Christen-Muslime-Juden im Gespräch

Interreligiöser Dialog

In der VHS im Kulturzentrum findet am Dienstag, 19. November, 19-21 Uhr, der nächste interreligiöse Dialog statt. Mit dabei sind: Katharina Henke, Reinhard Hörmann, Hüseyin Inam, Tekin Tekin, Dr. Michael Rosenkranz, Muzaffer Oruc, Heike Bandholz. Das Reihenthema in diesem Semester lautet: „zusammenleben.zusammenhalten

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kath. Bildungswerk des Dekanates Emschertal, dem Ev. Kirchenkreis Herne, der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen, dem Eine Welt Zentrum Herne, dem Integrationsrat der Stadt Herne und dem Muslimischen Theologinnen- und Theologenbund in Europa e.V.

Dies ist ein Forum zum Austausch über religiöse und gesellschaftliche Fragen. Es gilt, Theologie und Lebenswirklichkeit zu verbinden. Ein einführender Dialog zwischen jüdischen, christlichen und muslimischen Referent*innen/Theolog*innen lädt uns zum Gespräch ein.

Zerstreut sein in der Fremde

Verschiedene Gründe führen dazu, dass Menschen ihre vertraute Umgebung verlassen oder verlieren. Dann sind sie auf sich selbst gestellt. Wie findet man eine Glaubensheimat in der Fremde? Wie schafft man vertraute Räume für sich selbst und andere? Fremde sind immer auch eine Herausforderung für die bestehenden Gemeinden vor Ort.

November
19
Dienstag
Dienstag, 19. November 2019, von 19 bis 21 Uhr VHS im Kulturzentrum , Willi-Pohlmann-Platz 1 , 44623 Herne
Quelle: