halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Bunter und grüner sollen Plätze in Herne werden. Darum kümmern sich nun Fachleute und stellten das 'Rahmenkozept Plätze'vor.

Fachleute erarbeiten Planungsansätze

Vorstellung des 'Rahmenkonzepts Plätze'

Plätze und öffentliche Räume übernehmen – gerade im innerstädtischen Kontext – eine Vielzahl von Aufgaben und sind prominente Orte, die in hohem Maße für die Stadt stehen, ihr ein Gesicht geben. Für die Plätze in Herne-Mitte ist nun ein Rahmenkonzept vorgestellt worden.

Anzeige: Umwelttag Herne 2023

„Wir stehen zum Gedanken einer Innenstadt. Innenstädte sind identitätsstiftend, Orte der Begegnung des Austauschs der Kultur und des Handels“, sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda bei der Vorstellung des Konzepts im Veranstaltungszentrum Gysenberg.

Neugestaltung und Aufwertung

Über den Stadtumbau konnten in Herne-Mitte eine Reihe von Plätzen und öffentlichen Räumen neugestaltet und aufgewertet werden. Die Umgestaltung des Robert-Brauner-Platzes als zentraler Platz der Herner Fußgängerzone steht an. Die Aufenthaltsqualität soll verbessert, Außengastronomie soll gestärkt, Grünelemente sollen geschaffen werden. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant (halloherne berichtete).

Das hat allerdings zur Folge, dass der Platz als Veranstaltungsort künftig nur noch sehr eingeschränkt nutzbar sein wird. Damit stellt sich die Frage, wo in der Herner Innenstadt künftig noch welche Typen von Veranstaltungen stattfinden können.

Der Robert-Brauner-Platz soll grüner werden.

Diese Frage war der unmittelbare Anlass für die Erarbeitung eines Rahmenkonzepts Plätze. Während zweier Workshops haben sich Fachleute aus Verwaltung, Politik und Gewerbe und Verbänden intensiv mit den Plätzen in Herne-Mitte befasst. Die Ergebnisse wurden auf einer öffentlichen Veranstaltung am 24. Mai 2023 vorgestellt.

„Die Beteiligten haben für alle Plätze in der Herner-Innenstadt Ideen und Planungsansätze erarbeitet. Es geht dabei aber nicht um konkrete Entwürfe für deren Gestaltung“, betonte Stadtrat Karlheinz Friedrichs.

Das Konzept beschränkt sich nicht auf das Thema Veranstaltungen, es nimmt die wichtigsten Plätze und öffentlichen Räume der Herner Innenstadt in der kompletten Breite ihrer Funktionen, Potenziale und Herausforderungen in den Blick. Die sich ändernden Anforderungen an Plätze werden besonders an zwei Themen deutlich: der Klimaanpassung und der Verkehrswende.

Betrachtet worden sind:

  • Platzaufweitung Bebelstraße
  • Friedrich-Ebert-Platz
  • Willi-Pohlmann-Platz
  • Konrad-Adenauer-Platz
  • Nördliche Bahnhofstraße
  • Robert-Brauner-Platz
  • Südliche Bahnhofstraße und Vorplatz City Center
  • Europaplatz
  • Neumarkt
  • Gutenbergplatz
Anzeige: Hibernia Schule - Tag der offenen Tür 2023

Vorgesehen ist, das erstellte Rahmenkonzept durch den Rat beschließen zu lassen.

| Quelle: Christoph Hüsken / Pressebüro der Stadt Herne