Morgens mit drei Promille zum Präsidium

... und futsch ist der Führerschein

Es gibt sicherlich bessere Ideen: Ein Herner Pkw-Fahrer sollte am Montag (14.9.2020) zwecks Anhörung im Polizeipräsidium in Bochum erscheinen. Es ging um eine Verkehrsunfallflucht, darum sollte auch das Auto des 60-Jährigen in Augenschein genommen werden. Der Mann erschien auch pünktlich um 10:20 Uhr.

Während der Sachverhaltsklärung fiel dem Polizisten allerdings starker Alkoholgeruch auf. Darauf angesprochen, gab der 60-Jährige an, am Vortag auf einer Party gewesen zu sein. Die Party hatte offenbar heftige Nachwirkungen, das ergab der Atemalkoholtes. Das Testgerät zeigte 3,08 Promille. Die Polizeiärztin entnahm dem Herner eine Blutprobe.

Die Beamten stellten den Führerschein sicher und untersagten die Weiterfahrt.

Quelle: