halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Der Cranger Weihnachtszauber 2023 steht kurz bevor: Einige Kritik gab es aufgrund des Eintrittspreises von zwei Euro. Die Verantwortlichen erklären, warum.

Aktuelle Bilder, der Stand vom Aufbau und eine Änderung

Darum kostet der Cranger Weihnachtszauber Eintritt

Der Cranger Weihnachtszauber steht vor der Tür: Am Donnerstag, 23. November 2023, geht es los, der Übersichtsplan wurde ebenfalls veröffentlicht (halloherne berichtete), der 45 Meter hohe Baum steht auch schon seit Ende Oktober (halloherne berichtete). Bereits bei der Bekanntgabe der wichtigen Infos und Neuigkeiten für die diesjährige Ausgabe (halloherne berichtete) gab es jedoch viele Menschen, die den Eintritt von zwei Euro kritisierten.

Anzeige: DRK 2024 - Job - PDL

So waren unter dem Facebook-Post von halloherne Kommentare wie „Eintritt? Lächerlich. Nein danke.“, zu lesen, ein Nutzer schreibt: „Warum nehmen die jetzt jedes Jahr Eintritt, ich wusste, das hat nix mit Corona zu tun. Das ist einfach dreiste Abzocke.“

Falsche Info: Eintritt wird ab vier Jahren erhoben

Andere User wiederum befürworten die zwei Euro, die für Personen ab vier Jahren gelten. Das teilte der Cranger Weihnachtszauber am Dienstagmorgen (14.11.2023) mit, zuvor war von Kindern ab sechs Jahren die Rede -es habe sich um eine Fehlinformation gehandelt, heißt es. Immerhin: Im Preis ist ein Euro Rabatt für eine Runde mit dem Riesenrad enthalten.

Das Riesenrad

Auf Anfrage von halloherne teilt Alex Talash, Sprecher des Cranger Weihnachtszaubers, mit, dass der Eintrittspreis keine Kompensation der Energiekosten des Veranstalters sei - obwohl der Chef des Weihnachtsrummels, Sebastian Küchenmeister, dies so bei der Pressekonferenz 2022 mitgeteilt hatte.

„Einige Kollegen haben es im vergangenen Jahr falsch verstanden. Wir haben dort viele Highlights auf die Beine gestellt. Diese Kosten konnten wir aufgrund der ständig steigenden Kosten weder durch Sponsoren, noch durch Platzmieten, decken“, berichtet Talash. Warum es damals nicht anders kommuniziert oder nach der Berichterstattung vor rund einem Jahr zur Korrektur angemerkt wurde, bleibt offen.

Eintrittspreise decken nicht die Kosten

Zudem habe sich Küchenmeister weiterhin für einen Eintrittspreis von zwei Euro entschieden, auch wenn dieser die steigenden Kosten nicht decken würde. „Wir wollten aber die Eintrittskosten stabil haben und das Programm weiterhin auf einem hohen Niveau gestalten“, gibt Sprecher Talash an. Der Weihnachtszauber sei schließlich eine Veranstaltung, von einem Schausteller allein organisiert werde, daher trage Küchenmeister auch die alleinige Verantwortung.

1 /  28
Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Der Cranger Weihnachtszauber 2013, 11 Tage vor der Eröffnung.

Foto:  Björn Koch

Positiv von den Lesern aufgenommen wurde die Rückkehr der beliebten Eisbahn - diese fiel 2022 noch den hohen Energiekosten zum Opfer. „Die Eisbahn war und ist ein beliebter Treffpunkt, wir haben viele Anfragen dazu bekommen und wollten den Wünschen der Besucher nachkommen“, sagt Talash dazu. „Die Eisbahn ist neu und modern. Wir sparen mit der Anlage rund 40 Prozent Energie gegenüber der alten Anlage.“

Preise stabil halten - Erhöhungen nicht ausgeschlossen

Keine Überraschung ist, dass an den verschiedenen Ständen und Karussells die Zeit der niedrigen Preise vorbei ist - davon konnte man sich schließlich schon bei der Cranger Kirmes im August überzeugen (halloherne berichtete). Ob es gegenüber der Sommerausgabe weitere Preissteigerungen gibt, steht noch nicht fest. „Bei der Preisgestaltung machen wir den Schaustellern keine Vorgaben. Wir appellieren an sie, die Preise möglichst stabil zu halten. Leichte Erhöhungen lassen sich aber nicht vermeiden“, gibt Talash zu diesem Thema zu Protokoll.

Die letzten Fahrgeschäfte werden noch aufgebaut, ein paar Schausteller fehlen noch.

Ein ständiges Thema ist die An- und Abreise, vor allem im dunklen und meist nassen und kalten Winter. Ein Verkehrschaos war zumindest an den stark besuchten Wochenenden des Weihnachtszaubers rund um den Cranger Kirmesplatz fast vorprogrammiert.

Ratschlag: Früher kommen oder ÖPNV nutzen

„Wir haben in den vergangenen Jahren viel Erfahrung mit Parkplätzen und Zufahrten gesammelt - so hat sich zuletzt das optimierte Konzept bewährt, das wir auch umsetzen werden“, kündigt Alex Talash an. „Ein Verkehrschaos lässt sich bei Großveranstaltungen nie vermeiden, wir appellieren einfach, früher zu kommen, damit die Anreise bequemer wird - oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.“

Anzeige: Glasfaser in Crange

Es zeigt sich: Die Verantwortlichen vom Cranger Weihnachtszauber sind bemüht, oft aufkommende Kritikpunkte anzugehen und zu verbessern. Die Besucher müssen sich dann ihr eigenes Bild machen. Schließlich gilt auch: Wer auf den Weihnachtsrummel keine Lust hat, aus welchen Gründen auch immer, bleibt einfach zu Hause oder besucht andere weihnachtliche Veranstaltungen.

Der Baum steht: 45 Meter hoch, wartet er auf die Besucher.
| Autor: Marcel Gruteser
Stellenanzeigen: Jobs in Herne