halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Tierisch ging es zu beim 2. Herner Hundeschwimmen.

Poolparty für behaarte Vierbeiner

Vierbeiner beenden die Südpool-Saison

Die ersten Herrchen und Frauchen standen am Sonntag (31.10.2021) mit ihren Hunden schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn des Hundeschwimmens vor dem Südpool. Sie kamen aus Münster und Organisator Norbert Menzel von der Veranstaltungsagentur LMV hatte ein Einsehen. „Zu dem Zeitpunkt waren wir mit unseren Vorbereitungen schon fertig“, erzählte er im halloherne-Gespräch, „da haben wir sie halt schon hereingelassen. Von da an ging es Schlag auf Schlag", freut sich Menzel.

Anzeige: Glasfaser in Crange
Leinen los und ab ins Wasser - hieß es wieder beim 2. Herner Hundeschwimmen.

Das zweite Herner Hundeschwimmen im Südpool wurde an diesem ersten Tag super gut angenommen. „Wir hatten heute schon so viele Gäste wie im vergangenen Jahr an beiden Tagen“, erzählt er. Zudem hätte auch das Wetter gut mitgespielt, "... und morgen soll es noch besser besser werden", freut er sich mit Blick auf seine Wetter-App. Über den Tag verteilt waren das rund 500 Hunde und Begleiter. Für jede Pfote und für jedes Bein mussten 50 Cent bezahlt werden. „Die Hälfte der Einnahme werden auch in diesem Jahr wieder gespendet und sind für den Schwimmunterricht der benachteiligten Kinder in unserer Stadt“, erzählt Menzel.

Leinen los und rein ins Nass

,Leinen los' und rein ins Badevergnügen. Einige Hunde ließen sich das nicht zweimal sagen und sprangen mit Anlauf ins kühle Nass, andere gingen gemächlich über die Treppe ins Wasser und der ein oder brauchte erst noch etwas Zuspruch, um alleine ohne Herrchen oder Frauchen ein paar Runden zu schwimmen.

Um die Mittagszeit war es so voll, dass kaum noch Wasserfläche zu sehen war. Die Hunde hatten ihren Spaß und genossen den Sprung ins kühle Nass sichtlich. Nun ja, zumindest die meisten Vierbeiner. Es gab durchaus auch Hunde, die mussten zuvor noch davon überzeugt werden, dass es im Wasser schön ist. Andere wiederum, die sprangen gleich ins Wasser und drehten ihre Runden. Und Vierbeiner, die nicht gerade im Wasser toben, die toben sich auf den weitläufigen Rasenflächen aus.

Sehr Tierisch ging es zu,

An Hunden war alles vertreten, was man sich vorstellen kann: Große Hunde, kleine Hunde, reinrassige Hunde, Mischlinge, alte Hunde und auch Welpen mischten an diesem Tag mit. Gelegentlich hörte man ein aggressives Knurren, aber das wurde von Herrchen oder Frauchen schnell wieder unterbunden. Und im Wasser verstanden sich die Vierbeiner sowieso blendend, zumal alle Zweibeiner am Beckenrand standen, aufpassten und Kommandos gaben.

Surf-Anzug dabei

Alle Zweibeiner? Nein, ein Zweibeiner hatte sich in seinen Surf-Anzug geschmissen und hatte ebenfalls im Wasser seine Freude: Peter Barmeier war mit seiner Hündin Leia aus Wattenscheid gekommen und erzählt: „Im August haben Leia und ich mit ganz viel Spaß in Wattenscheid zum ersten Mal am Hundeschwimmen teilgenommen. Danach habe ich geschaut, wo es solch eine Veranstaltung noch einmal gibt.“

Peter Barmeier mit seine Hündin Leia beim 2. Herner Hundeschwimmen.

Leia gehört zu der windhundartigen Rasse „Podenco“ und kommt eigentlich aus Portugal, dort werden die Podencos zur Hasenjagd eingesetzt. Leia aber wurde auf einer Müllhalde entsorgt, da sie sich anscheinend zur Jagd nicht eignete. Peter Barmeier hat sie ins Herz geschlossen und sich ihrer angenommen. „Da Leia etwas ängstlich ist, glaube ich, dass ihr das Schwimmen gut tut, und da ich den Surfanzug noch im Keller hatte...“, erzählt er lachend. „Eigentlich wunder' ich mich, dass nicht mehr Leute mit ihren Hunden im Wasser sind. Aber der Anzug hat sich unabhängig von Leia schon bewährt, denn ich habe schon einige Bälle aus dem Wasser ,gerettet', an denen die Hunde ihr Interesse verloren hatten", erzählt er weiter.

Anzeige: DRK 2024 1

Am Montag, Allerheiligen, 1. November 2021, geht die Veranstaltung weiter. Von 11 bis 17 Uhr heißt es dann wieder: 'Leinen los und rein ins Nass'. Und wieder gilt für die Zweibeiner die 3G-Regel und die Vierbeiner müssen gegen Tollwut geimpft sein und eine Steuermarke besitzen.

'Spitz pass auf' - beim 2. Herner Hundeschwimmen.
| Autor: Carola Quickels