halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Ein Abschied auf Zeit: Die Konga Riesenschaukel verlässt den Kirmesplatz für eine Woche und wird in Soest zur Allerheiligenkirmes aufgebaut.

Die große grüne Attraktion zieht nach Soest

Abbau der Riesenschaukel Konga

Menschen, die sich bei einem ihrer regelmäßigen Bummel über das Kirmes-Gelände über den Aufbau des Weihnachtszaubers (halloherne berichtete) informierten, die staunten am Montag (31.10.2022) nicht schlecht: War doch die Riesenschaukel Konga einen Tag zuvor schon komplett aufgebaut, so stand das Team von Sebastian Küchenmeister nun wieder in der grünen Attraktion und baute alles ab.

Anzeige: CDU Europawahl 2024

Sieben Tage aufgebaut

Am Montagnachmittag (31.10.2022) hieß es: Abbau, aber zackig.

Sieben Tage haben die Jungs um Küchenmeister für den Aufbau und die Dekoration auf Crange benötigt und waren 17 Tage vor Beginn des Weihnachtszaubers (halloherne berichtete und berichtete) komplett spielbereit und hätten eigentlich starten können. Die Lichter waren alle ausgewechselt, die Probefahrten waren gemacht und die Weihnachtsgirlanden waren dort, wo sie sein sollten. Darum warf der sofortige Abbau der Schaukel doch die eine oder andere Frage auf.

halloherne fragte direkt beim Chef nach und bekam diese Antwort: „Wir bekamen am Montagmorgen einen Anruf von der Stadt Soest, dort findet von Mittwoch bis Sonntag, 2. bis 6. November 2022, die traditionelle Allerheiligen-Kirmes statt. Der städtische Mitarbeiter fragte mich, ob wir Interesse hätten, an der Kirmes teilzunehmen, da ein Hochfahrgeschäft kurzfristig ausgefallen sein." Daraufhin sei er erst einmal sprachlos gewesen und bat um eine Stunde Bedenkzeit.

Die Sitze werden in Soest für ein paar Tage gebraucht.

„Da die Soester Allerheiligenkirmes aber eine sehr gute Veranstaltung ist", erzählt Küchenmeister im halloherne-Gespräch weiter, „haben wir uns dazu entschieden, an der Kirmes teilzunehmen. Obwohl die Zusage aber auch bedeutet, dass beim Aufbau des Weihnachtszaubers sechs Mitarbeiter für eine ganze Woche fehlen werden."

Höchstleistung für das Team

Für sein Team bedeutet diese Entscheidung allerdings eine Höchstleistung. „Wir sind am Montagmorgen direkt um 8 Uhr angefangen und ich schätze, dass wir am Abend hier mit aller Manneskraft und noch mehr, gegen 20 Uhr Richtung Soest fahren werden." Der Plan ist, dass die Mannschaft am Dienstag, 1. November, um 7 Uhr mit dem Aufbau beginnt und in der Nacht fertig wird – pünktlich zum Soester-Start am Mittwoch, 2. November 2022, um 11 Uhr.

Die Konga wird aber rechtzeitig zum Weihnachtszauber nach Crange zurückkehren.

Das passt alles auch nur, da in Soest nicht mehr abgewaschen wird, der Konga keine Deko und kein neues Licht bekommt. Außerdem werden sich am Aufbau mehr Menschen beteiligen, Menschen, die den Konga schon mehrfach aufgebaut haben. „Wir sind ein Familienbetrieb, das bedeutet, dass bei dieser Mammutaufgabe die gesamte Familie mithilft.“

Anzeige: Glasfaser in Crange

Jeder Handschlag sitzt

„Das sind alles Profis, da sitzt jeder Handschlag“, erzählt Sebastian Küchenmeister. Schließlich würde die Riesenschaukel jedes Jahr zwischen 18 und 22 Mal aufgebaut. „Und das seit immerhin elf Jahren, also weit über 200 Mal. Das einzige, was uns dazwischen kommen könnte, ist, wenn uns beim Aufbau ein Bauteil kaputtgehen sollte, das wäre katastrophal.“

| Autor: Carola Quickels
Stellenanzeigen: Jobs in Herne