halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Einrad, Boxen und vieles mehr: Bei der ersten

Boxen, Einrad und Co.: Neues Bewegungsangebot für Jugendliche

Projekt 'Open Area' erfolgreich gestartet

Das neue Projekt „Open Area“, welches ein Bewegungsangebot für Jugendliche sein soll, ist erfolgreich am Samstag (11.11.2023) in der Westringhalle gestartet (halloherne berichtete). Gemeinsam übten die Besucher verschiedene Sportarten aus.

Anzeige: Herne: Gemeinsam für eine saubere Stadt

„Insgesamt war es super. Vor Ort waren zwölf Jugendliche. Das hört sich zwar im ersten Moment nicht besonders viel an, ist aber für einen Kaltstart und ohne große Werbung, ordentlich“, findet Petra Herrmann-Kopp, die beim Stadtsportbund Herne (SSB) das Projekt initiiert hat und betreut, im Gespräch mit halloherne. „Die jungen Menschen kamen von unterschiedlichen Schulen, die Stimmung war prima und alle blieben bis zum Schluss.“

Kommen und gehen, wann jeder will

Gerade der letzte Punkt sei aber keine Voraussetzung und deshalb sei Herrmann-Kopp besonders stolz: „Das ist der Unterschied zum 'Open Sunday', den ich schon lange betreue und das auch mein Herzensprojekt ist. Dort gelten feste Zeiten. Bei der 'Open Area' können die Jugendlichen kommen und gehen, wann sie wollen, ein offenes Angebot also.“

Fußball - nicht auf dem Rasen, sondern in der Halle - wurde auch gespielt (Symbolbild).

Auch wenn der „Open Sunday“ zum Beispiel viele Mädchen erreiche, endet dieses Angebot im Alter von zehn oder elf Jahren. „Wir motzen viel über Jugendliche, dass diese in ihrer Freizeit wenig Sinnvolles machen, aber wir bieten ihnen auch kaum Alternativen oder Angebote. Jugendzentren haben am Wochenende zu. Daher ist das nun die logische Weiterentwicklung, nur auf die andere Zielgruppe umgemünzt“, erläutert die Projektverantwortliche.

Trampolin, Volleyball und vieles mehr

So konnten die Jugendlichen unter anderem Fußball spielen, Volleyball, Einrad fahren, Boxen ausprobieren, Trampolin springen oder einen Parcours bewältigen. „Manches wurde angeleitet, andere Sportarten konnten frei ausgeübt werden“, berichtet Herrmann-Kopp. Besonders das Boxen sei gut angekommen. Unterstützung erhält sie dabei von verschiedenen Vereinen und Übungsleitern.

Treffpunkt ist die Sporthalle am Westring - der nächste Termin ist am Samstag, 2. Dezember 2023.

Wichtig dabei: Sportliche Betätigung ist kein Muss. „Wer uns besucht, kann auch einfach nur in der Ecke chillen.“ Wer sich aber beispielsweise mal genauer Volleyball anschauen möchte, kann bei der zweiten Veranstaltung mit einem erfahrenen Volleyballtrainer zusammen agieren.

Die Zukunft ist ungewiss

Wie es danach insbesondere im Jahr 2024, mit dem Projekt weitergeht, steht allerdings in den Sternen. „Ich benötige für die 'Open Area' eine Turnhalle, die in drei Bereiche aufgeteilt werden kann. Zudem müssen wir die Trainings- und Spielzeiten der Vereine beachten“, erwähnt die SSB-Projektleiterin - mehr als die zwei feststehenden Termine waren nicht drin. „Zudem brauche ich Leute, die mich unterstützen. Vereine müssen auch dabei sein, aber hierbei habe ich keine Sorgen.“

Letztendlich sei es auch eine finanzielle Frage im Hinblick auf die Unterstützung. Bei den ersten beiden Terminen hilft die Jugend des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) aus Herne. „Ich hoffe einfach, dass es auch im kommenden Jahr weitergehen kann“, schickt Petra Herrmann-Kopp schon jetzt leise Weihnachtswünsche voraus.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Der nächste Termin ist am Samstag, 2. Dezember 2023, um 17:30 Uhr in der Westringhalle (Westring 201), Ende ist gegen 20:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Das Boxen kam bei den Jugendlichen gut an.
Mittwoch, 15. November 2023 | Autor: Marcel Gruteser