halloherne.de

lokal, aktuell, online.

Seniorin (81) bei Unfall schwer verletzt

Eine Seniorin wurde bei einem Unfall schwer verletzt.

Eine 81-jährige Hernerin ist bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Am Dienstag (4.10.2022 gegen 10.50 Uhr) befuhr ein Auslieferfahrer aus Bochum die Hauptstraße in Herne. Im Bereich der Hausnummer 48 rangierte der 37-jährige seinen Lieferwagen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit der Herner Fußgängerin, welche sich hinter dem Fahrzeug stand. Die Frau stürzte und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Polizei sucht Zeugen

Verkehrsunfallflucht auf der B 1 in Dortmund

Polizei (Symbolbild)

Dortmund: Ein Herner Pkw-Fahrer (35) befuhr mit seinem VW am Dienstag (20.9.2022, 6:51 Uhr) die B 1 in Fahrtrichtung Unna den rechten der drei Fahrstreifen. Er sei, so seine Aussage, mit dem Lkw eines 58-Jährigen aus Selm zusammengestoßen, der auf der Auffahrt zur B1 fuhr. Das flüchtige Fahrzeug hat vermutlich den Herner mit seinem VW übersehen, ihn von der rechten Spur abgedrängt und auf den Lkw des Selmers geschoben. Der Herner wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt, der Mann aus Selm blieb unverletzt. Während des Unfalls wurde der Zubringer von der B 236 zur B 1 in Fahrtrichtung Unna zeitweise gesperrt. Am VW entstand ein Schaden von 5.000 Euro und am Lkw in Höhe von 2.000 Euro. Aktuell ist davon auszugehen, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug ebenfalls um einen Lkw handeln könnte. Wer hat ein drittes, in den Unfall verwickeltes Fahrzeug wahrgenommen? Hinweise nimmt die Polizeiwache Körne entgegen unter 0231/132-3321

Menschenleben in Gefahr

Wohnungsbrand an der Friedgrasstraße

Feuerwehr Symbolfoto.

Die Leitstelle der Feuerwehr Herne wurde am Freitag (30.9.2022, 9:22 Uhr) über einen Wohnungsbrand in der Friedgrasstraße informiert. Laut dem Anrufer sollte sich noch eine Person in der brennenden Wohnung befinden. Daraufhin wurden beide Wachen der Berufsfeuerwehr, Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes alarmiert. Ein aufmerksamer Bewohner hatte den ausgelösten Rauchmelder gehört und konnte eine Person aus der brennenden Wohnung ins Freie bringen. Beide Personen wurden vor Ort notärztlich untersucht und eine Person wurde zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Das Feuer im ersten Obergeschoss wurde durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht. Nach gut einer Stunde war der Einsatz, an dem 24 Einsatzkräfte beteiligt waren, beendet. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Fahrer (52) muss laufen

Lkw aus dem Verkehr gezogen

Polizei zieht desolaten Lkw aus dem Verkehr.

Polizeibeamte der Verkehrsdienstgruppe 1 haben am Donnerstag (29.9.2022, 13:45 Uhr) einen Lkw stillgelegt - die Ladefläche war stark beschädigt und die Reifen hinüber. Das Fahrzeug aus dem EU-Ausland wurde auf der Hammerschmidtstraße bemerkt und postwendend gestoppt. Beim Anhalten rieben die Bremsen Metall auf Metall, bei den vom Fahrbahnrand geschälten Reifen schien das Gewebe durch und die Beleuchtung beurteilten die Beamten als mangelhaft. Auf der an vielen Stellen durchgebrochenen Ladefläche fanden sich ein Radlader und eine Walze - völlig ungesichert und überdies zu schwer für den 14 Jahre alten Lkw. Selbst einem ungeschulten Auge wäre dieser ungepflegte Zwölftonner wohl sofort aufgefallen, berichten die Beamten der Verkehrsdienstgruppe. Zur weiteren Überprüfung übergaben die Polizisten das Fahrzeug einem Sachverständigen, der damit alle Hände voll zu tun hatte. Er erklärte den Laster schließlich für gefährlich und nicht verkehrssicher. Das Fahrzeug wurde kurzerhand stillgelegt, zudem wurde das Bundesamt für Güterverkehr informiert, um weitere Maßnahmen einzuleiten. Nach Zahlung des Bußgeldes konnte der Fahrer (52) seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

Polizei Bochum

Social-Media-Marathon

Das Bochumer Polizeipräsidium macht mit: Social-Media-Marathon.

Polizeiarbeit live erleben: Die Polizei für Bochum, Herne und Witten beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten Social-Media-Marathon. Am Samstag, 1. Oktober 2022, wird das Einsatzgeschehen zwischen 16 und 22 Uhr auf Facebook und Twitter live begleitet. Verkehrsunfälle, verdächtige Personen, Hinweise zu Straftaten oder auch zu Menschen, die Hilfe benötigen: Bei der Leitstelle der Polizei gehen unter der bundesweiten Notrufnummer 110 täglich zahlreiche verschiedene Notrufe ein - und zwar 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Das Social-Media-Team der Polizei für Bochum, Herne und Witten macht am ersten Oktober 2022, dem Tag des Notrufs, mit beim bundesweiten Social-Media-Marathon #Polizei110 und möchte spannende Einblicke in die eigene Arbeit geben. Los geht es am Samstag um 16 Uhr. Bis 22 Uhr gibt's Live-Berichte vom Einsatzgeschehen auf Facebook- und Twitter.

Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidiums Bochum

Erfolgreicher Durchsuchungseinsatz

Blaulicht (Archivfoto).

Witten, Herne, Herdecke. In einem seit Monaten verdeckt geführten Ermittlungsverfahren des Bochumer Rauschgiftkommissariats und der Bochumer Staatsanwaltschaft wurden am Donnerstag (29.9.2022) mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Erfolgreich durchsucht wurden von den Ermittlern ab 8 Uhr insgesamt neun Objekte in Witten (7), Herne (1) und Herdecke (1). Die Beamten fanden unter anderem mehrere Kilogramm Kokain, Marihuana, Amphetamine, Ecstasy, Steroide und Potenzmittel. Auch zwei Pistolen und Bargeld wurden sichergestellt. Zu den genauen Mengen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Ebenfalls gefunden wurden gefälschte Impfpässe und dazugehöriges Equipment. In einer der Wittener Wohnungen stießen die Ermittler darüber hinaus auf eine große Menge von rechtsextremistischen Propagandamaterialien wie CDs und T-Shirts. Die Ermittlungen hierzu werden durch den Bochumer Staatsschutz geführt. Die vier Tatverdächtigen sind im Alter zwischen 19 Jahren und 77 Jahren. Der Hauptverdächtige (49 Jahre) wurde aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Witten festgenommen und der Untersuchungshaft zugeführt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Großeinsatz von Zoll und Justiz

Gegen den organisierten Leistungsmissbrauch

Es kam zu einem Großeinsatz von Zoll und Justiz gegen organisierten Leistungsmissbrauch.

Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für die Verfolgung Organisierter Kriminalität und für Vermögensabschöpfung Bochum hat am Donnerstag (29.9.2022) gemeinsam mit dem Hauptzollamt Dortmund Haftbefehle gegen vier Personen vollstreckt und 28 Objekte in Dortmund, Essen, Herne, Oer-Erkenschwick, Schwerte und Solingen durchsucht, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und des Hauptzollamts Dortmund: Hintergrund sei ein Ermittlungsverfahren wegen banden- und gewerbsmäßigen Betruges. Es besteht der Verdacht, dass unter Verwendung unzutreffender Unterlagen zu Unrecht Leistungen nach dem SGB II (sog. Hartz IV) und Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz bezogen worden sind, heißt es weiter in der Erklärung. Einer der Beschuldigten soll als Verantwortlicher verschiedener Unternehmen vorgetäuscht haben, zahlreiche Personen aus dem südosteuropäischen Raum als Bauhelfer oder Reinigungskräfte zu beschäftigen. Unterstützt durch weitere Beschuldigte soll er die angeblichen Arbeitnehmer zur Sozialversicherung angemeldet und sie gegen Zahlung erheblicher Vergütungen mit unrichtigen Arbeitsverträgen, Lohnabrechnungen und Barzahlungsquittungen ausgestattet haben. Diese Dokumente sollen dann für die Beantragung von Sozialleistungen und Kindergeld eingesetzt worden sein. Die Höhe der möglicherweise zu Unrecht erbrachten Leistungen ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen und kann derzeit noch nicht beziffert werden; sie dürfte jedoch zumindest im sechsstelligen Bereich liegen. Die Schwerpunkstaatsanwaltschaft für die Verfolgung der Organisierten Kriminalität und Vermögensabschöpfung in Bochum ist zentral für sämtliche Verfahren in Nordrhein-Westfalen zuständig, in denen der Verdacht des organisierten Leistungsmissbrauchs besteht.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Betrüger bringen Senioren um ihr Erspartes

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern.

Immer wieder passiert es: Diesmal in in der Nachbarstadt Bochum: In zwei Fällen haben Betrüger am Dienstag, 27 (28.9.2022) Bochumer Senioren um ihr Erspartes gebracht. Die Polizei sucht Zeugen. Der erste Fall ereignete sich gegen 11 Uhr in Wattenscheid. Telefonisch meldete sich die vermeintliche Tochter eines Ehepaares (61 und 67 Jahre) und gab unter Tränen an, sie habe ein Kind bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Ein angeblicher Rechtsanwalt übernahm schließlich das Gespräch und brachte das Paar dazu, gegen 12:30 Uhr eine hohe Bargeldsumme im Bereich der Leibnizstraße zu übergeben. Die Frau, die das Geld entgegennahm, wird wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre alt, dunkle Haare, laut Zeugenaussage „türkisches“ Aussehen. Sie trug eine helle Jacke, eine braune Umhängetasche und sprach akzentfreies Deutsch. Der zweite Fall spielte sich gegen 14 Uhr am Springerplatz im Stadtzentrum ab. Um einen angeblichen Rohrbruch zu reparieren, betrat ein falscher Handwerker die Wohnung eines 97-Jährigen. Während der Täter den Senioren ablenkte, betrat offenbar ein Komplize die Räumlichkeiten und entwendete Bargeld, ehe beide flüchteten. So wird der falsche Handwerker beschrieben: männlich, ca. 180 - 185 cm groß, schlank, dunkelhaarig. Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-4135 oder 0234 / 909-4441 um Zeugenhinweise. Mit Rat und Tat zur Seite stehen älteren Menschen die Seniorensicherheitsberater der Polizei. 60 Ehrenamtliche sind in Bochum, Herne und Witten aktiv und beraten Interessierte u. a. zu den Themen Betrug, Trickdiebstahl und Einbruchschutz. Kontakt unter 0234 / 909 4055. mehr Infos

Zeugin sieht unbekanntes Paar im Treppenhaus

Wohnungseinbruch in Sodingen

Einbruch Symbolfoto.

Am Dienstag (27.9.2022, zwischen 10 und 10:45 Uhr) verschafften sich Einbrecher mit einem unbekannten Werkzeug Zugang zu einer Wohnung an der Mont-Cenis-Straße. Nachdem sie die Räume durchsucht hatten und flüchteten sie unerkannt. Angaben zur Beute stehen noch aus. Einer Nachbarin fielen in diesem Zusammenhang zwei unbekannte Personen im Treppenhaus auf. Beschrieben wird das Paar wie folgt: Der Mann ist etwa 35 Jahre alt, circa 1,70 m groß, schlank mit „auffallend dünnen Beinen“, kurzen dunklen Haaren. Er war bekleidet mit einer Jeanshose, einer dunklen Jacke und einer Wollmütze. Die Frau ist etwa 30 Jahre alt, blonde glatte Haare mit leichter rötlicher Färbung. Bekleidet war sie mit einer dunkelroten Jacke. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel 0234 909-4135 oder -4441 (Kriminalwache) zu melden.

Tatverdächtiger verletzt auf seiner Flucht eine Angestellte (42) und einen Passanten (78)

Ladendiebstahl in Wanne

Die Polizei sucht nach Zeugen eines Ladendiebstahls bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Nach einem Ladendiebstahl in Herne-Wanne hat der Tatverdächtige auf seiner Flucht zwei Personen verletzt. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Ein bislang nicht ermittelter Mann entwendete am Montag, 26.9.2022, gegen 14:30 Uhr) mehrere Druckerpatronen aus einem Geschäft an der Hauptstraße 211. Als eine Angestellte (42, aus Recklinghausen) versuchte, ihn festzuhalten, schlug er der Frau ins Gesicht und verletzte sie leicht. Im weiteren Verlauf seiner Flucht stieß er einen 78-jährigen Mann auf einer Rolltreppe zur Seite. Der Herner stürzte und wurde schwer verletzt. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er ins Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige flüchtete mit einer Beute in Richtung Hauptstraße/ Berliner Straße. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, 1,80 m groß, schlank, laut Zeugenaussage „südländisches Aussehen“, schwarz-braune Haare, schwarz-brauner Vollbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Fleece-Jacke und einer schwarzen Umhängetasche, an der linken Hand trug er eine Metallschiene. Der Mann spricht akzentfreies Deutsch. Das Kriminalkommissariat ermittelt. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel 0234 909-8505 oder -4441 (Kriminalwache) zu melden.

Zwei Herner vorläufig festgenommen

Einbruch in einen Supermarkt

Einbruch in einen Supermarkt: Fahndung führte zum Erfolg.

Am frühen Montag (26.9.2022, 2:10 Uhr) schlugen zwei Kriminelle mit einem ausgehobenen Gullideckel die Scheibe eines Supermarktes an der Berliner Straße 12 ein und verschafften sich Zutritt zum Supermarkt. Anschließend flüchteten sie mit Lebensmitteln aus dem Geschäft. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte zum Erfolg und die Polizei nahm zwei Tatverdächtige (37 und 21, aus Herne) in Tatortnähe vorläufig fest. In den frühen Morgenstunden des 26. September gegen 2.10 Uhr schlugen die Einbrecher mit einem ausgehobenen Gullideckel eine Scheibe ein und verschafften sich Zutritt zum Supermarkt. Das Kriminalkommissariat 35 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Alleinunfall mit Krad

Kleinkraftradfahrer (53) nach Sturz im Krankenhaus

Ein Rettungswagen.

Ein 53-jähriger Mann befuhr am Freitag (23.9.92022, 12:30 Uhr) mit einem Kleinkraftrad die Constantinstraße in Richtung Wiescherstraße. Kurz hinter der Waldstraße kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte zu Boden. Zeugen leisteten dem Mann Erste Hilfe. Ein Rettungswagen brachte den verletzten 53-Jährigen zur weiteren medizinischen Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht

Jugendlicher (15) angegangen und beraubt

Polizei (Symbolbild)

Ein fünfzehnjähriger Teenager aus Recklinghausen wurde am Freitag (23.9.2022, 12:50 Uhr) an der Funkenbergstraße / Baumstraße von gleich drei Männern geschlagen und beraubt. Gleich drei noch nicht ermittelte Männer griffen den Schüler an. Einer der Kriminellen hielt ihm ein Messer an den Hals, die beiden Mittäter versetzten im nacheinander einen Hieb mit einem Schlagstock, worauf der Schüler zu Boden ging. Anschließend klauten die Kriminellen dem Schüler das Bargeld aus seiner Jacke. Auf Nachfrage benötigte er keine ärztliche Versorgung. Eine Fahndung im Nahbereich führte noch nicht zur Ermittlung der Unbekannten, die nach der Tat über die Bahnhofstraße in Richtung Kreuzkirche flohen. 170 cm groß, bekleidet mit schwarzen Schuhen, einem langen, schwarzen Pullover und einer gleichfarbigen Jogginghose ist einer der Räuber, welcher schwarze Handschuhe trug und mit einer Sturmmaske maskiert war. Ebenfalls so bekleidet waren die etwa 190 cm großen Mittäter, von denen einer aber schwarz-weiße Schuhe trug. Das Herner Kriminalkommissariat 35 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel 02323/950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) um Täter- und Zeugenhinweise.

Trike-Fahrer erleidet tödliche Verletzungen

Lkw wendet auf der Autobahn 42

Symbolbild Polizei Blaulicht

Auf der Autobahn 42 ereignete sich am Freitag (23.9.2022, 21:01 Uhr) ein schwerer Verkehrsunfall, als ein Lkw Sattelzug an der Anschlussstelle Herne-Baukau in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf die Richtungsfahrbahn Duisburg auffuhr. Als der 59-jährige rumänische Lkw Fahrer durch Warnung anderer Verkehrsteilnehmer seinen Irrtum bemerkte, versuchte er seinen Sattelzug auf der Hauptfahrbahn zu wenden. Ein in Richtung Duisburg auf dem linken Fahrstreifen fahrender 69-jähriger Trike-Fahrer aus Bochum konnte nicht mehr ausweichen und erlitt bei der Kollision tödliche Verletzungen. Für die Unfallaufnahme wurde ein Verkehrsunfallaufnahme-Team des Polizeipräsidiums Dortmund eingesetzt. Die Richtungsfahrbahn der Autobahn 42 wurde für mehrere Stunden gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Mutmaßliche Räuber nach Flucht durch die Emscher festgenommen

Nach versuchtem Raub auf Taxifahrer

Die beiden mutmaßlichen Täter lieferten sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd.

Herten/Herne. Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es am Freitag (23.9.2022): Ein Recklinghäuser und eine Hernerin (beide 41 Jahre alt) sollen versucht haben, einen 61-jährigen Taxifahrer in Herten auszurauben. Nach Polizeiangaben transportierte der Taxifahrer die beiden Tatverdächtigen in Richtung Herne, als sie bezüglich der Bezahlung in Streit gerieten. In Höhe Cranger Straße/ Im Emscherbruch soll der Mann den Fahrer plötzlich mit einem Messer bedroht haben. Der Fahrer konnte das Auto anhalten und aussteigen. Der Mann und die Frau sollen ebenfalls das Taxi verlassen haben und in Richtung Ewaldstraße davongelaufen sein, nachdem sie vergeblich versucht hatten, eigenständig mit dem Wagen davon zu fahren - sie konnten ihn nicht starten. Der Taxifahrer informierte umgehend die Polizei. Anschließend seien die beiden in Richtung Emscher geflüchtet, stiegen ins Wasser und schwammen ans andere Ufer. In Herne kamen sie wieder an Land, liefen über Gleise zu einem Stellwerksgebäude „Am Westhafen“ und gingen hinein. Die Besatzung des hinzugerufenen Polizei-Hubschraubers Hummel konnte die beiden dabei beobachten. Im Gebäude seien sie dann auf zwei Mitarbeiter der Bahn getroffen. Einen der beiden soll der Mann unter Vorhalt eines Messers aufgefordert haben, ihm seine Autoschlüssel auszuhändigen. Der Mitarbeiter kam der Aufforderung jedoch nicht nach, weshalb es zu einer kurzen Schlägerei zwischen ihnen gekommen sein soll. Danach flüchtete das Paar nach draußen und erneut über die Gleise, schildert die Polizei. Während sie kurz darauf versuchten die Scheiben eines geparkten Autos einzuschlagen, näherten sich die ersten Beamten und nahmen die beiden Tatverdächtigen fest. Das Messer fanden die Beamten auf und stellten es sicher. Bei den Festgenommenen handelt es sich - nach bisherigen Erkenntnissen - um einen 41- jährigen Recklinghäuser und eine gleichaltrige Hernerin. Bei einer Überprüfung der Frau konnte festgestellt werden, dass gegen sie zwei Haftbefehle vorliegen. Sowohl der Taxifahrer, als auch der 47-jährige Bahnmitarbeiter erlitten leichte Verletzungen. Gleiches gilt für den festgenommenen Recklinghäuser. Rettungskräfte versorgten die Verletzten jeweils vor Ort. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bochum wird der 41-jährige Recklinghäuser am Samstag (24.9.2022) einem Haftrichter beim Amtsgericht Recklinghausen, mit dem Ziel der U-Haft, vorgeführt. Bei ihm ergaben sich auch erste Hinweise auf den Konsum von Drogen. Die 41-jährige Hernerin wurde aufgrund der bestehenden Haftbefehle einer JVA überstellt. Bei den beiden leicht Verletzten handelt es sich um einen 61-jährigen Taxifahrer aus Recklinghausen und einen 47-jährigen Bahnmitarbeiter aus Gelsenkirchen. Der erste Notruf erreichte die Polizeileitstelle gestern Abend gegen 17:30 Uhr. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Arbeitsreicher Freitag für Feuerwehr und Rettungsdienst

Vielzahl von Einsätzen

Feuerwehr und Rettungsdienst hatten am Freitag viel zu tun,

Eine Vielzahl von Einsätzen beschäftigte Feuerwehr und Rettungsdienst am Freitag (22.9.2022). Hier ein Auszug der Einsätze: Gegen 11:00 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Herne über eine unklare Rauchentwicklung im Bereich einer Gartenlaube auf der Ringstraße informiert. Vor Ort wurde durch die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs ein Entstehungsbrand in einer Elektrounterverteilung festgestellt. Um den Entstehungsbrand bekämpfen zu können, musste durch den Angriffstrupp die Zwischendecke in der Gartenlaube geöffnet werden. Die Einsatzkräfte waren ca. zwei Stunden im Einsatz. Am späten Nachmittag musste auf der Bahnhofstraße ein qualmender Müllbehälter gelöscht werden. Um 18:40 Uhr wurden Zeugen auf ein Auto aufmerksam, dessen Insasse bewusstlos am Steuer saß. Umgehend wurden ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, ein Einsatzleitwagen, ein Rettungswagen und ein Notarzt zur Einsatzstelle entsandt. Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte die Person selbstständig die Tür öffnen, so dass die Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst den Patienten erstversorgten und ins Krankenhaus transportieren konnten. Fast zeitgleich wurde die Leitstelle der Feuerwehr Herne über einen ausgelösten Heimrauchmelder auf der Franz-Hengsbach-Str. informiert. Anwohner bemerkten den piepsenden Rauchmelder und konnten Brandgeruch im Hausflur wahrnehmen. Vor Ort bestätigte sich die Lage. Die Wohnungstür wurde von einem Trupp geöffnet, in der Küche konnte angebrannte Brötchen in einem Backofen als Ursache für die Rauchentwicklung ausgemacht werden. Durch die frühzeitige Alarmierung wurde schlimmeres verhindert. Die Wohnung musste lediglich gelüftet werden. In den Abendstunden kam es auf der A42 zu einem Verkehrsunfall. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz, versorgten Betroffene und leuchteten die Einsatzstelle aus

Die Polizei fragt: Wer kennt die Personen?

Räuberischer Diebstahl im Supermarkt

Polizei (Symbolbild)

Nach einem räuberischen Diebstahl, der sich am 27. Juni 2022 gegen 10:35 Uhr in einem Supermarkt an der Mont-Cenis-Straße 267 ereignet hatte, veröffentlicht die Polizei jetzt mit richterlichem Beschluss ein Foto der Tatverdächtigen und fragt: Wer kennt diese Personen? Hinweis: Sollte der oben genannte Link ins Leere führen, ist diese Fahndung geklärt und wurde vom LKA gelöscht. Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, Getränkedosen aus den Auslagen entwendet zu haben. Als ein Mitarbeiter sie darauf ansprach, griffen sie ihn körperlich an. Anschließend flohen sie mit der Beute. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 35 unter Tel 0234 909-8505 oder -4441 (Kriminalwache) entgegen.

Zeugen gesucht

Schamverletzer in Wanne-Eickel

Polizei (Symbolbild)

Im Bereich der Gelsenkirchener Straße 188 wurde am Mittwoch (21.9.2022, 18 Uhr) ein Mann gesehen, der ach Zeugenaussagen sexuelle Handlungen an sich vor nahm. Circa 20-25 Jahre alt, 170-180 cm groß, hellbraune Haare. Er trug eine Brille, eine schwarze Jogginghose, einen dunklen Pullover und weiße Turnschuhe. Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen unter Tel 0234 909-4120 (außerhalb der Bürodienstzeit: -4441) um Hinweise.

Auch Herner sollen an Tat beteiligt sein

Bandendiebe durch Autobahnpolizisten gestellt

85-Jähriger erwischte drei jugendliche Bandendiebe auf frischer Tat.

Am Dienstagnachmittag (20.9.2022, gegen 15:30 Uhr) ertappte ein 85-Jähriger aus Lage drei jugendliche Bandendiebe auf frischer Tat. Diese luden auf dem Firmengelände des Mannes in Lage unberechtigterweise Metall in einen Klein-Lkw. Die Täter flüchteten mit besagtem Lkw vom Tatort. Der 85-Jährige nahm mit seinem eigenen Pkw die Verfolgung auf. Laut Angaben des Mannes fuhr die Täterbande in der anliegenden Ortschaft mit dem Lkw mehrfach in den Gegenverkehr, sodass andere Verkehrsteilnehmer zu Ausweichmanövern gezwungen wurden. Sie überfuhren zudem eine Rotlicht zeigende Ampel. Die Verfolgung setzte sich auf der A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen fort, wo die Bandendiebe u.a. über den Seitenstreifen überholten und den Verkehr auf 60 km/h herunter bremsten. Polizeibeamte der Autobahnwache Kamen wurden im Rahmen von eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen an der Anschlussstelle Hamm-Uentrop auf die Täterbande aufmerksam. Auf der Rast- und Tankanlage Rhynern konnten diese kontrolliert werden. Die Beamten stellten den Lkw samt Diebesgut sicher und nahmen die drei Tatverdächtigen im Alter von 20, 18 und 16 Jahren aus Herne und Gelsenkirchen vorläufig fest. Gegen die drei Männer werden nun die Ermittlungen wegen Bandendiebstahl aufgenommen. Gegen den Fahrer des Klein-Lkw fertigten die Beamten eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Azubi-Speed-Dating

Einstellungsberatung zum Polizeiberuf

Personalwerber Thomas Kaster und Nicole Schüttauf.

Im Innovations-und Gründerzentrum am Westring findet am Donnerstag, 22. September 2022, in der Zeit von 9 bis 14 Uhr, ein Azubi-Speed-Dating statt. Es beraten die Einstellungsberater Nicole Schüttauf und Thomas Kaster über die Einstellungsmöglichkeiten zum Polizeiberuf. Der Zugang ist entweder mit einem studierfähigen Schulabschluss oder mit mittlerem Bildungsabschluss möglich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.