halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Autorennen im öffentlichen Straßenraum sind gefährlich und verboten.

Verstärkte Kontrollen in Bochum, Herne und Witten

'Karfreitag ist auch Car-Freitag '

In einer Pressemitteilung von Mittwoch (27.3.2024) teilt die Polizei Bochum, die für die Städte Bochum, Herne und Witten zuständig ist mit, dass am kommenden Karfreitag, 29. März 2024, verstärkte und flächendeckende Verkehrskontrollen in den Stadtgebieten Bochum, Herne und Witten durchgeführt werden, denn, so lautet die Begründung dafür: Es ist auch "Car-Freitag".

Anzeige: Glasfaser in Crange

In den vergangenen Jahren riefen sogenannte „Tuner“ und „Autoposer“ an diesem Tag den „Car-Freitag“ aus. Die Auto-Szene trifft sich an diesem Tag erfahrungsgemäß an unterschiedlichen Orten, um ihre Fahrzeuge zu präsentieren.

In der Vergangenheit kam es in Nordrhein-Westfalen immer wieder zu teilweise erheblichen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung und das Strafgesetzbuch. Im Jahr 2023 wurden durch die Polizei NRW 2144 verbotene Kraftfahrzeugrennen festgestellt, wovon die meisten innerstädtisch stattfanden.

Öffentliche Straßen sind keine Rennstrecken

Die Sicherheit im Straßenverkehr genießt höchste Priorität. Der öffentliche Verkehrsraum und seine Straßen sind keine Rennstrecken und keine Schauplätze für ein Kräftemessen oder zur Selbstinszenierung. Menschen, die sich im Straßenverkehr rücksichtslos verhalten und den öffentlichen Verkehrsraum für ihre Zwecke missbrauchen, erfahren von der Polizei "Null-Toleranz".

Anzeige: DRK 2024 1

Aus diesen Gründen steht der kommende Karfreitag im besonderen Fokus der Polizei. Fachkundige Polizeibeamte des Verkehrsdienstes werden bis in die Nacht hinein alle bekannten „Hotspots“ in Augenschein nehmen und regelwidriges Verhalten und festgestellte Verstöße konsequent unter Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten verfolgen, z. B. mit Führerschein-/Fahrzeugbeschlagnahmen.

| Autor: Polizei Bochum