Burgruine kann repariert werden

Gute Nachricht für Grundschule Börsinghauser Straße

v.l. Schulleiterin Claudia Patz, Bezirksbürgermeister Mathias Grunert, Thilo Sengupta (Stadtgrün) und Schulausschussvorsitzende Birgit Klemczak.
v.l. Schulleiterin Claudia Patz, Bezirksbürgermeister Mathias Grunert, Thilo Sengupta (Stadtgrün) und Schulausschussvorsitzende Birgit Klemczak. Foto: SPD

Gute Nachrichten in Sachen Burgruine Grundschule Börsinghauser Straße: Nachdem sich an der mit viel Herzblut errichteten Spielanlage auf dem weitläufigen Außengelände der Grundschule erste Risse gezeigt hatten, blieb die Burg zum Leidwesen von Kindern und Schulleitung seit dem Jahr 2019 abgesperrt. Es folgte ein monatelanges Geduldsspiel. Ein erstes Gutachten empfahl zunächst eine sündhaft teure Reparatur oder einen Totalabriss in Kombination mit einem neuen „Standardspielgerät“ – alles natürlich erhebliche Kostenfaktoren.

'Burgruine' auf dem Außengelände der Grundschule Börsinghauser Straße.
'Burgruine' auf dem Außengelände der Grundschule Börsinghauser Straße. Foto: SPD

Im Rahmen einer Krisensitzung Anfang des Jahres 2020 einigten sich die Schulleitung, der Fachbereich Stadtgrün, die Schulausschussvorsitzende Birgit Klemczak und Bezirksbürgermeister Mathias Grunert (beide SPD) schließlich darauf, das Gutachten zunächst gezielt nacharbeiten zu lassen, inwiefern nicht auch eine kleinere Reparatur genauso sicher und möglich ist. Am Mittwoch (10.6.2020) überbrachte Thilo Sengupta, Mitarbeiter vom Fachbereich Stadtgrün, nun endlich gleich mehrere gute Nachrichten: Eine Reparatur ist nun doch auch für einen Bruchteil der Kosten zu haben, die Arbeiten beginnen direkt in der Woche ab de, 15. Juni 2020 und vermutlich kann die Spielanlage schon in wenigen Tagen freigegeben und die Absperrungen entfernt werden.

Entsprechend erleichtert war Schulleiterin Claudia Patz, stellt doch die Burgruine, die in dem weitläufigen Außengelände der Grundschule liegt, so etwas wie das Markenzeichen der Grundschule dar.