Schiris in nur fünf Tagen

Neuer Anwärter-Lehrgang

David Hennig.
Schiedsrichter David Hennig. Foto: David Henning

Das Schiedsrichter-Hobby ist mit Verantwortung verbunden – und eine wertvolle Erfahrung für junge Sportler. Der neue Anwärterlehrgang im kommenden Herbst steht kurz bevor. Auch ältere Interessierte sind dabei willkommen. Der Kreis Herne bildet im Herbst wieder neue Schiedsrichter aus. Interessierte haben innerhalb von fünf Tagen die Möglichkeit, ihre Prüfung erfolgreich zu absolvieren. Der neue Anwärterlehrgang beginnt am Donnerstag, 3. Oktober, in der Kreisgeschäftsstelle (Schaeferstraße 107, 44623 Herne). Die Prüfung erfolgt am 5. Tag.

Die einzelnen Lehrgangstermine

  • Donnerstag, 3. Oktober (Feiertag), 10-16 Uhr
  • Freitag, 4. Oktober, 17-20 Uhr
  • Samstag, 05. Oktober, 9-15 Uhr
  • Sonntag, 06. Oktober, 9-13 Uhr

Prüfung

  • Dienstag, 8. Oktober, von 18:30-20 Uhr.

Teilnehmen können Interessierte ab 14 Jahren. Auch Personen, die das 25. Lebensjahr bereits überschritten haben, sind ausdrücklich willkommen. Sie werden dann direkt im Seniorenbereich eingesetzt. Über Anwärter, die derzeit nicht aktiv im Verein spielen, freuen wir uns ebenso. Die Anmeldung erfolgt über den jeweiligen Verein oder direkt über die Homepage des Fußballkreises.

Auf der Homepage finden Interessierte weiterführende Informationen – beispielsweise, welche Vorteile mit der Schiedsrichter-Tätigkeit verbunden sind und welcher Spesensatz ab welcher Spielklasse greift. Die einzelnen Termine des Lehrgangs dienen der Vermittlung der theoretischen Regelbasis, die mit Beispielen und Erfahrungen aus der Praxis ergänzt wird. Am Tag der Prüfung ist ein Regel- und Lauftest zu absolvieren.

Derzeit fehlen dem Fußballkreis Herne etwa 25 Schiedsrichter, um einen reibungslosen Spielbetrieb zu gewährleisten. Auch in der nun begonnenen Saison mussten in der Kreisliga C bereits Spiele ohne offiziellen Schiedsrichter stattfinden, da nicht ausreichend Referees zur Verfügung stehen. Diese Zahl wäre noch deutlich höher, wenn nicht zahlreiche Schiedsrichter an einem Tag zwei oder gar drei Partien leiten würden.

Quelle: