halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Die Baustelle an der Stöckstraße, hier an der Kreuzung Gerichtsstraße. Links das Gymnasium Wanne.

Fast zwei Jahre Verzögerung, Bürger sind genervt

Stöckstraße: Ende der Bauarbeiten in Sicht

Die Stöckstraße in Wanne: Seit Ewigkeiten geht hier für den Durchgangsverkehr nix mehr. Das regt vor allem Anwohner, aber auch Besucher der angrenzenden Geschäfte rund um die Gerichtsstraße auf - die ihrerseits vor Kurzem zur Baustelle wurde (halloherne berichtete und berichtete). Bereits mehrfach wendeten sich Leser bezüglich der Stöckstraße an die halloherne-Redaktion. Der Vorwurf: Hier würde nichts passieren.

Anzeige: Schmidt Job 2023

Der letzte offizielle Stand, der auch von Seiten der Stadt dazu veröffentlicht wurde, stammt aus Dezember 2020 (halloherne berichtete). Damals wurden Bauarbeiten für das gesamte Jahr 2021 angekündigt - nun ist es fast Mitte 2023 und die Baustelle ist immer noch vorhanden.

Arbeiten bereits seit Januar 2020

Daher fragte halloherne bei der Stadt nach dem aktuellen Stand. Stadtsprecher Patrick Mammen antwortet, dass bereits seit Januar 2020 an der Stöckstraße gearbeitet wird. Die Baustelle würde sich vom Rand des ehemaligen Heitkampgeländes südlich des Eisenbahndammes unter dem Hbf und der Wanner City bis auf Höhe der Gesamtschule Wanne-Eickel erstrecken.

Der Blick auf die Sackgasse in der Stöckstraße.

„Hier verläuft unterirdisch in einem großen Rohr die Köttelbecke Dorneburger Mühlenbach. Dieses Abwasserrohr wurde von der Emschergenossenchaft vor einigen Jahren nach 100-jährigem Dauerbetrieb außer Betrieb genommen und wird saniert“, erläutert Mammen gegenüber halloherne. Zunächst war, wie im Artikel oben genannt, eine Bauzeit bis Ende 2021 vorgesehen. „Nun ist das Ende bis August 2023 geplant.“ Warum es zu dieser Verzögerung kam, wird nicht erwähnt.

'Arbeiten derzeit nur unterirdisch'

Angesprochen auf die zahlreichen Beschwerden von Bürgern, auch im Hinblick auf (womöglich) mangelnden Fortschritt, begründet die Stadt so: „Die Arbeiten finden derzeit ausschließlich unterirdisch in den Rohren statt. Im alten Durchlass werden neue Abwasserrohre verlegt. Die Baugrube in der Stöckstraße hat bei diesen Arbeiten eine wichtige Funktion als Notausstieg und Fluchtweg – zum Beispiel bei einsetzendem Regen. Hierfür muss die Baugrube weiter offengehalten werden.“

Anzeige: Sommerkonzert im Lukas Hospiz 2023
Der Blick auf die Gerichtsstraße ab Höhe Stöckstraße (rechts). Auch hier gibt es eine Baustelle (Archivbild).

Der Stadtsprecher fügt hinzu: „Arbeiten in der Baugrube selbst können erst stattfinden, wenn die Arbeiten in den Rohren abgeschlossen sind. Der Verlegung der neuen Rohre von der Stöckstraße ist abgeschlossen. Ab Mitte Mai wird mit dem Schachtausbau in der Stöckstraße begonnen.“ Die Anwohner werden sich darüber freuen und das Ende herbeisehnen.

| Autor: Marcel Gruteser
Stellenanzeigen: Jobs in Herne