halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Dieser Körper ist durch viel harte Arbeit im Fitnessstudio entstanden: Niklas Lütkecosmann ist Zahnarzt, Fitness-Freak und Influencer. Er arbeitet in der Denta1 Zahnklinik und erzählt, wie er alles unter einen Hut bekommt.

Niklas Lütkecosmann (26) erzählt, wie er das alles schafft

Zahnarzt, Fitness-Freak und Influencer

Den massiv trainierten Waschbrettbauch bekommt man, wenn Zahnarzt Niklas Lütkecosmann seinen Kasack trägt, nicht zu sehen. Doch dafür gibt es schließlich die Social-Media-Plattform Instagram. Hier sehen (Stand Mitte Mai 2024) rund 246.000 Follower ihm nicht nur bei der Arbeit zu. Vor allem erblicken Anhänger Aufnahmen aus Fitnessstudios. Lütkecosmann ist bei der neu eröffneten Zahnklinik „Denta1“ (halloherne berichtete) angestellter Zahnarzt, zudem Influencer und ein Fitness-Freak, der hart für seinen Körper arbeitet – ein richtiger Workaholic.

Anzeige: DRK 2024 - Job - PFK

Der 26-Jährige geht, wenn es zeitlich irgendwie möglich ist, neben seinem Hauptjob, sieben Tage die Woche zum Sport – immer mit relativ kurzen Einheiten. Doch neben der Zahnmedizin ist ein Instagram-Profil mit einer sechsstelligen Anzahl an Followern eben auch nochmal wie eine Vollzeitstelle anzusehen.

Mit 360 Followern auf der Suche nach einem Sponsor angefangen

Im Mai 2022 habe er mit damals nur 360 Followern angefangen, seinen Account mehr in den Fokus zu rücken. „Ich habe einen Mann im Fitnessstudio gesehen, der sich bei seinen Übungen gefilmt hat und der durch die Reichweite einen Partner für Supplements (Anm. d. Red.: zu dt. Nahrungsergänzungsmittel) bekommen hat. Da ich als Student zu der Zeit nicht viel Geld hatte, die Produkte aber relativ teuer sind, wollte ich auch unbedingt einen Sponsor gewinnen. Das hat mich motiviert“, blickt er zurück.

Wenn er bei der Arbeit seinen Kasack trägt, sieht man nur den großen Bizeps - von der Zahnmedizin träumt er schon seit der zehnten Klasse.

Nach einer kurzen Zeit habe der heute 26-Jährige gemerkt, dass die Kombi aus angehendem Zahnarzt und „Bodybuilder“ viel Aufmerksamkeit bekommt. „Hier hatte ich eine Nische entdeckt. Heutzutage muss man irgendetwas Besonderes machen, um in der Menge an Fitnessprofilen aufzufallen“, betont der junge Mann mit Waschbrettbauch, breitem Kreuz und großem Bizeps. Doch all das neben dem Studium verschlingt viel Zeit. Wie schafft er es, das alles unter einen Hut zu bekommen?

Soziale Kontakte und die Arbeit leiden durch Instagram

„Instagram wird oft belächelt, aber das ist sehr viel Arbeit. Um aktiv zu bleiben, muss man filmen, Content und Fotos aufnehmen, produzieren und bearbeiten, Kooperationen managen und vorbereiten – allein um das zu bewerkstelligen, ist sehr viel Disziplin, Ordnung und Effizienz notwendig“, erzählt er im Gespräch mit halloherne. „Ich merke aber mittlerweile, dass ich durch alle drei wesentlichen Themen zeitlich am Ende bin. Soziale Kontakte leiden darunter und ich bin unkonzentrierter bei der Arbeit.“

Das möchte er tunlichst vermeiden und verringern. „Deshalb werde ich bald Leute einstellen, die mich für Instagram unterstützen“, kündigt er an. Mehr Werbung und mehr Kooperationen wären auf seinem Account auch möglich. In der Größenordnung sei ein Management-Team schon üblich, welches Kooperationen für einen Anteil verhandelt - darüber käme man aber auch an die großen Firmen heran.

Einen wesentlichen Zeitfaktor hat er bereits reduziert. Ist er seit seinem Dienstantritt im Herbst 2023, damals noch im Implantatzentrum Herne an der Steinstraße, noch von Bielefeld aus jeden Arbeitstag gependelt, hat er sich nun eine Wohnung in der Nähe der „Denta1“, die am Westring liegt, angemietet.

Tipp: Kürzere Trainingssessions bis 60 Minuten

„Nun kann ich meine Zeit noch effizienter nutzen und das möchte ich auch an meine Follower weitergeben. Wenn man sich vorbereitet und die Tage durchplant, findet man immer Zeit, zum Sport zu gehen“, ist Lütkecosmann überzeugt. „Einer meiner Tipps ist: Viele Leute trainieren zu lange. Wenn man nahezu täglich 45 bis 60 Minuten ins Gym geht, reicht das völlig für ein sehr gutes Ergebnis am eigenen Körper.“

Niklas Lütkecosmann versucht möglichst an sieben Tagen pro Woche zum Sport zu gehen - das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Gleichzeitig sind laut ihm Routinen sehr wichtig. „Man sollte für gute Ergebnisse im Fitnessstudio einen Ernährungsplan haben und auch Essen vorkochen. Mit vorgefertigten Mahlzeiten spart man viel Zeit“, erläutert der Zahnarzt, der im August 2023 sein Studium abgeschlossen hat.

Fitnessstudio im Keller und in der Herner City

Er selbst wird zukünftig im Keller der neuen Zahnklinik trainieren, aber auch in einem Fitnessstudio in der Herner City. „Unser neues Gym im Keller ist sehr gut ausgestattet. Stefan Helka kennt sich in diesem Bereich ebenfalls gut aus“, lobt er seinen Chef. Lütkecosmann sieht seinen Vorgesetzten deshalb auch als eine Art Vorbild in Sachen Lifestyle – viel arbeiten, aber auch viel Zeit im Fitnessstudio verbringen, um auf die eigene Gesundheit und den eigenen Körper zu achten.

Arbeitstechnisch liegen sie jedoch etwas auseinander. Während Helka Oralchirurg ist, möchte Niklas Lütkecosmann sich auf den Ästhetik-Aspekt spezialisieren. „Vorher hässliche, später helle und gerade Zähne: Das bekommt immer mehr Aufmerksamkeit“, sagt er. „Mittlerweile ist die Akzeptanz, auch im Erwachsenenalter Zahnspangen zu tragen, deutlich gestiegen.“ Dabei helfen sogenannte Veneers, also dünne Verblendschalen aus Kunststoff oder Keramik, die auf die Zähne angebracht werden und für ein schöneres Erscheinungsbild sorgen.

Genau hinschauen bei der Arbeit: Das klappt aufgrund des zeitlichen Aufwands mit allen drei

Bei all diesen Themen bekommt er Hilfe und Tipps von seinem Arbeitskollegen Adham El Asad. „Er ist ein starker Mentor und auch schon ein guter Kumpel in den wenigen Monaten geworden“, lobt der blonde Zahnarzt seinen dunkelhaarigen Kollegen. Insgesamt sieht er die neue Zahnklinik und das neue Umfeld als sehr chancenreich: „Hier gibt es ein hohes Kompetenzlevel und die moderne Klinik hilft ungemein.“

Fitnesscoaching für vielbeschäftigte Unternehmer

Wichtig ist ihm mit der Zahnmedizin das anzubieten, was er verkörpert: Gesundheit, Lifestyle und Gym. In Kürze möchte der junge Zahnarzt Fitnesscoaching für Vielbeschäftigte wie Unternehmer oder eifrige Studenten anbieten – er habe da schließlich aus erster Hand viele Erfahrungen gesammelt, die er weitergeben möchte.

„Man kann sich als Influencer entscheiden: Möchte man Werbung für andere machen oder möchte man selbst etwas auf die Beine stellen. Alles geht aber nicht“, betont er. „Wichtig sind für mich seriöse Partner. Außerdem möchte ich für meine Follower nicht zu einer Dauerwerbesendung werden. Das ist aber ein schmaler Grat.“ Daher gilt zunächst die Fokussierung auf das eigene Coaching. Komplett auf das Instagram-Business will er aber nicht setzen: „Ich möchte weiterhin Zahnarzt bleiben, weil das meine Nische und Zahnmedizin seit der zehnten Klasse mein Traumberuf ist.“

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Wer Niklas Lütkecosmann folgen und auf seiner stetigen Reise zwischen Zahnarztstuhl und Fitnessstudio begleiten möchte, findet sein Instagramprofil mit dem Namen „niklas_lc“.

Tagsüber die Routine am Zahnarztstuhl: Lütkecosmann mit einem Patienten. Nach der Zeit im Implantatzentrum Herne arbeitet er nun in der Denta1 Zahnklinik am Westring.
| Autor: Marcel Gruteser
Stellenanzeigen: Jobs in Herne