Farb-Klang-Rausch nach Oskar Schlemmer

Fächerfigur.
Das Lackballett: Eine Tanzperformance vom Theater der Klänge, Düsseldorf. Foto: Veranstalter

Das Lackballett ist eine neuinterpretierte, intermediale Tanzperformance, die von 1940 entworfenen Skizzen aus dem Spätwerk Oskar Schlemmers ausgeht und 1941 in Wuppertal ein einziges Mal nicht-öffentlich aufgeführt wurde, da der Bauhaus-Meister seinerzeit als sogenannter entarteter Künstler galt. Am Freitag, 29. November 2019, 20 Uhr, wird das sinnliche Live-Erlebnis, zeitgenössisch weiterentwickelt als Farb-Klang-Rausch, in dem Klänge, Farben, Tanz, elektronische Musik und Echtzeit-Video miteinander verschmelzen, in Herne präsentiert.

Schon bei seiner Gründung 1987 nahm das Düsseldorfer Theater der Klänge mit seiner Produktion Die mechanische Bauhausbühne erstmals Bezug zu den Bühnenwerken des Bauhauses der 1920er-Jahre. Seither hat sich die Gruppe unter der Leitung von Komponist und Regisseur Prof. Jörg U. Lensing als Bauhaus-Experten national wie international einen Namen gemacht. Ihre besondere Inszenierung ist in den Herner Flottmann Hallen zu genießen.

Hier werden die von Oskar Schlemmer entworfenen und realisierten Figurinen neu interpretiert. Dabei geht es vor allem um eine Material- und Farbinterpretation, da das Thema Lack heute andere Antworten ermöglicht, als noch in den 40er Jahren.

Das Lackballett wird in eine interaktive Live-Videoszenografie und live-elektronische Musik eingebettet. Resultat ist eine zeitgenössische Farb- und Formperformance, eben ein Farb-Klang-Rausch.

November
29
Freitag
Freitag, 29. November 2019, um 20 Uhr Flottmann Hallen Herne , Straße des Bohrhammers 5 , 44625 Herne Karten kosten im Vorverkauf 16 Euro, ermäßigt 10 Euro + Gebühren, an der Abendkasse 20 Euro, ermäßigt 16 Euro und sind erhältlich unter Tel 02323 / 16-2951 oder onlinewww.flottmann-hallen.de oder per E-Mail:
Quelle: