Arbeitsmarkt in Herne entspannt sich

Im Mai 2021 fanden über 200 Personen einen neuen Job

Die Agentur für Arbeit in der Markgrafenstraße in Herne (NW), am Samstag (07.11.2020).
Der Arbeitsmarkt hat sich im Mai leicht entspannt - es gibt rund 200 Personen weniger ohne Job (Symbolbild). Foto: Stefan Kuhn

Die Arbeitslosigkeit in Herne ist erneut rückläufig: Im Mai 2021 waren nach Angaben der Agentur für Arbeit Bochum, die auch für Herne zuständig ist, 9.259 Personen ohne Job. Das sind 207 weniger als noch im Vormonat (halloherne berichtete). Die neuen Zahlen wurden am Dienstag (1.6.2021) veröffentlicht.

Gegenüber dem Vorjahresmonat Mai 2020 ist das ein Minus von 302 Personen. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 11,6 Prozent, das sind 0,4 Prozent weniger als noch im April. Im Mai 2020 lag die Arbeitslosenquote noch bei 12,1 Prozent.

Auch die Kurzarbeit wieder weniger: Im Mai meldeten zwölf Betriebe für mögliche 78 Mitarbeiter Kurzarbeit an. Ein Jahr zuvor waren es noch 96 Betriebe mit 945 möglichen Mitarbeitern. Kurzarbeit wird vorsorglich angemeldet, ob sie dann auch in Anspruch genommen wird, entscheidet sich erst später.

Vorstellung der Zahlen für den Arbeitsmarkt in Herne (NW), am Montag (30.09.2019). Im Bild:Frank Neukirchen-Füsers, der neue Vorsitzende Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bochum, zu der auch die Geschäftsstelle Herne gehört.
Frank Neukirchen-Füsers, Vorsitzender Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bochum, zu der auch die Geschäftsstelle Herne gehört (Archivbild). Foto: Stefan Kuhn

Auch die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) ist im Mai weiter gesunken, und zwar um 171 Personen. Das ist ein Minus von 1,3 Prozent gegenüber dem April. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 36 Personen oder 0,3 Prozent geringer.

Es kommt wieder Dynamik herein

Insgesamt kommt wieder Dynamik in den Arbeitsmarkt, heißt es von der Agentur für Arbeit. Die Situation hat sich gegenüber dem Vormonat weiter verbessert und Frank Neukirchen-Füsers, Vorsitzender Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, zeigt sich auch für die kommenden Wochen zuversichtlich: „Wir verzeichnen in diesem Monat wieder weniger Arbeitslose. Der lokale Arbeitsmarkt profitiert weiter von einer Frühjahrsbelebung. Zwar bremsen die anhaltenden Einschränkungen die Erholung auch im Mai, aber es geht deutlich bergauf.“

Der Chef führt weiter aus: „Einige Unternehmen bleiben nach wie vor hinsichtlich Neueinstellungen verhalten, die Situation ist jedoch in keiner Weise mehr mit dem letzten Jahr zu vergleichen. Viele Betriebe suchen Fachkräfte. Der Arbeitsmarkt ist in Bewegung und nimmt Fahrt auf. Im Gesundheitswesen, in dem ununterbrochen der Bedarf an Fachkräften vorhält, tut sich Einiges. Die starke Nachfrage ist noch einmal mehr gestiegen.“

Neukirchen-Füsers bilanziert: „Nicht zuletzt die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig diese Branche ist. Ich gehe davon aus, dass sich durch das Öffnen und das Sinken der Inzidenzzahlen, weiter Positives auf dem Arbeitsmarkt in den kommenden Wochen bewegen wird.“

Bundesweit auch Besserungen

Bundesweit sank die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 84.000 auf 2.687.000 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Mai 2020 ist es ein Minus von 126.000 Personen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent.

Autor: