halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Europa-Aktionstag am Mulvany Berufskolleg endet mit Menschenkette als Friedenszeichen in der Herner Innenstadt

Schüler bilden Menschenkette in der City

Europaschulen für den Frieden

Der Europa-Aktionstag am Mulvany Berufskolleg endet am Mittwoch (8.5.2024) mit Menschenkette als Friedenszeichen in der Herner Innenstadt. – „Wir wollen Frieden“, skandierten rund 1.000 Schüler von insgesamt acht, ganz unterschiedlichen Europaschulen als sie sich in der Herner Innenstadt zu einer rund einen Kilometer langen Menschenkette formierten. Mit dabei hatten sie Plakate, Fahnen, Wünsche und Gedichte rund um das Thema Frieden.

Anzeige: DRK 2024 - Job - PFK Pool

Mit dieser Aktion endete der diesjährigen Europatag, den das Mulvany Berufskolleg am Morgen unter dem Motto „Europa als Friedensprojekt – Über alle Grenzen hinweg gestartet" hatte.

Rund 1.000 Schüler von insgesamt acht Europaschulen nahmen am Europa-Aktionstag am 8. Mai 2024 teil.

Am Herner Kolleg trafen sich am Morgen die Schüler der acht Partnerschulen des Netzwerkes der Bochumer, Hattinger und Herner Europaschulen. Dazu zählen Gymnasien, Berufskollegs und auch zwei Grundschulen. Schon seit Februar haben sich die Kinder und Jugendlichen aller Schulen mit dem Thema „Europa als Friedensprojekt – über alle Grenzen hinweg“ beschäftigt und die Ergebnisse ihres Schaffens zu dem Europa-Aktionstag mitgebracht.

Anzeige: Glasfaser in Crange
Schüler von acht unterschiedlichsten Europaschulen bilden am 8. Mai 2024 eine lange Menschenkette in der Innenstadt für den Frieden.

Am Mulvany Berufskolleg setzten sich alle Beteiligten noch weiter kreativ mit diesem aktuellen Thema auseinandersetzen um schließlich über alle Schul- und Altersgrenzen hinweg sichtbar zumachen, was MBK-Schulleiter Thomas Brechtken bei der Begrüßungsrede auf den Punkt gebracht hatte: „Jetzt, im Jahre 2024, in der Gegenwart also und in der Zukunft, sind wir dran, dafür zu sorgen, dass Frieden bleibt oder Frieden wird. Dafür setzen wir heute gemeinsam als Europaschulen ein Zeichen.“

| Quelle: Katrin Kurlbaum
Stellenanzeigen: Jobs in Herne