Stadtfest zum 125. Jubiläum startet

Besonderes Geschenk: Polizeihochschule kommt wohl nach Herne

Schon kurz nach Beginn kamen viele Menschen zum Stadtfest.
Schönes Wetter und gute Laune: Schon kurz nach dem Beginn kamen viele Menschen zum Stadtfest. Foto: Julia Blesgen

125 Jahre gibt es nun schon die Stadt Herne (halloherne berichtete). Anlässlich dieses großen Jubiläums steigt am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni 2022, das große Stadtfest (halloherne berichtete). Vor Beginn der Feierlichkeiten lud Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda am Freitag (17.6.2022) viele bekannte Gesichter der Herner Stadtgesellschaft zum Empfang ein und erinnerte an Hernes Geschichte.

„Es ist ein schöner Moment. Am 1. April sind wir passend zum Gründungsdatum in unser Jubiläumsjahr gestartet und nun wollen wir das Jubiläum mit einem großen Stadtfest feiern", sagt OB Dr. Frank Dudda. „Obwohl wir aufgrund des Ukraine-Krieges und der Pandemie nicht ganz unbeschwert feiern können, wollen wir dennoch etwas Verbindendes für die Menschen schaffen."

OB. Dr. Frank Dudda trägt sich in das Erinnerungsbuch der Stadt Herne ein.
OB. Dr. Frank Dudda trägt sich in das Erinnerungsbuch der Stadt Herne ein. Foto: Julia Blesgen

'Jünger, facettenreicher und vielfältiger'

Im weiteren Verlauf erläutert OB Dr. Dudda die Geschichte Hernes mit allen Höhen und Tiefen. So habe Herne sich in den vergangenen Jahrzehnten dynamisch entwickelt. „Die Stadt ist jünger, facettenreicher und vielfältiger geworden. Wir müssen alles daran setzen, dass das menschliche Miteinander weiter eine gute Entwicklung nimmt und Potenziale ausgeschöpft werden können", so OB Dr. Frank Dudda.

HSPV: Überprüfung sei nun zugunsten Hernes ausgefallen

Ein besonderes Geschenk erhält die Stadt Herne aber schon vor Beginn der eigentlichen Feier. Aller Wahrscheinlichkeit nach kommt die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW) doch nach Herne. Zur Erinnerung: Eigentlich war die Vergabe bereits unter Dach und Fach, bis ein am Verfahren beteiligter Bieter sich in letzter Minute mit einem Nachprüfungsantrag an die Vergabekammer gewendet hat und es so zu einer erneuten Überprüfung kam (halloherne berichtete und berichtete).

Diese Überprüfung sei nun zugunsten Hernes ausgefallen. Die Vergabekammer der HSPV NRW habe am Mittwoch (15.6.2022) ihren Beschluss gefasst und den Antrag des unterlegenen Bieters zurückgewiesen. Jedoch habe der Bieter nun die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen Beschwerde beim Oberlandesgericht einzulegen. OB Dr. Frank Dudda gibt sich vorsichtig optimistisch: „Es wäre eine tolle Entwicklung für unsere Stadt. Ich hoffe, dass wir in zwei Wochen Klarheit haben werden."

Der Präsident der HSPV NRW, Martin Bornträger, lässt sich dazu in einer Pressemitteilung zitieren: „Dieses Ergebnis freut uns sehr. Die HSPV hat großen Wert auf ein offenes und faires Verfahren gelegt, in welchem der Bieter den Zuschlag erhält, der die Anforderungen unserer Hochschule am besten umsetzt. Dies ist uns gelungen und wurde nun deutlich von einer neutralen Prüfungsinstanz bestätigt. Von nun an blicken wir nach vorne und freuen uns auf die weitere Ausgestaltung des neuen Campus.“

'Einstehen für die Stadt'

Außerdem erinnern Hernes ehemaliger Oberbürgermeister Wolfgang Becker und die ehemalige Bürgermeisterin Birigt Klemczak an besondere Erlebnisse ihrer Amtszeiten. Für Becker waren der Mondpalast, das Archäologiemuseum und die Akademie-Mont-Cenis wichtige Meilensteine seiner Legislaturperiode.

Für Klemczak war die Erinnerungskultur von besonderer Wichtigkeit: „Die Erinnerungskultur an unsere jüdischen Mitbürger hat mich immer am meisten bewegt. Das waren Veranstaltungen mit Gänsehautfaktor."

OB Dr. Frank Dudda lobt abschließend die einzelnen Akteure in der Stadtgesellschaft für ihre Arbeit: „Es ist wichtig, dass es Menschen gibt, die einstehen für die Stadt und ihr Rückhalt geben."

Lasset die Festlichkeiten beginnen

Nach den Feierlichkeiten geht es weiter zum Stadtfest. An der Bühne an der Ecke Berliner Platz und Friedrich-Ebert-Platz, direkt vor dem Einwohnermeldeamt, finden sich am Freitagnachmittag (17.6.2022) schon immer mehr Menschen ein, um den Beginn der Festtage gebührend zu feiern.

Am Samstag, 18. Juni 2022, geht es ab 12 Uhr auch schon weiter. Unter anderem lässt dann das DJ-Duo Ofenbach zwischen 20:30 und 22 Uhr die Plattenteller glühen.

Die Ruhe vor dem Sturm. Langsam füllt sich der Festplatz mit Menschen.
Die Ruhe vor dem Sturm. Langsam füllte sich am Freitagnachmittag (17.6.2022) der Festplatz mit Menschen. Foto: Julia Blesgen
Autor: