halloherne.de

lokal, aktuell, online.

Zoll kontrollierte asiatisches Restaurant

Zwei Chinesen ohne Arbeitserlaubnis angetroffen

Symbolbild Zollkontrolle.

Am Donnerstag (24.11.2022) überprüften Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dortmund ein asiatisches Restaurant in Herne, heißt es in einer Mitteilung von Freitag (25.11.2022). Dabei wurden unter anderem zwei 39- und 42-jährige Chinesen beim Zubereiten von Speisen in der Küche angetroffen und kontrolliert. Um einer Beschäftigung nachgehen zu dürfen, benötigen chinesische Staatsangehörige einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Tätigkeit im Bundesgebiet berechtigt. Der 39-Jährige wies sich zu seiner Legitimation mit einer Duldung aus. Diese gestattete ihm die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit jedoch nicht. Er musste daher an Ort und Stelle ein Verwarngeld in Höhe von 50 Euro bezahlen. Der 42-Jährige wies sich mit einem spanischen Aufenthaltstitel und einem chinesischen Reisepass aus. Er hätte sich damit lediglich als Tourist in Deutschland aufhalten dürfen. Einen Aufenthaltstitel für das Bundesgebiet, der ihm eine Erwerbstätigkeit erlaubte, konnte er nicht vorweisen. Der Mann wurde daher aufgrund des Verdachts des illegalen Aufenthalts vorläufig festgenommen. Eine durchgeführte FAST-ID ergab, dass der Beschuldigte bereits 2017 wegen derselben Straftat festgenommen wurde. Die Staatsanwaltschaft Bochum ordnete daher eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro an. Nach Zahlung der Sicherheitsleistung wurde er aus der Haft entlassen. Die Ausländerbehörde entscheidet nun über die weiteren Maßnahmen. Den Arbeitgeber erwarten Verfahren wegen der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne gültige Arbeitsgenehmigung. Ihm droht eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren. Zusätzlich ist ein Bußgeld bis zu 500.000 Euro möglich.

35-jähriger Pkw-Fahrer lässt Motor aufheulen

Mit 3,18 Promille unterwegs

Polizeifahrzeug (Symbolbild)

Polizeibeamte der Wache Herne wurden am Freitag in der Früh (25.11.2022, gegen 0:50 Uhr) an der Cranger Straße auf einen Autofahrer aufmerksam, der während der Fahrt den Motor aufheulen ließ. Während der anschließenden Kontrolle des 35-jährigen Mannes aus Herne stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Sie führten einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 3,18 Promille ergab. Der Mann wurde zur Wache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Polizei sucht Zeugen für Tat an der Bahnhofstraße

Schaufenster mit Gullideckel eingeworfen

Die Polizei sucht zwei flüchtige Täter, die ein Schaufenster mit einem Gullideckel eingeworfen haben (Symbolbild).

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag (24.11.2022) gegen 1.25 Uhr die Scheibe eines Geschäftes an der Bahnhofstraße 51 in der Herner Innenstadt eingeworfen. Anschließend flüchteten sie in Richtung Heinrichstraße. Zeugen haben die beiden Tatverdächtigen wie folgt beschrieben: männlich, 18 bis 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 m groß, dunkle Kleidung mit Kapuzen und dunkle Schuhe; einer der beiden hatte weißen Streifen am Schuh, einer der beiden trug eine medizinische Maske. Die Polizei ermittelt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0234 909-8505 oder -4441 (Kriminalwache) zu melden.

47 Fahrer waren zu schnell, vier ohne Führerschein unterwegs

Schwerpunktkontrollen gegen Verkehrssünder

Die Polizei kontrollierte in Herne zahlreiche Verkehrsteilnehmer (Symbolbild).

Tempomessungen, Fahrzeugkontrollen und vieles mehr: Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern hat die Bochumer Verkehrspolizei am Dienstag (22.11.2022) einen Schwerpunkteinsatz auf Herner Stadtgebiet durchgeführt. Dabei ahndeten die Beamten konsequent eine ganze Reihe an Verkehrsstößen - im Sinne Ihrer Sicherheit. Wer zu schnell fährt, riskiert schlimme Unfälle und bringt damit sich und andere in Gefahr. Deshalb richteten die Beamten wechselnde Geschwindigkeitsmessstellen im Stadtzentrum ein. Insgesamt ahndeten sie dabei 47 Tempoverstöße. Vier Verkehrsteilnehmer erhielten eine Anzeige, weil sie ohne Fahrerlaubnis gefahren sind. Im Fokus der Schwerpunktaktion standen außerdem der Güter- und Schwerlastverkehr. Speziell geschulte Polizisten nahmen im Laufe des Tages zahlreiche Gewerbefahrzeuge genauer unter die Lupe. Unterstützt wurden sie dabei von der Stadt Herne, dem Hauptzollamt Gelsenkirchen und der Bezirksregierung Arnsberg. Die Polizeibeamten ahndeten dabei insgesamt acht Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Zwei Fahrer fielen wegen mangelnder Ladungssicherung und einer wegen Überladung auf - sie konnten ihre Fahrt nach entsprechender Nachsicherung bzw. Ab-/ Umladung fortsetzen. Zudem entdeckten die Polizisten an zwei Fahrzeugen technische Mängel, ein weiterer Fahrer verstieß gegen die Gefahrgutverordnung. Der Zoll musste in drei Fällen wegen des Verdachts auf Leistungsbetrug tätig werden und hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Mitarbeiter der Bezirksregierung Arnsberg führten im Nachgang zwei Betriebsprüfungen durch. Dazu schreibt die Polizei: „Mit den konzentrierten Maßnahmen geht die Polizei konsequent gegen Verkehrsverstöße vor und wirbt für Umsicht und Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Jeder Unfall ist einer zu viel - aus diesem Grund werden Schwerpunktaktionen auch in Zukunft fortgesetzt.“

Polizei sucht Zeugen

Einbruch in Herner Bankfiliale

Der Neubau der Polizeiwache.

Bislang unbekannte Täter verschafften sich im Zeitraum von Freitag bis Samstag (18. bis 19.11.2022, 17 bis 10.05 Uhr) Zugang in eine Bankfiliale an der Bochumer Straße. Hier brachen sie zwei Geldautomaten auf und flüchteten anschließend mit der Beute in bislang unbekannter Höhe. Die Kriminalpolizei ermittelt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel 0234 909-4135 oder -4441 (Kriminalwache) zu melden.

Eine Person durch Wehrleute gerettet

Wohnungsbrand an der Walter-Bälz

Feuerwehr Symbolfoto.

Die Feuerwehr Herne entsandte am Sonntag (20.11.2022, 22:18 Uhr) den Löschzug der Wache 1 zu einem Haus auf der Walter-Bälz-Straße, da dort ein Heimrauchmelder ausgelöst wurde. Nach Eintreffen der Feuerwehr, bestätigten die vorgehende Kräfte im 4. Obergeschoss einen Brand. Daraufhin erfolgte eine Stichworterhöhung und weitere Einsatzkräfte von der Wache 2 sowie der Freiwilligen Feuerwehr wurden alarmiert. Aus der betreffenden Wohnung wurde eine Person durch die Feuerwehr gerettet und rettungsdienstlich versorgt. Die Vermutung, dass sich eine weitere Person in der Brandwohnung aufgehalte, bestätigte sich nicht. Über eine Drehleiter wurde anschließend der Dachstuhl ohne Branderkenntnisse überprüft. Um 23:54 Uhr wurde der Einsatz beendet. Während der Maßnahmen wurde der Grundschutz für die Stadt Herne über Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr sichergestellt. An diesem Einsatz beteiligt waren 46 Kräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr.

Polizei sucht nach der Tat Zeugen

Raub mit Messer in Netto-Filiale

Die Polizei sucht nach einem Raub im Netto-Discounter Zeugen (Symbolbild).

Die Kripo ermittelt nach einem Raub in einer Discounter-Filiale von Netto in Wanne-Eickel am Samstagabend (19.11.2022). Es werden Zeugen gesucht. Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat der Täter um kurz vor 21 Uhr das Geschäft an der Dorneburger Straße 8, kaufte (und bezahlte) Tabakhülsen und verließ daraufhin den Laden. Kurz darauf kehrte er zurück und verlangte von einem Mitarbeiter unter Vorhalten eines Messers die Einnahmen aus der Kasse. Mit dem erbeuteten Geld flüchtete der Täter schließlich in Richtung Dorneburger Park. So wird der Täter beschrieben: männlich, 35 - 40 Jahre alt, 180 - 185 cm groß, „normale“, schlanke Statur, schwarze Haare, Vollbart; laut Zeugenaussagen „südländisches“ Aussehen. Er trug eine dicke Winterjacke in Olivgrün mit orangefarbenen Knöpfen und eine blaue Hose. Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 bittet unter den Rufnummern 0234 909-4135 oder 0234 909-4441 um Zeugenhinweise.

Polizei sucht Zeugen

Zwei Raubüberfälle in Herne

Polizeifahrzeug (Symbolbild)

Innerhalb weniger Minuten haben sich am Donnerstag (17.11.2022, 16:16 Uhr) zwei Raubdelikte am Hölkeskampring und an der Mont-Cenis-Straße in Herne ereignet. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um die gleichen Täter handeln könnte. Ein elfjähriger Junge aus Herne lief gegen 16.15 Uhr über den Hölkeskampring, als ihn in Höhe der Hausnummer 168 zwei bislang unbekannte Täter am Arm festhielten und Bargeld forderten. Im Anschluss flüchteten die Täter mit ihrer Beute. Wenige Minuten später versuchte ein bislang unbekannter Täter, einer 22-jährigen Hernerin an der Mont-Cenis-Straße in Höhe der Hausnummer 76 von hinten die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich und hielt die Tasche fest, wodurch beide zu Boden stürzten. Der Täter ließ von der Frau ab und entfernte sich ohne Beute. Laut Zeugenaussagen war noch ein zweiter Mann am Tatort anwesend, der zusammen mit dem Täter davon lief. Einer der Tatverdächtigen ist 20 bis 30 Jahre alt, 1,73 bis 1,80 m groß, hat eine kräftige Figur, einen „dunklen Hautton“ und braune Augen „mit langen Wimpern". Er war schwarz gekleidet, trug eine schwarze Kopfbedeckung und einen schwarzen Mund-Nasen-Schutz. Der andere Mann soll ebenfalls schwarz gekleidet gewesen sein. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel 0234 909-8505 der -4441 (Kriminalwache) bei der Polizei zu melden.

Seniorin (72) leicht verletzt, Polizei sucht Zeugen

Handtaschenraub in Herne-Mitte

Die Polizei sucht zwei flüchtige Handtaschenräuber (Symbolbild).

Die Kripo fahndet nach zwei Jugendlichen, die am Dienstagvormittag (15.11.2022, gegen 11:15 Uhr) eine Hernerin ausgeraubt haben. Es werden Zeugen gesucht. Nach bisherigem Kenntnisstand war eine 72-jährige Fußgängerin auf der Schäferstraße unterwegs. Im Kreuzungsbereich Hermann-Löns-Straße / Schäfer Straße kamen der Hernerin zwei Jugendliche entgegen, die ihr die Handtasche entrissen und anschließend flüchteten. Die Seniorin stürzte zu Boden und musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden jungen Männer sollen zwischen 16 - 17 Jahre alt, etwa 165 cm - 170 cm groß und zur Tatzeit mit dunklen Jogginghosen und schwarzen Pullovern bekleidet gewesen sein. Einer der beiden trug eine Beinschiene bis Kniehöhe. Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu dem Vorfall oder den Tatverdächtigen machen? Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 35 unter Tel 0234 909-8505 oder -4441 (Kriminalwache) entgegen. Nach ersten Ermittlungen anlässlich eines Handtaschenraubs in Herne veröffentlicht die Kripo nun zwei ergänzte Täterbeschreibungen und fragt: Wer kennt diese beiden Jugendlichen? Die beiden Heranwachsenden stehen im dringenden Verdacht, die 72-Jährige am Dienstag im Bereich der Hermann-Löns-Straße, Ecke Schäferstraße die Handtasche geraubt zu haben. Die Seniorin war bei dem Vorfall leicht verletzt worden. Die laufenden Ermittlungen des Kriminalkommissariats 35 führten zu zwei detaillierten Täterbeschreibungen: Der erste Täter soll 16 bis 18 Jahre alt sein. Er soll braune Haare haben und zur Tatzeit einen schwarzer Winterparka mit Pelzkragen, eine graue Hose sowie kniehohe Aircast-Schiene am rechten Bein getragen haben. Der zweiter Täter sei etwa im gleichen Alter. Er trage einen leichter Schnäuzer. Zur Tatzeit sei er mit einer dunklen Käppi, einem schwarzen Kapuzenpulli, einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhe bekleidet gewesen. Das Herner Kriminalkommissariat 35 leitet die Ermittlungen und bittet unter den Tel 02323 950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) um Zeugenhinweise.

Polizei sucht Zeugen, um unbekannten Fahrer zu finden

Herner (52) stirbt nach Motorradunfall

Die Polizei Recklinghausen sucht einen an einem Unfall beteiligten Pkw-Fahrer (Symbolbild).

Castrop-Rauxel. Nachdem ein verunglückter 52-jähriger Motorradfahrer aus Herne am Samstag (12.11.2022) seinen Verletzungen erlag und verstarb, sucht die Polizei nun weitere Zeugen. Dabei bitten die zuständigen Sachbearbeiter des Verkehrskommissariats in Herten vor allem um eine Kontaktaufnahme des bislang immer noch unbekannten Fahrers eines größeren schwarzen Autos. Zunächst war von einem SUV die Rede, was bisher jedoch nicht zweifelsfrei bestätigt werden konnte. Er ist ein Zeuge des Vorfalls und könnte zur Aufklärung des Geschehens beitragen. Zur Unfallzeit befuhr der 52-jährige Herner mit seinem Krad Kawasaki den Westring in Castrop-Rauxel in südlicher Richtung (Richtung BAB) und setzte dazu an, auf einem geraden Teilstück der Straße, einen PKW zu überholen. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der Kradfahrer während des Überholvorgangs offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Strommast. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Per Rettungswagen kam er ins Krankenhaus, in dem er seinen Verletzungen erlag. Zeugen oder weitere Hinweisgeber werden gebeten sich unter der Tel 0800 2361 111 bei der Polizei zu melden.

Polizei sucht nach Tatverdächtigem mit grauer Wollmütze

Einbruch an Gelsenkircher Straße

Die Polizei sucht nach Zeugen.

Nach einem Kellereinbruch am frühen Montag(14.11.2022, gegen 4 Uhr) in Wanne-Eickel, sucht die Polizei nach einem Tatverdächtigen mit grauer Wollmütze. Es wird um Zeugenhinweise gebeten. Indem er eine Tür aufhebelte, verschaffte sich der Täter Zugang zu einem Mehrfamilienhaus an der Gelsenkircher Straße. Er öffnete gewaltsam zwei Kellerräume und flüchtete ersten Ermittlungserkenntnissen zufolge mit einem Fahrrad. Ob er etwas erbeutete, ist unklar. Zeugen beobachteten in diesem Zusammenhang auf einer Überwachungskamera einen tatverdächtigen Mann, ca. 180 cm groß, der eine graue Wollmütze trug. Das Herner Kriminalkommissariat 35 leitet die Ermittlungen und bittet unter Tel 02323 950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) um Zeugenhinweise.

Zwei Tatverdächtige festgenommen

Versuchter Wohnungseinbruch

Nach einem versuchten Wohnungseinbruch in Herne-Eickel hat die Polizei zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. (Symbolbild).

Nach einem versuchten Wohnungseinbruch an der Landgrafenstraße am Samstag (12.11.2022, gegen 19 Uhr) hat die Polizei zwei Tatverdächtige (22, weiblich und 21, männlich) vorläufig festgenommen. Nach aktuellem Kenntnisstand verschaffte sich das Duo Zugang zu einem Haus an der Landgrafenstraße. Als ein Anwohner die beiden dabei beobachtete, wie sie sich an einer Wohnungstür zu schaffen machten, rief er umgehend den polizeilichen Notruf. Die eingesetzten Beamten nahmen die flüchtigen Kriminellen (beide ohne festen Wohnsitz in Deutschland) noch in Tatortnähe fest und brachten sie zur Wache. Das zuständige Kriminalkommissariats 13 sucht im Rahmen der Ermittlungsarbeit noch nach einem möglichen dritten Tatverdächtigen und bittet unter der Rufnummer 0234 909-4135 oder -4441 (Kriminalwache) um sachdienliche Hinweise.

Tatverdächtiger (27) vorläufig festgenommen

Vier parkende Autos beschädigt

Polizei Symbolfoto.

Polizeibeamte haben am Freitag (11.11.2022, gegen 22 Uhr) einen Mann vorläufig festgenommen, der in der Straße „Am Mühlenbach“ in Herne-Wanne vier parkende Autos beschädigt hat. Während der polizeilichen Maßnahmen fanden die Beamten bei dem Tatverdächtigen (27, aus Herten) auch Betäubungsmittel. Auf ihn kommt jetzt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Aufruf: 'Komm ins Team 110', zusätzliche Infoveranstaltung

Bewerbungsfrist bei der Polizei endet

Die Polizei wirbt für neue Bewerber - dazu gibt es noch eine Infoveranstaltung.

Die Bewerbungsfristen zum Polizeiberuf enden bald - der letzte mögliche Tag ist Mittwoch, 30. November 2022. Darum möchte die Polizei Interessierte zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung am Samstag, 19. November 2022, in das Bochumer Polizeipräsidium einladen. Dabei informiert sie in etwa anderthalb Stunden über den Einstieg mit Abitur, Fachabitur, beruflicher Qualifikation und jetzt neu - mit mittlerem Schulabschluss. Man erhält Informationen über das Auswahlverfahren, das Studium, die späteren Verwendungsmöglichkeiten und natürlich zum täglichen Dienst. Dazu heißt es: „Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über eine erforderliche Anmeldung per Mail an folgende Adresse: personalwerbung.bochum@polizei.nrw.de. Die Anzahl der Teilnehmerplätze ist begrenzt. Die Bestätigungsmail, die wir als Antwort versenden, bitte am Veranstaltungstag mitbringen.“ Termin und Treffpunkt: Samstag, 19. November 2022, um 13 Uhr am Polizeipräsidium Bochum, Uhlandstraße 35, 44791 Bochum, vor dem Haupteingang (Gebäude 1). „Möchten Sie etwas unter vier Augen besprechen oder haben noch weitere Fragen, die nicht Thema der Veranstaltung waren, bieten wir nach Absprache individuelle Beratungsgespräche an“, heißt es weiter. Die Personalwerber Nicole Schüttauf und Thomas Kaster sind telefonisch unter 0234 909-8000, aber auch per E-Mail unter personalwerbung.bochum@polizei.nrw.de zu erreichen.

Fahndung mit Foto nach Benzinkauf und Brandstiftung

Pkw in Brand gesetzt: Polizei sucht Mann

Die Polizei sucht mit Fotos nach einem Verdächtigen (Symbolbild).

Nach einem Pkw-Brand Mitte Juli 2022 an der Bahnhofstraße in Herne (halloherne berichtete) sucht die Polizei nun nach einem Mann, teilte sie am Freitag (11.11.2022) mit. Mit richterlichem Beschluss sind jetzt Fotos eines Tatverdächtigen zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden. Die Bilder finden sich im Fahndungsportal der Polizei: https://polizei.nrw/fahndung/91202. Hinweis: Sollte der oben genannte Link ins Leere führen, ist diese Fahndung geklärt und wurde vom LKA gelöscht. Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen, gegen 3.45 Uhr an einer Tankstelle Benzin gekauft und damit kurze Zeit später ein in Höhe der Bahnhofstraße 176 geparktes Auto in Brand gesetzt zu haben. Die Polizei fragt: Wer kennt den abgebildeten Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Das Kriminalkommissariat 11 bittet unter der Telefonnummer 0234 909-4105 oder -4441 (Kriminalwache) um Hinweise.

Drei beteiligte Fahrzeuge auf der Bochumer Straße

Ein Schwerverletzter nach Auffahrunfall

Auf der Bochumer Straße kam es zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen (Symbolbild).

Bei einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen am Mittwochvormittag (9.11.2022) ist ein 61-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Donnerstag (10.11.2022) mit. Gegen 10.40 Uhr war ein 61-jähriger Herner mit seinem Pkw auf der Bochumer Straße in Richtung Bochum-Innenstadt unterwegs. Nach eigenen Angaben wurde der Autofahrer durch die tief stehende Sonne geblendet, als er in Höhe der Hausnummer 188 auf das Auto eines 28-jährigen Gladbeckers auffuhr, welcher verkehrsbedingt vor ihm abbremste. Durch den Zusammenstoß wurde der Wagen des 28-Jährigen wiederum auf das Auto eines Herners (49) geschoben, der vor ihm an einer roten Ampel halten musste. Der 61-Jährige zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Alle weiteren Unfallbeteiligten bleiben unverletzt. Den entstandenen Schaden schätzten die Beamten vor Ort auf etwa 12.000 Euro. Das Verkehrskommissariat klärt nun den genauen Unfallhergang.

An der Schillerstraße von der Fahrbahn abgekommen

Herner (82) nach Alleinunfall schwer verletzt

Ein 82-jährigerer Herner wurde bei einem Alleinunfall schwer verletzt (Symbolbild).

Nach einem Alleinunfall wurde ein 82-jähriger Herner schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei am Mittwoch (9.11.2022) mit. Am Dienstagnachmittag (8.11.2022) befuhr der Senior gegen 16.55 Uhr in Herne die Schillerstraße in Richtung Sodinger Straße. In Höhe der Hausnummer 63 kam er aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem am Seitenrand geparkten Wohnmobil. Dieses wurde durch den Zusammenstoß gegen zwei weitere geparkte Fahrzeuge geschoben. Der 82-Jährige blieb zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bundespolizei nimmt Dealer am Hauptbahnhof fest

Lebensgefahr: Mutmaßlich Drogen verschluckt

Die Bundespolizei nahm einen mutmaßlichen Dealer am Hbf Wanne-Eickel fest (Symbolbild).

Am Montagmorgen (7.11.2022) flüchtete ein Mann vor Bundespolizisten am Hauptbahnhof Wanne-Eickel. Dabei verschluckte er eine unbestimmte Anzahl einer weißen Substanz. Rettungskräfte brachten den Mann sofort in ein Krankenhaus. Gegen 10:30 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Wanne-Eickel. Als ein 26-Jähriger die Beamten erblickte, eilte er schnellen Schrittes davon und versuchte sich einer Kontrolle zu entziehen. Dabei konnten diese erkennen, dass der augenscheinlich sehr nervöse Mann etwas in seiner geballten Faust hielt. Während die Polizisten dem guineischen Staatsbürger nacheilten, führte dieser plötzlich seine Hand zum Mund und versuchte die sogenannten „Bubbles“, welche mit Drogen befüllt waren, herunterzuschlucken. Dabei fiel eine der Konsumeinheiten zu Boden. Die Einsatzkräfte versuchten den 26-Jährigen aus Herne daran zu hindern, doch dieser leistete erheblichen Widerstand und riss seine Arme mehrfach weg. Zudem stemmte er sich gegen die Beamten und versuchte erneut zu fliehen. Die Beamten brachten den Mann zu Boden und fixierten ihn mit Handfesseln. Die Bundespolizisten durchsuchten den Mann und fanden Bargeld in szenetypischer Stückelung, sowie ein Tastenhandy auf. Da der Herner die genaue Menge der verschluckten Betäubungsmittel nicht angab, wurde ein Rettungswagen aufgrund potentieller Lebensgefahr verständigt. Die Rettungskräfte brachten den 26-Jährigen unverzüglich in ein Krankenhaus. Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Menschenleben gerettet

Rauchmelder ruft Feuerwehr auf den Plan

Feuerwehreinsatz in Sodingen: Heimrauchmelder ausgelöst – Menschenleben gerettet.

Die Leitstelle der Feuerwehr wurde am Sonntag (6.11.2022, 17:45 Uhr) über einen ausgelösten Heimrauchmelder und Brandgeruch in Sodingen informiert. Zur Einsatzstelle wurden der zuständige Löschzug der Feuerwache 1 und Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr entsandt. Mieter vor Ort berichteten, dass sich vermutlich noch eine Person in der Wohnung befinde. Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz zur Menschen-Rettung in die Wohnung vor. Die vermutete Person wurde schnell gefunden und per Drehleiter aus der verrauchten Wohnung gerettet. Anschließend übernahm der Rettungsdienst der Stadt Herne die weitere Versorgung. Die Ursache der Verrauchung war angebranntes Essen. Die Beamten der Feuerwehr sagen dazu: „Dieser Einsatz zeigt erneut die Wichtigkeit eines Heimrauchmelders. Durch diesen konnte hier Schlimmeres verhindert werden.“ Insgesamt waren in diesem Einsatz 27 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr für circa eine Stunde gebunden.

Zeugen gesucht

Bahnkabel beschädigt: Kripo ermittelt

Symbolbild Polizei Blaulicht

Im Bereich der Fabrikstraße wurde am frühen Samstagabend (5.11.2022, zwischen 18 und 19 Uhr) ein Kabel der Deutschen Bahn AG beschädigt. „Nach bisherigem Kenntnisstand kam es hierdurch zu keinerlei Störungen im Bahnverkehr“, heißt es in der Pressemeldung der Polizei von Sonntag (6.11.2022) Die Bochumer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Kriminalwache unter Tel 0234 909-4441 entgegen.