Euphorie im Rathaus

Neujahrsempfang 2018

Impressionen vom Neujahrsempfang 2018 im Rathaus Herne.Foto: Carola QuickelsNeujahrsempfang 2018 im Rathaus Herne.

Wer am Montagabend (8.1.2018) einen Parkplatz vor dem Herner Rathaus gesucht hat, der hatte schlechte Karten. Alle Plätze waren belegt. Der Grund: Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda hatte zum Neujahrsempfang geladen, 500 Gäste waren gekommen. Politiker, Geschäftsleute und 40 Herner Bürger plus Begleitung, die die Karten bei der Verlosung durch die Stadtverwaltung gewonnen hatten. Frank Dudda begrüßte die Gäste im Ratsaal, seine Rede wurde in sämtliche Etagen des Rathauses per Bildschirm übertragen, so dass wirklich alle mitbekamen, was er zu sagen hatte.

Dudda nahm die Gäste mit auf einen Schnelldurchlauf durch 2017. Ihm war die Euphorie über das Geschaffte anzusehen und hören. Er berichtete über die neuen Verbindungen zu China, und sagte, dass demnächst ein Deutsch-Chinesisches Bildungszentrum in Herne entstehen soll; wann und wo, sagte er allerdings noch nicht. Das Motto für 2018 in Herne gab er auch gleich bekannt: Mit Neugier, mit Offenheit und mit Begeisterung. Dudda freute sich über den Besuch des türkischen Generalkonsuls Sener Cebeci, gerade vor dem Hintergrund der Suspendierung des Bürgermeisters von Besiktas, Murat Hazinedar. Der Besuch des Konsuls am Montag beim Neujahrsempfang sei wichtig. "Ich möchte mit Ihnen über die Situation in Besiktas sprechen, aber das ist hier nicht der richtige Rahmen", so Dudda auf der Bühne.

Impressionen vom Neujahrsempfang 2018 im Rathaus Herne.Foto: Carola QuickelsDr. Frank Dudda beim Neujahrsempfang 2018.

Die Gebrüder Kleyboldt, Ludger (NWB Verlag) und Henrich (Ifürel), planen ein Innovation-Center für mittelständische Unternehmen auf dem ehemaligen Reckli-Gelände am Herner Bahnhof. Ludger Kleyboldt sagte zu halloherne: „Mein Bruder und ich haben festgestellt, dass es in Unternehmen schwierig ist, im Tagesgeschäft aus dem Gewohnten auszubrechen und Ideen und Innovationen in die Abläufe zu integrieren. Deshalb haben wir gesagt, wir gründen ein Innovation-Center, indem man außerhalb des Unternehmens, aber mit den eigenen Leuten, sich mit anderen Menschen austauschen kann, um neue Ideen umzusetzen. Es geht darum, aus der gewohntem Umgebung auszubrechen und in einer innovationsfreundlichen Umgebung Innovatives zu schaffen.“ Das Innovation-Center soll in der zweiten Jahreshälfte 2018 errichtet werden. 

Impressionen vom Neujahrsempfang 2018 im Rathaus Herne.Foto: Carola QuickelsTänzerinnen vom Gospel-Projekt-Ruhr beim Neujahrsempfang 2018.

Zum Abschluss seiner Rede sagte Frank Dudda, dass Parallelgesellschaften in Herne keinen Platz haben. „Ebenso parallele Rechtsordnungen, die Beleidigung von Minderheiten und das Missachten von Frauenrechten.“ Das gelte für alle Herner, egal welcher Religionsgemeinschaft sie angehörten. Seine Begeisterung für seine Arbeitsstelle brachte Dudda auf den Punkt: „Ich habe den besten Job der Welt.“ Nach der Rede übernahm das Gospel-Projekt Ruhr für Lied und Tanz die Bühne. Anschließend hatten die Gäste Gelegenheit bei Getränken und Snacks das Jahr 2017 Revue passieren zu lassen und Pläne für 2018 zu diskutieren.

WHS 2016
ANZEIGE
Text: Patrick Mammen 09. Januar 2018, 09:31 Uhr