Die Goldfische in der Filmwelt Herne

Tom Schlling und Jella Haase in Debüt-Komödie

'Die Goldfische' in der Filmwelt on Tour.
'Die Goldfische' in der Filmwelt on Tour. Foto: Jürgen Olczyk / Sony Pictures

Oliver (Tom Schilling) arbeitet hart für seinen Erfolg als Portfolio Manager einer Großbank. Als er sich auf dem Weg zu einem Termin die freie Gegenspur zur privaten Fastlane macht, rast er mit 230 km/h gegen die Leitplanke. Diagnose nach dem verheerenden Crash: Querschnittslähmung. Drei Monate Reha sollen ihn auf ein Leben im Rollstuhl vorbereiten. Doch Oliver will möglichst schnell raus aus diesem „Behindertengefängnis“ mit schlechtem Internet.

Auf der Suche nach dem stärksten W-Lan-Signal lernt er eine schräge Behinderten-WG kennen, die Goldfisch-Gruppe: Magda (Birgit Minichmayr) eine blinde Zynikerin mit derbem Humor, zwei Autisten, den 80ies-Pop-Fan Rainman (Axel Stein) und den stummen Michi (Jan Henrik Stahlberg) mit Schutzhelm, Franzi (Luisa Wöllisch), ein selbstbewusstes Mädchen mit Down-Syndrom, sowie ihre beiden Betreuer Laura (Jella Haase), die nach dem Studium der Sonderpädagogik ihren Traumjob in der Praxis richtig gut machen will, und Eddy (Kida Khodr Ramadan), der das genaue Gegenteil ist: ein Heilerziehungspfleger, der seinen Job abgrundtief hasst.

'Die Goldfische' in der Filmwelt on Tour.
'Die Goldfische' in der Filmwelt on Tour. Foto: Jürgen Olczyk / Sony Pictures

Oliver, der neben seiner Behinderung nun auch noch damit zu kämpfen hat, dass sein Schweizer Schließfach mit steuerfrei beiseite geschafftem Vermögen aufzufliegen droht, erkennt die Vorteile positiver Diskriminierung: ein Ausflug mit einem Behindertenbus als perfekte Tarnung für seinen Schwarzgeldschmuggel über die deutsch-schweizerische Grenze…

Newcomer Alireza Golafshan, Absolvent der Regieabteilung der Hochschule für Film und Fernsehen München (HFF), hat für seine Komödie Die Goldfische, für die er das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat, ein grandioses Ensemble versammeln können, noch zu nennen Klaas Heufer-Umlauf, Maria Happel, Johanna Gastdorf und Sibylle Canonica. Der furiose Roadtrip über die Grenzen von Gier, Glämaah, Glück – und Legalität, am 13. März 2019 im Mathäser Filmpalast München uraufgeführt und auf den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin außer Konkurrenz gelaufen, wird jetzt in der Filmwelt Herne gezeigt.

Der 1998 im Alter von zwölf Jahren mit seiner Familie von Teheran nach Deutschland ausgewanderte Regie-Debütant Alireza Golafshan studierte zunächst Philosophie und Kunstgeschichte, bevor er sich an der HFF einschrieb. Sein Vater hatte die letzten Jahre seines Lebens vor seinem zu frühen Tod mit der körperlichen Behinderung einer Beinamputation zu kämpfen. Dieser sehr persönliche Blickwinkel schulte das Bewusstsein des Filmemachers, dass die wichtigste Regel ist, diesen Menschen nicht mit Mitleid zu begegnen

Sein 45-minütiger HFF-Kurzfilm Behinderte Ausländer begeisterte auch die Späher großer Filmproduktionsfirmen und brachte Alireza Golafshan zunächst den Drehbuchauftrag für Die Goldfische ein: „Ich hatte mir keine großen Hoffnungen gemacht als Filmemacher, der keinerlei Referenzen vorzuweisen hat. Wir hatten dann aber das Glück, dass das Drehbuch sehr gut ankam, auch bei einem Star wie Tom Schilling, der bisher nicht unbedingt als Komödiant bekannt ist. Er war sofort dabei, ohne Wenn und Aber. Und das brachte den Stein endgültig richtig ins Rollen.“

April
2
Dienstag
Dienstag, 02. April 2019, um 17:30 Uhr Filmwelt Herne , Berliner Platz 7 - 9 , 44623 Herne Hier geht es zum Programm: www.filmwelt-herne.de

Weitere Termine:

  • Dienstag, 02. April 2019, um 20:15 Uhr
Autor: