Demokratie leben - Projektausschreibung

Rund um den Malakow-Turm.
Unser Fritz Straße. Foto: Patrick Mammen

Wer in den Wanner Stadtteilen Bickern und Unser Fritz ein Projekt gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit plant, kann jetzt eine Projektförderung beantragen. Förderträger ist das Bundesprogramm Demokratie Leben. Das Programm zielt darauf ab, demokratisches Verhalten, ziviles Engagement und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. In 2019 werden Projekte und Maßnahmen zu folgenden Themen gefördert:

Stärkung der Demokratiekompetenz

ED3 auf dem Kulturschiff
Kulturschiff Friedrich der Große. (Archiv) Foto: Robert Freise

Informelle Orte und Veranstaltungen sollen als Begegnungsplattform für Menschen unterschiedlicher ethnischer und nationaler Herkunft genutzt werden. Der wechselseitige Austausch soll das demokratische Miteinander stärken. (Institutionen/Organisationen setzen Zeichen für die Kulturvielfalt in Wanne, Slambattle gegen Rassismus, kulturübergreifende Begegnungsformate wie das Kulturschiff).

Bildungsprozesse zur demokratischen Grundhaltung

Poetry-Slammer Christof mit F.
Poetry-Slammer Christof mit F. am Heimatmuseum Unser Fritz. (Archiv) Foto: Carola Quickels

Bürger und Multiplikatoren sollen mit Bildungsangeboten über Themen wie Demokratie, Rechtsextremismus, Migration, Kulturpluralismus, Extremismus und religiös bedingten Fanatismus aufgeklärt werden (z.B. Lesungen, Workshops, Fachveranstaltungen, Veranstaltungsreihen, Fachtagungen, Deradikalisierungsprojekte).

Gegen Menschenfeindlichkeit im Quartier „Emscherstraße“

Sommerfest an der Emscherstraße.
Sommerfest an der Emscherstraße. (Archiv) Foto: Fishermen's Office

Den Berührungsängsten mit Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern in Folge von verschiedenen Migrationsursachen soll begegnet und dabei ein wertschätzender Umgang miteinander gefördert werden. Institutionen und Einzelpersonen werden im Aufbau und der Weiterentwicklung Ihrer Angebote unterstützt (z.B. Fußstapfenprojekte für Migranten, innovative Zugänge zur gemeinsamen Dialogbereitschaft in der Einwanderungsgesellschaft in Kooperation mit Schulen und weiteren Einrichtungen).

Zur Förderung

Geld zurück für die Stadt.
Geld zurück für die Stadt. Foto: Patrick Mammen

Projektanträge sind möglich für Einzelmaßnahmen, Veranstaltungen sowie Aktionen. Projekte in Kooperation werden besonders berücksichtigt. Es können Projekte mit einer Förderhöhe bis max. 5.000 Euro gefördert werden. Über Ausnahmen im Einzelfall entscheidet der Begleitausschuss. Der Förderzeitraum gilt ab Bewilligungsbescheid bis spätestens Samstag, 30. November 2019. -zum Antragsformular und den Förderrichtlinien.

Quelle: