Ab ins Trainigslager: Jan Pohl und Niklas Seeger

v.l. Christian Stiebling und Christoph Metzelder
v.l. Christian Stiebling und Christoph Metzelder Foto: Reifen Stiebling

Die beiden jungen Trainer sind aus einer Reihe von 62 Bewerbern der Aktion - Coach mit Profil - ausgesucht worden und sind dabei, wenn die Fußball-A-Junioren des TuS Halten am See Mitte August ins Trainingslager nach Billerbeck aufbricht. Sie werden, mit Unterstützung des Herner Reifen-Fachhändlers Reifen Stiebling, für vier Tage den Trainerstab von Christoph Metzelder vervollständigen. „Alle Einsendungen hatten ihren eigenen Charme. Die Aktion war ein voller Erfolg. Jeder Bewerber hat sich unglaublich viel Mühe gegeben“, freute sich Alexander Stiebling.

Sogar aus dem Frankenland hatte sich ein Coach für die vier intensiven Tage mit Christoph Metzelder beworben, die restlichen Einsendungen kamen aus dem Ruhrgebiet und aus dem Sauerland. Ausgesucht vom Vize-Weltmeister, dem ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und Christian Stiebling, Geschäftsführer von Reifen Stiebling, werden sie am viertägigen Trainingslager in Billerbeck teilnehmen. „Mit so vielen Einsendungen hätte ich niemals gerechnet. Das ist große Klasse und hat mich wirklich sehr erstaunt“, freute sich auch Christoph Metzelder über den Erfolg der Aktion.

Die jungen Trainer werden komplett eingekleidet, nehmen an jeder Einheit und jeder Besprechung teil, die der Ex-Profi leitet. „Sie dürfen alles machen, was sie wollen. Ich hoffe, sie stellen viele Fragen und nehmen wichtige Informationen und Eindrücke mit, die sie dann später in ihren Vereinen umsetzen können“, so Metzelder, der in seiner Profilaufbahn bei Borussia Dortmund, Real Madrid oder Schalke 04 selbst viele Trainer erlebt hatte. Am letzten Tag des Trainingslagers sollen Jan Pohl, Trainer bei der DJK Wanne-Eickel 88, und Niklas Seeger, Trainer bei den U17-Juniorinnen des MSV Duisburg, dann ihre „eigene“ Trainingseinheit leiten. „Dort sollen sie dann alles anwenden, was sie in den vorherigen Tagen gelernt haben“, hofft Christoph Metzelder auf wissbegierige und fußballhungrige Übungsleiter.

Quelle: