Jugendliche besuchen G DATA in Bochum

Jugendliche aus 14 Länder bei G Data in Bochum.
Jugendliche aus 14 Länder bei G Data in Bochum. Foto: Privat

Sport, Spaß und Kultur – unter diesem Motto steht das 39. Internationale Jugendcamp des Lions-District Westfalen-Ruhr. Das Programm führte die 24 Jugendlichen am Mittwoch (17.7.2019) nach Bochum auf den G DATA Campus zu den IT-Sicherheitsexperten von G DATA.

Diskettenlaufwerke und monochrome Monitore: Für Jugendliche der Generation Smartphone ist IT aus der Zeit ihrer Eltern nahezu unbekannt. Bei einem Besuch im G DATA Museum erhielten 24 Jugendliche vom Internationalen Jugendcamp der Herner Lions einen Einblick, wie sich die IT im Laufe der Jahre verändert hat – vom Atari ST bis zu mobilen Geräten. Und auch die Geschichte vom ersten kommerziellen AntiViren-Programm, das G DATA Gründer Andreas Lüning vor über 30 Jahren entwickelt hat, bis zu modernen Schutzlösungen, die auch Künstliche Intelligenz nutzen, lernten sie kennen.

Das Cyber-Kriminelle weltweit agieren und raffinierte Methoden einsetzen, erfuhren die jungen Menschen, die unter anderem aus Brasilien, Israel und Finnland zu Besuch sind, in den G DATA Security Labs. So verpacken Hacker ihre gefährliche Software immer wieder neu und versuchen, Nutzer und AntiViren-Software zu überlisten. Einmal durch einen Klick aktiviert, lädt sie Schadsoftware weiteren Code nach, späht Daten aus oder verschlüsselt das System. Jeden Tag analysiert G DATA mehr als 600.000 Dateien auf schädliches Verhalten und schützt so seine Kunden vor Cyberangriffen.

Quelle: