Patrouille für die Kröten

Kröten.Foto: Sabine BrauckmannKröten.

Als das Ehepaar Sabine und Matthias Brauckmann vor fünf Jahren nach Röhlinghausen zog, hat es im Zuge der Erkundung seines neuen Wohnumfeldes festgestellt, dass auf der Hofstraße in den Abendstunden eine rege Krötenwanderung stattfindet. Allerdings wurden viele Tiere überfahren. Also haben sich die Brauckmanns gedacht: "Hier können wir gut helfen." Über Wochen haben sie in den Abendstunden eine Kröten-Patrouille durchgeführt, Kröten über die Straße getragen, Autofahrer gebeten, langsamer zu fahren und die Augen aufzuhalten. Einigen Tieren konnten sie so das Leben retten.

Kröten.Foto: Sabine BrauckmannKröten.

Da diese ganze Aktion viel Spaß gemacht hat, hat Sabine Brauckmann im Jahr darauf Kontakt zur Stadt Herne und dem Nabu aufgenommen, einen Krötenzaun organisiert und aufgestellt. Die abendlichen Kontrollgänge fanden natürlich trotzdem statt. Hinzu kamen noch die morgendlichen Eimerkontroll-Runden um 7 Uhr. "Die Eimer müssen rechtzeitig geleert werden, da sonst die Kröten ein willkommenes Frühstück für die Krähen sind", sagte Sabine Brauckmann.

Kröten.Foto: Sabine BrauckmannKröten.

In den Jahren danach kamen immer noch ein paar Meter Zaun hinzu, momentan sind 400 m verbaut. Dazu kamen Freunde und von diesen wiederum Freunde hinzu, die die Abendstunden von Mitte Februar bis Mitte April auf der Hofstraße verbringen, um die Kröten vor dem traurigen Schicksal des Überfahrenwerdens zu bewahren.

"Ohne die tolle Unterstützung der Bogestra-Busfahrer, die auf ihren Abendtouren langsam fahren, dem Pächter des Hofes Röhlinghausen, der die Zaunaufstellung gestattet und den vielen ehrenamtlichen Helfern gäbe es sicher sehr viel weniger Kröten in Röhlinghausen", sagte Matthias Brauckmann. "Die Zählung der Tiere ergibt, dass die Krötenpopulation wieder angestiegen ist.

Kröten.Foto: Sabine BrauckmannKröten.

Das Ehepaar Brauckmann würde sich auf jeden Fall freuen, wenn auch die Autofahrer auf die Krötenschilder achten und in der Zeit von 19 - 22 Uhr langsam fahren würden, "so können die recht langsamen Tiere rechtzeitig gesehen und – für den, der dieses besondere Gefühl genießen möchte, ein wechselwarmes Tier in der Hand zu halten – über die Straße getragen werden, natürlich in Laufrichtung der Kröte."

Forsthaus Sylvester
ANZEIGE
IG Herne Weihnachten 2017
ANZEIGE
17. März 2017, 09:25 Uhr