Laura Westerik bleibt beim Herner TC

Niederländerin verlängert um eine Saison

Laura Westerik vom Herner TC.
Laura Westerik (li.) vom Herner TC in Aktion. Foto: Herner TC

Laura Westerik hat sich in den vergangenen zwei Jahren in die Herzen der Herner Fans gespielt und diese Beziehung besteht beiderseitig, wie sie sagt: „Nach 2 Jahren bei HTC fühlt sich Herne für mich als zu Hause an. Die Fans sind wie eine Familie und ich freue mich darauf, nach Herne zurückzukehren, um sie alle wiederzusehen. Sie sind sicher ein Teil meiner Entscheidung, nach Herne zurückzukehren!“

Der Abbruch der letzten Saison in der Corona-Pandemie war auch für Laura ein deutlicher Einschnitt, in dem sie aber auch Prioritäten zu setzen weiß: „Es ist immer noch traurig, dass die Saison so schnell und abrupt endete, aber die Gesundheit aller war natürlich das Wichtigste. In Zeiten wie diesen erkennen wir noch mehr, dass es wichtig ist, jeden Tag zu genießen und dass es wichtig ist, aufeinander aufzupassen.“

Die Niederländerin steht in ihrem Heimatland in der Nationalauswahl. Nach dem sehr umfangreichen Sommerprogramm des letzten Jahres, hat sie mit den Orange Lions Damen im Juli nur einige Trainingseinheiten zusammen absolviert. Auch dort bestehen Corona-bedingt noch erhebliche Einschränkungen, die sie versucht, mit Humor zu nehmen: „Leider wird es diesen Sommer keine 3x3-Turniere geben. Wir werden Ende dieses Monats ein Trainingslager mit der Nationalmannschaft (5 gegen 5) haben, und der Rest wird Heimtraining sein.“

Westeriks Blick ist aber schon jetzt ganz fest auf die kommenden Saison in der DBBL Bundesliga und die Weiterentwicklung im Herner TC gerichtet: „Meine Hauptziele sind natürlich die Mannschaft und die Entwicklung als Spielerin. Aber neben dem Platz helfe ich dem Club gerne auf jede erdenkliche Weise. Es war eine großartige Erfahrung, mit den Kids von HTC zusammenzuarbeiten und die nächste Generation zu inspirieren!“

Cheftrainer Marek Piotrowski freut sich, dass sich Laura Westerik erneut für Herne entschieden hat: „In ihrem ersten Jahr beim Herner TC hat Laura in die deutsche Bundesliga hereingeschnuppert und sich schrittweise dem Level angepasst. Vergangenes Jahr war sie dann bereits ein wichtiger Baustein in unserem Spiel. Ich bin sicher, sie wird ihr Spiel weiter stabilisieren und entwickeln. Wir werden alle eine Menge Freude mit ihr auf dem Spielfeld haben.“

Quelle: