halloherne.de

lokal, aktuell, online.
In der Sporthalle am Westring startet nun das Projekt

Bewegungsangebot vom Stadtsportbund Herne

Projekt 'Open Area' startet in Herne

Das neue Projekt „Open Area“, welches sich an Jugendliche richtet, startet am Samstag, 11. November 2023, in Herne. Organisatoren sind der Stadtsportbund Herne (SSB) in Kooperation mit der deutschen Gewerkschafts-Jugend. Ziel der Open Area ist es, ein offenes, inklusives und niederschwelliges Bewegungsangebot für alle Herner Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren zu schaffen.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Hierzu wird nun erstmals an zwei Pilot-Terminen (Jeweils Samstag, 11. November und 2. Dezember 2023) die Westringhalle (Westring 201) abends von 17.30 bis 20.30 Uhr geöffnet. Die Open Area ist in Wintermonaten, zur dunklen Jahreszeit, ein jederzeit zugängliches Angebot für Jugendliche, indem sie selbstbestimmt ihre Freizeit bewegungsaktiv gestalten können - und das in einem geschützten Rahmen. Übungsleiter und Sportvereine unterstützen dies.

Viele verschiedene Sportarten möglich

Dieses offene Freizeitangebot ist jederzeit zugänglich und kann so von den Jugendlichen je nach Bedarf genutzt werden. In dieser Zeit können die Jugendlichen unter der Betreuung ihrem Bewegungsdrang ohne Vorgaben nachgehen. Hockey, Volleyball, Parcours, Selbstverteidigung, Football und noch viele weitere Sportarten sollen den Jugendlichen zur Verfügung stehen, aber auch fürs Chillen und Abhängen zur Lieblingsmusik und zum Freunde treffen soll ausreichend Platz sein.

Viele verschiedene Sportarten wie Hockey oder Volleyball sind möglich (Symbolbild).

Eine Jugendteamerin der deutschen Gewerkschafts-Jugend ist ebenfalls vor Ort und beantwortet Fragen zu Berufswünschen, Berufsorientierung und Ausbildung. Der Eintritt ist frei, Sportkleidung und Hallenschuhe sollen mitgebracht werden.

Logische Weiterentwicklung

„Die Open Area ist die logische Weiterentwicklung des Konzeptes Open Sunday (Öffnung der Turnhallen sonntags für Sechs- bis Elfjährige), welches erfolgreich seit 2019 in Herne läuft. Mittlerweile setzen wir über 20 Termine jährlich um. Nun rückt eine neue Zielgruppe in den Fokus", sagt Petra Herrmann-Kopp, Projektleiterin beim SSB Herne.

Das Plakat zum Start vom Projekt

„Ich bin besonders den Herner Sportvereinen dankbar, die das Projekt unterstützen. Wir müssen Jugendlichen eine Alternative zum Handy und zur Straße bieten, zumal Jugendeinrichtungen am Wochenende auch geschlossen haben. Die beiden Pilot-Termine werden von den Black Barons, dem TUS Herne 07, dem Baukauer TC Herne, DSC-Wanne-Eickel E-Sport und der Initiative 'mindmittens' (Boxen und Selbstbehauptung) unterstützt“, so Herrmann-Kopp weiter.

Geschützter Raum für Mädchen

„Ein geschützter Raum, extra nur für Mädchen, wird auch eingerichtet. Als Kooperationspartner war die DGB-Jugend sofort begeistert von dem Projekt und unterstützt finanziell und vor Ort. Im Jahr 2024 soll das Projekt auf mehr Termine und weitere Standort in Herne ausgeweitet werden. Auch sollen dann noch mehr Sportvereine mit ihren Sportarten vor Ort sein“, kündigt die Projektleiterin an.

Anzeige: DRK 2024 1

„Diese beiden Termine nun sind eine Wundertüte und ich bin sehr aufgeregt. Werbung in Form von Flyern und Plakaten wurde in den umliegenden Schulen gemacht. Wie viele Jugendliche wir letztendlich erreichen, können wir erst nach den beiden ersten Terminen sagen. Eine vorherige Anmeldung gibt es nicht, um den niederschwelligen Zugang zu erhalten. Ich suche auch noch weitere Vereine, Sportstudenten und Übungsleiter, die mich bei meinen Projekten vor Ort unterstützen möchten“, schließt Petra Herrmann-Kopp ab. Kontaktaufnahme unter Tel 02323- 9192385 oder Mail petra.herrmann-kopp@ssb-herne.de.

Der Open Sunday wird nun auf Jugendliche zur Open Area ausgeweitet.
Vergangene Termine (2) anzeigen...
  • Samstag, 11. November 2023, von 17:30 bis 20:30 Uhr
  • Samstag, 2. Dezember 2023, von 17:30 bis 20:30 Uhr
| Quelle: SSB/Petra Herrmann-Kopp
Stellenanzeigen: Jobs in Herne