Literaturhaus Herne-Ruhr im Februar

Kleine Vorschau auf März und April

Leslie Malton und Felix von Manteuffel.
Leslie Malton und Felix von Manteuffel. Foto: Volker Wiciok

Der Februar 2020 beginnt im Literaturhaus Herne-Ruhr an der Bebelstraße mit Erzählungen von Alberto Moravia: „Ach, die Frauen...“, vorgestellt vom Schauspieler-Paar Leslie Malton und Felix von Manteuffel. Diese szenische Lesung am Dienstag, 4. Februar 2020, ist ebenso bereits seit längerem ausverkauft wie die Hommage an die große Malerin Frida Kahlo von Suzanne vor Borsody und dem Trio Azul am Sonntag, 23. Februar 2020, in der Herner Kreuzkirche.

Nachrichten aus dem Dreistromland“ von Lippe, Emscher und Ruhr verkündet das Autoren-Trio Jürgen Brocan, Arnold Maxwill und Ralf Thenior am Mittwoch, 5. Februar, um 19 Uhr, während Andre Wollenberg am Donnerstag, 13. Februar, einmal mehr zur „Nacht des unnützen Wissens“ lädt. Das Mitmach-Quiz für Ratefans beginnt um 19 Uhr wie auch das Jazzkonzert am Freitag, 14. Februar 2020: das Ellington-Trio aus Barbara Barth, Caspar van Meel und Gero Körner hat sich dem Komponisten, Pianisten und Big-Band-Leiter Duke Ellington verschrieben.

Suzanne von Borsody.
Suzanne von Borsody. Foto: Mirko Jörg Köliner

Brodetto für alle“ lautet das Motto am Freitag, 21. Februar, um 19 Uhr: Daniela und Felix Partenzi stellen Rezepte und Geschichte aus den Marken vor, einer weithin noch zu erkundenden ostitalienischen Landschaft um Ancona und Pesaro, dem Geburtsort Gioacchino Rossinis. Über die Grenzen des Wachstums spricht Professor Dr. Niko Paech am Donnerstag, 27. Februar, um 19 Uhr, bevor Rafik Schami dem Schlusspunkt setzt am Samstag, 29. Februar, um 19 Uhr mit der Vorstellung seines Romans „Die geheime Mission des Kardinals“.

v.l. Till Beckmann, Nils Beckmann.
v.l. Till Beckmann, Nils Beckmann. Foto: Mischa Lorenz

Da der Vorverkauf für die Monate März und April 2020 jetzt beginnt in der Buchhandlung im Literaturhaus, einige Highlights in der Übersicht: Denis Scheck und Rainer Moritz laden am 2. März 2020 zum unterhaltsamen „Großen Bücherabend“, Melanie Raabe („Die Wälder) und Gisa Pauly („Es wär schon eine Lüge wert“) stellen ihre neuen Werke vor und die sich „Spielkinder“ nennenden Beckmanns aus Herne haben beim Live-Hörspiel „Das Ding aus dem All“ (halloherne berichtete) am Samstag, 28. März 2020, um 19 Uhr ein sicherlich rasch ausverkauftes Heimspiel. Mit dabei Nils und Till Beckmann und wohl auch ihre gerade am Deutschen Schauspielhaus Hamburg in Karin Beiers Tschechow-Inszenierung „Iwanow“ (halloherne berichtete) an der Seite von Devid Striesow, Angelika Richter, Ernst Stötzner und Eva Mattes als lebenslustige Witwe Babakina brillierende Schwester Lina Beckmann. Maja dagegen dürfte der Weg aus der Schweiz nach Herne zu weit werden: Sie gehört nun zum Ensemble des Schauspielhauses Zürich.

Rufus Beck liest
Rufus Beck. Foto: André Chrost

Der Monat April 2020 steht ganz im Zeichen der Literaturhaustage, die vom früheren Bundestagspräsidenten und heutigen Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung, Norbert Lammert, am Freitag, 17. April 2020, eröffnet werden. Walter Sittler widmet sich der Kindheit Erich Kästners, Martin Brambach spielt Friedrich Dürrenmatt und Rufus Beck eine ironisch-moderne Version des Shakespearschen „Sommernachtstraums“, Judith Jacob und Joachim Jezewski zeichnen das bewegte Leben der jüdischen Dichterin Mascha Kaleko nach und Rüdiger Safranski stellt seine neue Biographie „Hölderlin. Komm! Ins Offene, Freund!“ vor. Alle weiteren Infos und Karten gibt es hier, oder Tel 02323 – 14 76 70 hier..

Autor: