Wer zweimal mit derselben pennt...

Kulturzentrum Herne.
Vortrag in der VHS im Kulturzentrum Herne. Foto: Kulturzentrum

Die VHS im Kulturzentrum lädt am Mittwoch, 30. Mai 2018, 19 Uhr, zu einem bebilderter Vortrag ein. Es geht um Liebe und die sexuelle Revolution in den Swinging Sixties und den frühen 70er Jahren. Referent ist der Soziologe Dr. Torsten Reters. Anmeldungen nehmen die Geschäftsstellen der VHS Herne unter Tel 02323 / 16-2920 und 02323 / 16-3584 entgegen. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

In der ersten Hälfte der 60er Jahre gehörte die Liebe hinter verschlossene Türen. Man sprach wenig über Sexualität und heiratete früh. Ab Mitte der Dekade eröffneten Aufklärer wie Oswald Kolle eine weite Debatte über die Lust innerhalb und außerhalb der Ehe. Der Spruch Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment machte die Runde. Im Kino boomten plötzlich sogenannte Aufklärungsfilme. Make love - not war! Laszive Rockmusik hören, sexuelle Experimente und das Leben in der Kommune gehörten zum neuen Lifestyle. Lange Haare und Minirock galten als sexy. Über Fragen der Homosexualität und der Abtreibung wurde heftig debattiert und die Frauenbewegung begann, für die Gleichberechtigung zu kämpfen.