halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die geplante Zahnklinik, hier eine Visualisierung, am Westring Ecke Behrensstraße: Bauherr ist Fachzahnarzt Dr. Stefan Helka - sein Geschäftspartner Philipp Poss ist jedoch nicht mehr mit dabei.

Unstimmigkeiten zwischen den Chefs, Zahnklinik-Bau schreitet voran

'Denta1': Zahnarzt wirft das Handtuch

Der Bau der neuen Zahnklinik „Denta1“ am Westring, Ecke Behrensstraße, schreitet weiter voran. Mittlerweile gibt es einen wahrscheinlichen Zeitraum zur Eröffnung. Doch hinter den Kulissen hat es in der Chefetage vor einiger Zeit gekracht.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Es fiel auf, dass auf den Social Media Kanälen vom Implantatzentrum Herne Zahnarzt Philipp Poss zuletzt nicht mehr zu sehen war, ebenso war der Praxispartner und Bauherr der neuen Zahnklinik, Dr. Stefan Helka, alleine beim Neujahrsempfang im Herner Rathaus (halloherne berichtete). Auch auf der Homepage fehlt das Bild von Poss.

'Poss war noch kein Mitinhaber und kein Investor'

„Ja, es ist richtig, Philipp Poss ist nicht mehr Teil der Zahnarztpraxis“, bestätigt Helka im halloherne-Gespräch. „Die Planung war, dass er ab April Juniorpartner und ärztlicher Leiter wird, dementsprechend war er bislang aber kein Mitinhaber und auch kein Investor.“ Der Zeitpunkt zum Einkaufen in die Praxis lag also noch in der Zukunft.

Laut Helka gäbe es gewisse Ansprüche für Anforderungen und zur Bereitschaft, diese habe Poss aber aufgrund seiner aktuellen familiären Situation nicht mehr zeitlich vereinbaren können. Als das „Denta1"-Projekt 2020 besprochen und entwickelt wurde, seien die damaligen familiären Verhältnisse noch anders gewesen, sagt Helka und fügt an: „Er hat dann selbst gekündigt und wollte sich selbstständig machen.“ Seit 2018 war Poss an der Steinstraße angestellt, er habe den Posten von Helkas Mutter übernommen.

'Seriosität hat mir etwas gefehlt'

Philipp Poss arbeitet mittlerweile im Medizinischen Versorgungszentrum Duisburg (MVZ) bei Dr. Reinhold Ast und Kollegen. Er ist dort zum Geschäftsführer ernannt worden und zahnärztlicher Leiter. Zu den Gründen für seinen Wechsel sagt er im halloherne-Gespräch: „Es hat nicht mehr gepasst, die Ansichten waren zu unterschiedlich. Es ging immer mehr um Social Media, da hat mir etwas die Seriosität gefehlt. Teilweise wurde ich schon von Kollegen angesprochen, ob der Fokus anstatt arbeiten nun auf TikToks drehen, liegen würde.“ Er glaubt, dass die Trennung für beide Seiten die bessere Lösung war und ist.

Hier standen sie noch gemeinsam am Mikro: Das Richtfest für die neue Zahnklinik Denta1 im März 2023 mit (v.li.) Philipp Poss und Dr. Stefan Helka.

Allerdings hat er eine andere Sichtweise zum Abschied in der Herner Praxis: „Ich habe fristgerecht gekündigt, im Anschluss dann aber eine fristlose Kündigung bekommen. Dementsprechend wird das bald vor dem Arbeitsgericht verhandelt.“ Was dort dann entschieden wird, wird sich zeigen.

Ausstieg hat Vor- und Nachteile

Der Ausstieg von Poss hat für Helka Folgen, die Vor- und Nachteil zugleich sind: Er bleibt alleiniger Gesellschafter, gibt also keine Anteile am Unternehmen ab. Dafür lastet die Verantwortlichkeit alleine auf seinen Schultern - eine 80- bis 90-Stunden-Woche sei schon länger eher die Regel als die Ausnahme.

Fest steht: Der Bau der Zahnklinik geht weiter. Anfang bis Mitte Mai ist ein realistisches Eröffnungsdatum, erläutert Stefan Helka. „Wir eröffnen zuerst die Klinik, die Physiotherapie folgt ein paar Wochen später. Die Marketingfirma 'Denta1 Media' folgt ebenfalls im Mai. Die privaten Räume beziehen wir dann erst im Anschluss, wenn der Rest bereits läuft.“

Bauantrag wurde Ende April 2021 eingereicht

Zur Erinnerung: Ende April 2021 wurde der Bauantrag im Rathaus eingereicht (halloherne berichtete), die Baugenehmigung gab es ein knappes Jahr später. Im Juli 2022 fand eine Bauparty auf dem Gelände an der Ecke Westring/ Behrensstraße statt (halloherne berichtete), bevor im März 2023 bereits die Feier zum Richtfest anstand (halloherne berichtete).

Dr. Stefan Helka, Chef der neuen Zahnklinik Denta1, bleibt nun alleiniger Gesellschafter und Inhaber.

Im Gebäude sind auf über 2.000 Quadratmetern unter anderem zwei OP-Räume, 15 Behandlungszimmer und sechs Zimmer für Prophylaxe sowie ein Labor vorgesehen. Ebenso ist ein besonderer Bereich für Kinderzahnbehandlung geplant, genauso wie ein Veranstaltungsbereich. Eine Physiotherapiepraxis, ein Fitnessstudio, Büroräume und Übernachtungsmöglichkeiten runden das Angebot ab. Der bisherige Standort an der Steinstraße bleibt jedoch weiterhin geöffnet, nur mit verkürzten Öffnungszeiten.

Decken sind drin, Boden folgt, Technik steht bereit

„Im Januar haben die Malerarbeiten angefangen, die Decken wurden schon eingesetzt und der Trockenbau ist im Erdgeschoss sowie ersten Obergeschoss fertig“, schildert der Zahnarzt zum aktuellen Baufortschritt. „Der Boden folgt ab Anfang Februar. Bis Ende März sollten die Maler- und Bodenarbeiten abgeschlossen sein.“ Anschließend steht der Möbelbau an, bevor die Dentaleinrichtungen und die Elektronik wie Computer und Fernseher geliefert und eingebaut werden.

Nach der offiziellen Eröffnung ist eine sogenannte Kick-Off-Woche geplant. „Wir werden uns eine Woche mit dem Team im neuen Gebäude einschließen und die neuen Leute kennenlernen, die Prozesse und Abläufe lernen und abstimmen“, erläutert der Bauherr. Das wird auch nötig sein, gibt es bereits jetzt knapp unter 500 Bewerbungen. Rund 35 neue Mitarbeiter sind zum Start geplant, bis Ende 2024 sollen noch 20 weitere hinzukommen. Anschließend folgt ein Tag der offenen Tür für neue und alte Patienten.

Mögliche zweite Zahnklinik in einer weit entfernten Stadt

Auch wenn das erste große Bauprojekt - die Baukosten stiegen von geplanten rund zwölf Millionen Euro auf etwas über 18 Millionen Euro an - noch nicht abgeschlossen ist, denkt er bereits weiter. „Es ist wahrscheinlich, aber noch nicht final entschieden, dass wir in einer von Herne weit entfernten Stadt in den kommenden Jahren eine weitere Zahnklinik aufbauen“, kündigt Helka an. Mit Verweis auf den noch ungenauen Planungsstand möchte er nicht genauer ins Detail, beispielsweise zur Standortfrage, gehen. Doch bis dahin wird es noch dauern. „Wenn man ein Konzept hat, welches gut funktioniert, kann man das natürlich gut weiter duplizieren.“

Doch zunächst hofft Stefan Helka logischerweise darauf, dass bis zum angepeilten Zeitraum der Eröffnung alles weiter glatt läuft und er dann bald mit seinem Team die Patienten begrüßen kann - nur Philipp Poss wird dann auf keinen Fall dabei sein. Er hat mit dem Thema „Denta1“ nach eigenen Angaben abgeschlossen.

So sah die Denta1 Zahnklinik Ende 2023 von außen aus - hierbei handelt es sich um ein bearbeitetes Bild, bei dem der Bauzaun per Photoshop entfernt wurde.
| Autor: Marcel Gruteser