ABC-Einsatz am Hilgenbrink

ABC-Einsatz an der Straße Hilgenbrink.
ABC-Einsatz an der Straße Hilgenbrink. Foto: halloherne

Die Leitstelle der Feuerwehr Herne wurde am Mittwoch (24.2.2021) gegen Mittag über einen möglichen Chlorgasaustritt in einem Haus an der Straße Hilgenbrink informiert. Dort wurden, an einem privaten Swimmingpool im Keller eines Hauses, Reparaturarbeiten an der Pool-Pumpe ausgeführt. 43 Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen, Standort Herne Mitte, fuhren zum Einsatzort.

Ein Trupp (zwei Wehrleute) ging mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) in den Keller vor und nahm deutlichen Chlorgeruch wahr. Die durchgeführte Messung ergab einen hohen Wert an Chlorgas. Drei Personen, die sich im Keller aufhielten, wurden dem Rettungsdienst zugeführt, konnten aber anschließend wieder entlassen werden.

Durch die Wehrleute wurde das Chlorgasrohr abgeschiebert und das ausgetretene Gas mit Wasser soweit niedergeschlagen (stark verdünnt), dass es durch die Kanalisation abgespült werden konnte. In der Zeit des Einsatzes, der um 13:30 Uhr beendet war, wurde der Grundschutz der Stadt durch die Berufs- und die Freiwillige Feuerwehr aufrecht erhalten.

Kleine Anekdote am Rande

Ein Hund, der im benachbarten Garten lag und sich nicht muckte, erregte das Interesse eines anwesenden Journalisten, der sich gleich bei der Feuerwehr erkundigte: „Warum liegt denn da ein toter Hund im Garten?“ Allein, der Hund war nicht etwa durch Chlorgas umgekommen, er war einfach nur ein wenig älter und 'abgeschlagen'.

Quelle: