Die Grubensoße

Grubensauce.
Currywurst mit Grubensoße. Foto: Die Currywurst

Die Pommesbude Die Currywurst an der Heidstraße 28 in Wanne-Eickel ist berühmt für ihre Curry-Sauce. Nach Angaben von Chef Gerd Herzog handelt es sich dabei „um die schärfste Currysauce der Welt." Es gibt sie in zehn unterschiedlichen Schärfegraden. Regelmäßig lädt Herzog zur Scoville-Challenge ein, in Scoville misst man den Schärfegrad. Dabei können sich wagemutige Currywurst-Fans aus dem gesamten Bundesgebiet darin messen, wer die schärfste Saucen-Variante isst (halloherne berichtete).

Sarah Stibba.
Sarah Stibba. Foto: Die Currywurst

Sarah Stibba ist 21 Jahre alt und studiert Ökotrophologie (Ernährungswissenschaften) an der Fachhochschule in Münster. Seit September 2015 jobbt sie in der Currywurst. Stibba schreibt mit Ihrer Komilitonin, Lea Blazejak, gerade an einer Projektarbeit zum Thema schwarze Lebensmittel und erklärt: „Natürliche schwarze Lebensmittel sind oft Lebensmittel mit hohem Gehalt an Anthocyanen (Pflanzenfarbstoff). Künstlich schwarz gefärbte Lebensmittel sind oft solche, die mit Aktivkohle, Sepia (Tintenfischtinte), Eisen-II-Gluconat/Eisen-II-Lactat oder Lebensmittelfarbe gefärbt wurden. Unser Professor - und Begleiter der Arbeit - machte den Vorschlag, dass wir auch ein eigenes Produkt kreieren können und wir entschieden uns etwas heimatverbundenes zu machen. Und da ich seit einer Weile beim Gerd arbeite, war der Sprung zur Sauce - nach ein wenig Brainstorming - schnell gemacht." Heraus kam Die Grubensoße.

Gerd Herzog.
Gerd Herzog. 8Archiv) Foto: Jan Niklas Heidelbach

Gerd Herzog ist von dem Ergebnis begeistert, die Sauce ist schwarz. Die Farbe erklärt den Bezug zum Ruhrgebiet und zur Kohle, dem schwarzen Gold des Reviers: „Brombeeren und Heidelbeeren sorgen für fruchtigen Geschmack und Schwarzbier, geröstetes Pumpernickel und fermentierter Knoblauch für die kräftige Note. So sagen wir der letzten Zeche auf unsere Art genussvoll Lebewohl." Um die Studienarbeit der beiden jungen Frauen zu unterstützen „bieten wir diese Sauce für 1,50 Euro an und bitten die Kunden einen kurzen Fragebogen zum Thema auszufüllen. Ist der Fragebogen ausgefüllt, erhalten die Gäste 50 Cent zurück und so kostet die Portion nicht mehr als unsere anderen Spezialsoßen", erklärt Herzog.

Schärfe-Wett-Essen an der Heidstraße.
Scoville-Challenge an der Heidstraße. (Archiv) Foto: Robert Freise

Sarah Stibba beantwortet die Frage nach ihrem Lieblingsessen so: „Ich sollte wohl sagen 'ne amtliche Currywurst, allerdings bin ich Vegetarierin und privat gehe ich sehr gerne indisch oder thailändisch essen. Beruflich bin ich dann aber ganz klar die Fraktion Pommes, Soße, Mayo, am liebsten mit der Soße Schärfestufe drei und manchmal auch gern mit Zwiebeln oben drauf."

Autor: