„Mit Sicherheit gut unterhalten“

RevuePalast startet neu

v.l. Show-Regisseur Ralf Kuta, Travestiestar Michelle und RevuePalast-Prinzipal Christian Stratmann.
v.l. Show-Regisseur Ralf Kuta, Travestiestar Michelle und RevuePalast-Prinzipal Christian Stratmann. Foto: RevuePalast Ruhr

Herten. Licht aus, Spot an: Der RevuePalast ist wieder da! Nach achtmonatiger Corona-Pause feiern die Verwandlungskünstler Jeanny, Lalo, Michelle & Co ab 6. November 2020 ein Fest der guten Laune bei ihrer Gala-Show „Revue Royale“, die bis zum Lockdown Mitte März 2020 nur an acht Wochenenden über die stimmungsvolle Hertener Zechen-Bühne flittern konnte.

Nachdem die Vorstellungen im Wanner Mondpalast bereits seit einem Monat mit großem Erfolg laufen, holt Prinzipal Christian Stratmann die Lebensfreude und den Spaß auch an sein zweites Standbein zurück. Wie an der Wilhelmstraße werde es im einmaligen Ambiente auf Zeche Ewald keine „Corona-Vorstellungen“ geben, versicherte Stratmann, „sondern normales Theater und normale Shows, wie sie unser treues Publikum auch erwartet.“ Das urmenschliche Bedürfnis nach Unterhaltung und Abwechslung vom Alltag müsse gerade in nervenaufreibenden Pandemie-Zeiten ohne Qualitätsabstriche befriedigt werden: „So leistet die Kunst ihren Beitrag, um wenigstens ansatzweise für ein Stück Normalität zu sorgen.“

Die Herren Damen des Revue Palastes.
Die Herren Damen des Revue Palastes. Foto: RevuePalast Ruhr

Mit Sicherheit gut unterhalten

Die Mondspalast-Devise „Mit Sicherheit gut unterhalten“ gilt auch in Herten. Hat Stratmann in seinem Mondpalast die Plätze bereits reduziert, geschieht das nun auch im RevuePalast. Konnten bisher 264 Besucher an den Tischen Platz nehmen, sind es nun knapp über 100, die sich wie gewohnt auch kulinarisch verwöhnen lassen können. Stratmann hat wie zuvor seinem Volkstheater auch seinem Showtempel ein maßgeschneidertes Hygienekonzept verpasst: Einige Tische müssen weichen, die Abstände werden vergrößert. Buchungen für alle Vorstellungen bis Jahresende 2020 einschließlich der Showmenüs sind bis auf weiteres nur telefonisch möglich, um die Tischbelegung coronakonform flexibel handhaben zu können.

Den Gästen in die Augen schauen – mit Mindestabstand

Ansonsten bleibt alles beim alten, versichert Regisseur Ralf Kuta, der es kaum erwarten kann, dass sich der rote Samtvorhang wieder öffnet: „Lebensfreude, Eleganz, Charme, Erotik – unsere „Revue Royale“ ist Lebensfreude pur. Die Travestiekünstler sind heiß darauf, wieder aufzutreten, Beifall zu hören und ihre Fans zu verzaubern.“ Während des Lockdown hatten sich Jeanny, Michelle und Lalo regelmäßig über Facebook oder YouTube bei ihrem Stammpublikum mit kleinen, professionell gedrehten Homestories zurückgemeldet. Jetzt freuen sie sich darauf, ihrem Publikum mit Sicherheitsabstand in die Augen zu schauen und die Gala-Show „Revue Royale“ wieder zum Leben zu erwecken.

„Christmas Royale“ – die Weihnachtsshow

Ab 4. Dezember 2020 will Ralf Kuta seiner Revue unter dem Motto „Christmas Royale“ weihnachtliche Glanzlichter aufsetzen – ein letztes Mal mit Suara Mas und Mao Milan, zwei geheimnisvollen Schönheiten aus dem Fernen Osten, die durch besonders prächtige Kostüme beeindrucken. Die „Beautys“ aus Indonesien und Thailand sind nur noch bis zum Jahresende im RevuePalast zu erleben, danach kehren sie aus privaten Gründen in ihre asiatische Heimat zurück. Die stets ausverkaufte Silvesterparty wird es in diesem Jahr nicht geben, wohl aber eine um 18 Uhr beginnende Silvestervorstellung. Alle Termine und Tickets unter www.revuepalast-ruhr.com oder Tel 02325 – 588 999 (mo-fr 10-19 Uhr, sa 10-14 Uhr).

Platz für 120 Gäste

Der Theatersaal des RevuePalasts Ruhr bietet pro Vorstellung Platz für rund 120 Gäste. Karten und Menüs sind nur am Tickettelefon buchbar. Der Vorverkauf läuft. Gutscheine und Karten für ausgefallene Vorstellungen können nur am Kartentelefon eingelöst werden.

Autor: