Sturm reißt Fahrdraht von der Oberleitung

Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden.
Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden. Foto: Daniel Knopp
Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden.
Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden. Foto: Daniel Knopp

Am Samstag (9.3.2019) erreichte ein Sturmtief gegen 16 Uhr das Ruhrgebiet und damit auch Herne. Es brachte stark Regen, Hagel und Sturmböhen in Orkanstärke mit. Innerhalb kürzester Zeit kam es in vielen Städten zu Unwetter bedingten Einsätzen. In Herne riss der Sturm unter anderem einen Fahrdraht der Deutschen Bahn von der Oberleitung runter. Der Zugführer leitete eine Notbremsung ein und alarmierte die Feuerwehr. Da die Stromleitung nicht sofort geerdet werden konnte musste der Zugführer in seinem Triebwagen verbleiben. Der angeforderte Notfallmanager der Deutschen Bahn erdete die Oberleitung und sicherte den Zug. Die Strecke und der Bahnübergang, wird noch mehrere Stunden gesperrt bleiben.

Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden.
Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden. Foto: Daniel Knopp

Im Laufe des Einsatzes an dem Bahnübergang an der Südstraße gab es noch andere Einsätze im Stadtgebiet. So viel zum Beispiel ein Baum an der Barbarastraße auf eine Oberleitung der Deutschen Bahn und fing Feuer. Auch hier muss die Strecke für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes gilt noch bis 20 Uhr.

Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden.
Unwetter über Herne: Sturm riss Fahrdraht der DB ab. Stromleitung musste geerdet werden. Foto: Daniel Knopp