Bickerner sollen selber Fernsehen machen

Kai Rüsberg produziert ein Video beim halloherne-Frühstück.
Kai Rüsberg produziert ein Video beim halloherne-Frühstück. Foto: Kai Rüsberg
NAHfernsehen in Bickern.
NAHsehen in Bickern. Foto: ASB

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) startet in Bickern ein TV-Projekt namens NAHsehen. Gemeimsam mit dem Fernseh-Journalisten Kai Rüsberg (Ruhrnalist) sollen interessierte Bürger in vier Workshops inhaltliche und technische Grundlagen erlernen, damit sie künftig selber Beiträge erstellen und senden können - auch mit einfachen Mitteln, zum Beispiel mit einem Smartphone. Kai Rüsberg und der ASB stellen das Projekt am Mittwoch, 27. Mai 2015, ab 17 Uhr im Stadtteilzentrum Pluto an der Wilhelmstraße 89 vor, ehe die Workshops im Juni und Juli stattfinden.

v.l. Daniel Terlau, Jakob Terlau, Carola Quickels, Kai Rüsberg.
Kai Rüsberg (r.) bei der Arbeit in der halloherne-Redaktion mit v.l. Daniel Terlau, Jakob Terlau und Carola Quickels. Foto: Rainer Chrzon

Wie einfach eine (Live-)Sendung entstehen kann, das demonstrierte Kai Rüsberg mit einem Videodreh beim Besuch des halloherne-Frühstücks am Freitag (15.5.2015). Mit der linken Hand führte er per Haltestab sein Smartphone als Kamera, und mit der Rechten dirigierte er ein Mikrophon durch die halloherne-Redaktion. Schauen Sie mal rein.

mehr Info zum NAHsehen: ASB Herne-Gelsenkirchen