Zum sechsten Mal in Folge Zertifiziert

Ev. Krankenhausgemeinschaft

Evangelisches Krankenhaus Wiescherstraße.
Evangelisches Krankenhaus Wiescherstraße. Foto: Carola Quickels

Zum sechsten Mal in Folge wurden alle Standorte der Ev. Krankenhausgemeinschaft in Herne-Mitte, Herne-Eickel, Castrop-Rauxel und Witten erfolgreich nach DIN EN ISO zertifiziert. Darüber hinaus erhielt das Unternehmen erneut das Prüfsiegel MAAS-BGW für die hohe Qualität von Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung der Mitarbeitenden. Bei der Ergebnisbekanntgabe machte Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter keinen Hehl daraus, wie stolz er auf die kontinuierlich guten Leistungen seiner Mitarbeitenden ist. „Ich freue mich sehr, dass wir einmal mehr nachweisen konnten, dass das Vertrauen, das unsere Patienten in uns setzen, auf einem stabilen Fundament steht“, sagte er.

Heinz-Werner Bitter.
Heinz-Werner Bitter. Foto: EvK

Qualitätsmanagement als gelebte Unternehmenskultur

Das Team der Auditoren, die die umfangreiche Unternehmensprüfung vorgenommen hatten, zeigten sich vor allem von der positiven Stimmung und den „super motivierten Mitarbeitenden“ beeindruckt. Den Beifall der Prüferinnen fand auch die große Zahl von 48 zertifizierten medizinischen Zentren und die damit verbundene hohe fachliche Kompetenz. „Hier zeigt sich ganz besonders Ihr hoher Grad der Standardisierung“, lobte Dr. Christoph Tenhagen, der als Lead Auditor das Zertifizierungsergebnis vorstellte. Besonders positiv ins Gewicht fiel auch, wie vielfältig die Maßnahmen sind, die in der Ev. Krankenhausgemeinschaft für die Sicherheit der Patienten sorgen. Das sei in diesem Umfang im Vergleich zu anderen Krankenhäusern nicht selbstverständlich.

Gute Noten für Patientensicherheit und Arbeitsschutz

Im Bereich des Arbeitsschutzes waren die Auditorinnen und Auditoren beeindruckt von den „tollen Konzepten“, mit denen die Ev. Krankenhausgemeinschaft ihrer Fürsorgepflicht nachkomme. „Ich finde es großartig, dass Sie extra Personal freigestellt haben, das für eine gute Kinästhetik-Ausbildung der Mitarbeitenden sorgt“, erklärte Katharina Hardt, Leiterin der Zertifizierungsstelle. Auf Beifall stießen auch die zahlreichen Hilfsmittel auf den Stationen, die den Pflegenden gesundheitsschonendes Arbeiten ermöglichen.

Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter gab das Lob der Auditorinnen und Auditoren gleich an die Belegschaft weiter: „Wir sind stolz darauf, dass bei dieser Rezertifizierung einmal mehr deutlich geworden ist, dass Qualitätsmanagement für alle unsere Mitarbeitenden täglich gelebte Unternehmenskultur ist.“

Quelle: