Till Beckmann debütiert am Theater Duisburg

„Einer und Eine“ von Martin Heckmanns

Theater Duisburg: Einer und Eine: Verlegene Verliebtheit zwischen Grete (v.l. Anna Marienfeld) und Jakob (v.r.Till Beckmann) - doch was werden ihre Dämonen (Katharina Abel und Adrian Hildebrandt) als nächstes tun? Und welches Lied die One-Man-Band (Wolfgang Völkl) anstimmen?
Verlegene Verliebtheit zwischen Grete und Jakob - doch was werden ihre Dämonen als nächstes tun? Und welches Lied die One-Man-Band (Wolfgang Völkl) anstimmen? Foto: Sascha Kreklau

Grete (Anna Marienfeld) und Jakob (Till Beckmann) begegnen einander, wie man einander heutzutage kaum noch zum ersten Mal begegnet: im echten Leben, am Supermarktregal, ohne Filter auf dem Profilbild und in aller Sprachlosigkeit. Die weltentrückte Übersetzerin für Gebrauchsanleitungen und der verschrobene Soziologie-Doktorand sehen einander über einer zerbrochenen Flasche Sahne gerade lange genug in die Augen, um sich zu verlieben. Und ab da locken sie einander aus der Reserve ihrer verkopften Weltsicht, kämpfen sich durch die Barrieren ihrer eigenen Einsamkeitserzählungen und erschaffen eine gelingende Zweisamkeit – zumindest für eine kurze Zeit.

„Das Schöne am Verliebtsein ist ja eigentlich, dass es einen dazu bringt, für eine Zeitlang das rationale Denken auszuschalten und sich ganz den Gefühlen hinzugeben. Aber ganz so einfach ist das oft nicht – und so geht es auch Grete und Jakob, die exzessiv über ihre Wirkung, typische Beziehungsmuster, Gott, die Welt und sogar ihr Denken selbst nachdenken und ständig Gefahr laufen, sich selbst und einander darin zu verlieren“, berichtet die Dortmunderin Anna Marienfeld, die ihr Debüt am Theater Duisburg feiert.

Theater Duisburg: Einer und Eine: Grete (Anna Marienfeld, links) und Jakob (Till Beckmann) kommen sich näher - neugierig beobachtet von ihren Dämonen (Katharina Abel und Adrian Hildebrandt).
Grete und Jakob kommen sich näher - neugierig beobachtet von ihren Dämonen. Foto: Sascha Kreklau

Der besondere Kunstgriff in Martin Heckmanns Stück: Er stellt Grete und Jakob je einen Dämon als Begleiter an die Seite, welche eine Mischung aus Beobachtern aus einer fremden Welt und den inneren Gedanken und Konflikten der ungeschickt Liebenden darstellen. Diese Dämonen begleiten ihre Schützlinge auf Schritt und Tritt, mal als zynische Kommentatoren, mal als Störenfriede, aber auch als Schutzengel. Verkörpert werden sie von Katharina Abel und Adrian Hildebrandt, die im Jugendclub „Spieltrieb“ am Theater Duisburg mit dem Theaterspielen begannen und inzwischen ihre professionelle Schauspielausbildung erfolgreich abgeschlossen haben.

„Einer und Eine“ inszeniert Eva Zittau binnen neunzig Minuten in der Ausstattung von Simon Paul Schneider als moderne Liebesgeschichte mit Hindernissen, in der sich die Liebenden ihre eigene Welt mal in den buntesten Farben ausmalen, mal kaputt reden und am Ende vielleicht doch eine ganz dämonenfreundliche Verbindung entsteht. Als „One-Man-Band“ begleitet Wolfgang Völkl die ungeschickten Annäherungs- und Beziehungsversuche von Grete und Jakob mit Akkordeon, Rückentrommel, Ukulele, Mundharmonika und vielen weiteren Instrumenten – und hat dafür einen Soundtrack aus Pop- und Schlager-Elementen arrangiert.

Auch der Herner Till Beckmann gibt jetzt im Rahmen der Duisburger Akzente 2020 sein Schauspiel-Debüt am dortigen Theater. Und das bei einem wohl einzigartigen Projekt in Deutschland: In den vergangenen fünfzehn Jahren hat sich aus dem Jugendclub „Spieltrieb“ heraus ein eigenes Junges Ensemble gebildet, das von März bis Juni 2020 in gleich zehn Inszenierungen zu erleben ist, darunter vier Premieren. Jedes Jahr stoßen neue Jugendliche zum „Spieltrieb“, viele halten über Jahre die Treue, und eine ganze Reihe der jungen Theatermacher wagt erfolgreich den Sprung ins Profigeschäft. Während jährlich zwei Produktionen offen für alle Theaterinteressierten zwischen 17 und 23 Jahren sind, die genügend Zeit und Engagement mitbringen, werden für die weiteren Inszenierungen spannende Teams aus erfahreneren „Spieltrieb“-Mitgliedern und gestandenen Profis – wie dem Herner Till Beckmann - zusammengestellt.

Die Premiere von „Einer und Eine“ am Samstag, 7. März 2020 ist bereits ausverkauft.

März
9
Montag
Montag, 09. März 2020, um 19:30 Uhr Theater Duisburg , Opernplatz (Neckarstraße) 1 , 47051 Duisburg Karten für 12 Euro an der Theaterkasse am Opernplatz in Duisburg, im Netz unter www2.duisburg.de oder Tel 0203 - 283 62 100 erhältlich.

Weitere Termine:

  • Donnerstag, 19. März 2020, um 19:30 Uhr
  • Freitag, 27. März 2020, um 19:30 Uhr
  • Donnerstag, 28. Mai 2020, um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 07. Juni 2020, um 19:30 Uhr
  • Freitag, 12. Juni 2020, um 19:30 Uhr
  • Donnerstag, 18. Juni 2020, um 19:30 Uhr
Quelle: