Kann los gehen - Innovation City

Thore Müller.
Thore Müller. Foto: Frank Dieper, Stadt Herne

Thore Müller hat einen neuen Job. Ab Mittwoch, 2. Januar 2019, ist er der Innovation-City roll out Quartiersmanager für Herne-Mitte. Am Donnerstag (15.11.2018) wurde er im Rathaus vorgestellt. Müller wird von Innovation-City roll out bezahlt und arbeitet eng mit den Stadtwerken Herne zusammen. Innovation-City berät die Stadt und private Hauseigentümer bei der energetischen Modernisierung von Gebäuden (halloherne berichtete). „Hiermit ist der Startschuss gegeben für die neue Aufstellung der Stadt Herne. Die Pläne von Innovation-City roll out, die zusammen mit der Stadtverwaltung Herne entwickelt wurden werden jetzt umgesetzt", sagte Oberbürgermeister Frank Dudda. Müller wird die Beratung zu Energiesparmaßnahmen im Quatier Herne-Mitte managen, in dem rund 25.000 Menschen auf einer Fläche von 273 Hektar leben.

v.l. Frank Dudda, Burkhard Drescher.
v.l. Frank Dudda, Burkhard Drescher. Foto: Frank Dieper, Stadt Herne

Müller hat bereits in Bottrop diese Aufgabe gehabt, „jetzt wird er in Herne arbeiten und dabei von seinen Erfahrungen in Bottrop profitieren", so Burkhard Drescher, Chef von Innovation-City. Die Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken und Innovation-City ist zunächst für drei Jahre geplant. „Ich beantworte Fragen der Bürger - und leite sie an die richtigen Stellen bei den Stadtwerken weiter. Zusammen mit den Stadtwerken werde ich die Energie-Beratung initiieren, es wird Themenabende geben und ich werde Pressemitteilungen zum Thema herausgeben, alles Bereiche, in denen ich in Bottrop bereits Erfahrungen gesammelt habe." Müller wird sein Büro im Stadtwerke-Haus am Berliner Platz 9 haben.

Stadtwerke-Gebäude in der Herner Innenstadt.
Stadtwerke-Haus in der Herner Innenstadt. Foto: Wolfgang Quickels

Die Aufgaben von Thore Müller erläuterte Burkhard Drescher im Einzelnen: „Er wird Angaben zu den Kosten der energetischen Sanierungen geben. So wird er sagen können, was eine Maßnahme kostet und welche Kostenersparnis sie dem Hausbesitzer bringt. Das ist dass, was die Energieberatung von Innovation-City von der der Verbraucherzentrale unterscheidet. Die Zentrale darf nicht individualisiert beraten, sie können nur pauschale Tipps geben. Wir wollen das spezifischer tun, so, dass die Leute die Nummer auch durchziehen", sagte Drescher. Kredite von der zuständigen Kreditanstalt für Wiederaufbau (Kfw) vermittelt Innovation-City nicht, weil die Organisation das nicht darf. „Wir beraten aber über alle Fördermöglichkeiten - egal ob Kfw oder direkt vom Land NRW", sagte Burkhard Drescher. Die Beratung durch Innovation-City ist kostenlos. Wer nicht warten will, bis Thore Müller seinen Job antritt, kann sich sofort an Thomas Semmelmann, Koordinator Innovation-City bei der Stadt Herne, wenden. „Es kann losgehen, ich halte die Sache schon am Kochen", so Semmelmann. Der Koordinator ist unter Tel 02323/16-2121 und per E-Mail zu erreichen.

Autor: