele Motivationsprobleme haben, sich an der frischen Luft zu bewegen. Dabei traten elf Landkreise und kreisfreien Städte aus ganz Deutschland gegeneinander an, um fußläufig möglichst viele Kilometer zu sammeln. Bei diesem Vergleich erreichte die Stadt Herne, für die sich 183 Personen angemeldet hatten, in der Gesamtwertung den fünften Platz und bei den Städten und Landkreisen von 100.000 bis 300.000 Einwohnern den dritten Platz. Bundesweit war das Team „Südlichter Herne“ mit 7.117,65 km das Team mit den meisten Kilometern, wobei jedes Südlicht in den knapp drei Wochen im Durchschnitt 137 km gelaufen oder gewandert ist. Der Durchschnitt aller Herner Teilnehmer lag bei 107 km, bundesweit lag er bei 88 km. Für die „Südlichter“, die eine quartiersbezogene Selbsthilfegruppe im Herner Süden ist, gehen die Aktivitäten an der frischen Luft am Samstag, 26. November um 12 Uhr weiter. Dann treffen sie sich an der Ecke Bergstraße / Altenhöfener Straße und wollen mal wieder den Stadtteil durch eine Müllsammelaktion verschönern.

Ukraine: Hilfsaktionen und Reaktionen

Zusammenarbeit der Initiative 'Schenke ein Lächeln' und des Ehrenamtsbüros

Ukrainische Kinder beim Starlight-Express

40 ukrainische Flüchtlingskinder durften zusammen mit der der gemeinnützigen Initiative „Schenke ein Lächeln“ aus Wolfsburg und dem Ehrenamtsbüro der Stadt Herne zum Musical Starlight Express. Mit dabei war auch Holger Stoye (2.v.r.).

40 ukrainische Kinder und Jugendliche haben das Musical Starlight-Express in Bochum besucht. Die Geflüchteten sind in der Janoschschule in Herne untergebracht. Der Besuch am Sonntag (6.11.2022) wurde durch die Zusammenarbeit der gemeinnützigen Initiative „Schenke ein Lächeln“ aus Wolfsburg, dem Ehrenamtsbüro der Stadt Herne und dem Starlight-Express-Theater möglich, teilte die Stadt am Montag (7.11.2022) mit. Um 12:30 Uhr holte ein Herner Reisebus die Kinder an der Janoschschule ab. In Bochum angekommen, konnten alle in der 14 Uhr Vorstellung für fast drei Stunden den Alltag vergessen. Starke Organisationsunterstützung gab es durch Armin Kurpanik vom städtischen Ehrenamtsbüro. Holger Stoye ist für die Initiative „Schenke ein Lächeln“ ehrenamtlich aktiv: „Ohne die exzellente Begleitung durch die Stadt Herne wäre es für uns von Wolfsburg aus viel schwieriger gewesen, die Kinder mit Flüchtlingsgeschichte vor Ort anzusprechen und zu aktivieren. Wenn es immer so begleitet werden würde wie in Herne, könnten wir auch in umliegenden Städten das gleiche Angebot noch leichter anbieten. Unser Dank gilt hier auch den vielen helfenden Händen, die die Kinder regelmäßig begleiten und als erste Ansprechpartner unwahrscheinlich wichtig sind.“ Kurpanik ergänzte: „Wir sind sehr dankbar, dass mit der ersten Aktivität von 'Schenke ein Lächeln‘ in Herne, gerade den Kindern, die in der Flüchtlingsunterkunft untergekommen sind, ein derart besonderes Geschenk zu Teil wird. Abwechslung und schöne Erlebnisse sind zur Entlastung vom Alltag unersetzbar.“ Auch Frank Röhrdanz, Gründer der Initiative „Schenke ein Lächeln“ ist glücklich, „dass wir mit Hilfe unserer Partner den Kindern zu dieser kleinen Auszeit verhelfen konnten und ihnen für ein paar Stunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern durften. Unser Dank gilt insbesondere dem Starlight‐Express‐Theater, ohne dessen großzügige Unterstützung dieses Event nicht möglich gewesen wäre.“

Kirchen in Herne

Andachten mit Musik

Adventsleuchten an der Cranger Kirche

Vor der Kirche steht eine Bude, in der das Team an vielen Tagen zu Glühwein oder Punsch einlädt.

Es ist wieder soweit: Die Wanne-Eickeler Kirchengemeinden laden zum Adventsleuchten ein. Die Cranger Kirche wird jeden Freitag und Samstag im Advent ihre Türen öffnen, von Freitag, 25. November 2022, bis Samstag, 17.Dezember 2022. „Die Adventszeit ist eine bunte und volle, oft stressige Zeit. Sie lädt aber auch dazu ein, sich zwischendurch Zeit für sich zu nehmen und sich von der Vorfreude auf Weihnachten treiben zu lassen“, sagt Pfarrerin Janne Holzmann, die mit einem Team von Ehrenamtlichen das „Adventsleuchten“ an der Cranger Kirche organisiert. Von 18 Uhr bis 18:15 Uhr findet jeweils eine Andacht mit Musik statt, die von verschiedenen Mitwirkenden der Evangelischen Kirchengemeinde und der katholischen St. Christophorus-Gemeinde Wanne Eickel gestaltet wird. Vor der Kirche steht eine Bude, in der das Team an vielen Tagen zu Glühwein oder Punsch einlädt. „Wir haben gemerkt, dass oft Menschen auf dem Weg zum Cranger Weihnachtszauber in die Kirche kommen und sich über die kleine Pause, die Atmosphäre und die Musik freuen“, berichtet Janne Holzmann über die Motivation zu der Aktion. Musikalisch wird es diesmal vielfältig: der Klang einer Orgel, eines Cellos und die Stimmen verschiedene Chöre werden zu hören sein.