Feuerwehr auf der Cranger Kirmes

Herner Feuerwehr auf der Cranger KirmesFoto: Björn KochHerner Feuerwehr auf der Cranger Kirmes.

Cranger Kirmes. Elf Tage Volksfest mit rund vier Millionen Besuchern auf einer Fläche mit 111.000 Quadratmetern. Auf der stehen Fahrgeschäfte jeglicher Art, Imbissbuden und Verkaufsstände. Die Herner Feuerwehr besetzt zwei Standorte am Rande der Kirmes und kann so bei einem Einsatz schnell vor Ort sein. Mitglieder der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren übernehmen in ihrer Freizeit gemeinsam den Dienst auf Crange.

HCR Neue Wege 2017
ANZEIGE
Herner Feuerwehr auf der Cranger KirmesFoto: Björn KochDer Posten Pumpwerk liegt direkt am Kirmesgelände.
Herner Feuerwehr auf der Cranger KirmesFoto: Björn KochAuf dem Gelände der Firma Schwing stehen ein weiteres Löschfahrzeug und der Notarztwagen (Archivbild).

Der Platz neben dem Pumpwerk am Kanal, und ein Stück Parkplatz auf dem Gelände der Firma Schwing sind seit Jahrzehnten die festen Standorte für die Einsatzkräfte der Feuerwehr während der Cranger Kirmes. 17 Mann - fünf von der Berufsfeuerwehr und zwölf von der Freiwilligen Feuerwehr - besetzen zwei Löschfahrzeuge, einen Notarztwagen und die Sicherheitswache. „Zu dem Personal auf dem Kirmesplatz kommen noch die Rufbereitschaften und zusätzliches Personal in der Leitstelle dazu, also insgesamt 19 hauptamtliche Kräfte. Die Notärzte stellt ein Drittanbieter“, sagte Ralf Radloff von der Herner Feuerwehr. „Insgesamt kommen während der Kirmes rund 200 zusätzliche Personalposten zum Regeldienst hinzu“.

Herner Feuerwehr auf der Cranger KirmesFoto: Björn KochEin Löschfahrzeug der Herner Feuerwehr auf der Cranger Kirmes

Die Posten auf der Cranger Kirmes werden je nach Tag zwischen 14 und 16 Uhr besetzt. Dienstende ist jeweils um 0 Uhr, außer freitags und samstags, da endet die Schicht erst um 3 Uhr. „Die Notärzte fangen erst zwei Stunden später an“, so der Einsatzleiter. Der Aufwand bei der Personalplanung aus dem Bereich der Berufsfeuerwehr „ist so ein Mittelding. Da gibt’s immer welche, die jedes Jahr dabei sind,“ so Ralf Radloff. „Ab und an muss man halt mehrmals fragen. Das Problem ist auch, dass die Kirmes in die Hauptferienzeit fällt.“

Ein Feuerwehrmann aus dem Bereich der Freiwilligen Feuerwehr ist Dennis Karsten. Der Ehrenamtler leistet insgesamt 30 Stunden Dienst auf der Cranger Kirmes. „Der Dienst macht Spaß und ist interessant. Man sieht den Platz mit anderen Augen und kann auch mal hinter die Kulissen schauen“, so Karsten.

Herner Feuerwehr auf der Cranger KirmesFoto: Björn KochFeuerwehrmann Thorsten Lange in der Sicherheitswache im Schleusenturm

Die Löschfahrzeuge und die Einsatzleitstelle auf dem Kirmesplatz werden gemeinsam von Mitgliedern der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren besetzt. „Die Berufsfeuerwehr stellt die Fahrzeugführer, die Rettungsassistenten des Notarztwagens und den Leiter der Sicherheitswache“, so Radloff. Diese Wache der Feuerwehr ist in diesem Jahr erstmals im Schleusenturm untergebracht. Bei einem Einsatzfall wird von dort aus die Leitung übernommen. Für die Feuerwehr hat der Standort im Turm den Vorteil, dass der sonst als Einsatzzentrale genutzter Einsatzleitwagen (ELW) weiterhin für mögliche Einsätze in der Stadt zur Verfügung steht. Dazu liegt an der Schleuse ein Boot für die Wasserretter bereit - ebenfalls besetzt durch Mitglieder beider Wehren.

DRK auf CrangeFoto: Björn KochGemeinsamer Einsatz für die Sanitäter des DRK und des Notarztwagens der Feuerwehr auf dem Kirmesplatz (Archivbild).
Ralf Radloff.Foto: Arne PöhnertRalf Radloff.

Zu den Aufgaben der Einsatzkräfte auf Crange gehören die Brandbekämpfung, die technische Rettung und der Rettungsdienst. „Der Notarztwagen kommt nur bei Notfallpatienten auf dem Platz zum Einsatz“, sagte Ralf Radloff. „Die kleineren und nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen übernimmt das DRK (halloherne berichtete)“, so der Einsatzleiter. „Die Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr klappt sehr gut.“ Ein Team der Höhenretter steht über eine Rufbereitschaft bereit. „Die Höhenretter werden dann alarmiert, wenn Höhen eine Rolle spielen“, so Radloff. „Die haben ihr eigenes Fahrzeug. Ähnlich wie Fallschirmspringer packen die ihr Material auch selber zusammen.“

Die Fahrgeschäfte auf der Cranger Kirmes werden immer höher, schneller und extremer. Zum Beispiel haben das Fahrgeschäft Infinity oder der View Tower eine Höhe von über 80 Meter. Kann das zu einem Problem bei einem Einsatz werden? „Es war ja schon immer so, dass die Fahrgeschäfte immer höher werden. Die Geräte sind aber vom TÜV abgenommen und verfügen gegebenenfalls über entsprechende Notbetriebe. So können wir zum Beispiel manuell eingreifen“, sagte Radloff.

Der Einsatz der Feuerwehr auf der Cranger Kirmes endet - wie alles andere auch auf dem Rummel - am zweiten Sonntag um 0 Uhr. Dann fahren die Fahrzeuge zum letzten Mal für dieses Jahr von Crange aus zurück in die Garagen. Die nächste Kirmes kommt, das ist sehr gewiss. Für die Einsatzleiter beginnt dann die Herausforderung bei der Planung wieder von vorne. „Neue Leute könnten helfen. Wir suchen dringens Personal“, so Radloff. In der Berufs- oder der Freiwilligen Feuerwehr? „Bei Beiden!“

Herner Feuerwehr auf der Cranger KirmesFoto: Björn KochDer Schleusentum bietet der Feuerwehr einen Blick auf den Kirmesplatz und die Fluchtwege am Kanal.
HSESHR
Stenner Spektakulum A
ANZEIGE
Text: Björn Koch 12. August 2017, 17:50 Uhr