Wissenswertes zum Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals in Herten
Tag des offenen Denkmals - Wassertürme in Herten. Foto: Wolfgang Quickels

Wenn am Sonntag, 13. September 2020, der Tag des offenen Denkmals startet, dann startet die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt ein umfassendes Online-Programm sowie zahlreiche kostenlose Werbemedien zur Verfügung. In diesem Jahr findet sie erstmals ausschließlich digital stat (halloherne berichtete).

Chance Denkmal: Steht seit Jahrzehnten und bleibt noch Jahrzehnte, Kloster Corvey in Höxter.
Chance Denkmal: Steht seit Jahrzehnten und bleibt noch Jahrzehnte, Kloster Corvey in Höxter. Foto: WelterbeWestwerkCorvey.de

Sie unterstützt die Veranstalter mit bundesweiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem breiten Serviceangebot. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die Deutsche Stiftung Denkmalschutz große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern –, ohne die die Durchführung des Tags des offenen Denkmals nicht möglich wäre. Der Tag des offenen Denkmals ist eine geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Quelle: