Zum Tode von Günther Malessa

Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren. (Albert Schweitzer)

v.l. Günther Malessa, Rolf Bremer, Hotte Schröder, Susanne Schröder, Sabine Schmidt, Britta Pöpping, Hiltrud Buddemeier
Günther Malessa im Kreis seine Mitstreiter: Rolf Bremer, Hotte Schröder, Susanne Schröder, Sabine Schmidt, Britta Pöpping, Hiltrud Buddemeier Foto: Patrick Mammen

Die Bürgerinitiative Horststadion Holsterhausen trauert um ihr Vorstandsmitglied Günther Malessa, der plötzlich und unerwartet am Freitag (26.10. 2018) im Alter von 71 Jahren verstorben ist. Als Spieler, Trainer, Vorsitzender und Kassierer der Spielvereinigung Arminia Holsterhausen hatte Günther als „Holsterhauser Urgestein“ ein ganz besonderes Verhältnis zum Horststadion. Darum war es ihm sehr wichtig, dass das Stadion nicht wie von der Stadt geplant, aufgegeben und für Wohnungsbauzwecke verwertet wird.

Günther Malessa.
Günther Malessa. Foto: Privat

Als Mitinitiator und Gründungsmitglied der Bürgerinitiative setzte Günther sich vehement für Erhalt und Modernisierung des Horststadions ein. Auch in seinem Sinne werden wir weiterhin die Ziele der Bürgerinitiative intensiv verfolgen. Wir trauern mit seiner Familie um einen lieben Menschen und um einen geschätzten Sportfreund, den wir in guter und dankbarer Erinnerung behalten werden.

Quelle: