halloherne.de

lokal, aktuell, online.
SC Hellas W-E richtete am 18.2.2024 die Vereinsmeisterschaften im Herner Südpool aus.

Vereinsmeister in drei Altersstufen gekürt

Vereinsmeisterschaft SC Hellas Wanne-Eickel

Der SC Hellas Wanne-Eickel richtete am Sonntag (18.2.2024) die Vereinsmeisterschaften im Herner Südpool aus. Insgesamt gingen rund 60 Aktive an den Start.

Anzeige: DRK 2024 1

Die Kinder aus dem Wananas gingen unter anderem über die 50m Strecken Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil und 100m Lagen an den Start. Kinder aus dem Lehrschwimmbecken machte ihre ersten Wettkampferfahrungen über die 25m Strecken Rücken, Brust und Freistil machten.

Glücks-100er

Auf dem Programm stand zudem wieder der Glücks-100er. Dabei wird erst kurz vor dem Start durch Losentscheid entschieden, welche der vier Lagen geschwommen wird.

Beendet wurden die Vereinsmeisterschaften mit den 7x50m Freistil-Staffeln: Hierbei traten die jüngeren Kinder aus dem Wananas mit den älteren Schwimmern zusammen in Mannschaften an.

Dabei entwickelte sich ein packender Zweikampf um den Sieg, welchen hinterher knapp die 4. Mannschaft in der Besetzung Ian Jeworutzki, Levin Kasap, Ethem Beskaya, Lea-Sophie Rück, Dascha Wenn, Lean Wörenkämper und Stella Kulke davontragen konnte.

Vereinsmeister und die Pokale

Im Jahrgang 2014 und jünger weiblich gewann Lia Keuchel (Jg. 2014) vor Clara Stieglbauer (2014) und Abbygale Schönnagel (2015). Bei den Jungen setzte sich Lean Wörenkämper (2014) vor Raphael Kosierkowski (2014) und Julius Stieglbauer (2015) durch.

In den Jahrgängen 2010-2013 weiblich erreichte Lotta Müller (2010) den ersten Platz. Die Plätze zwei und drei gingen an Leonie Keuchel (2011) und Leni Baumgart (2012). Bei den Jungen war Ethem Beskaya (2010) erfolgreich und verwies Tom Wolff (2011) und Mats Jenciak (2013) auf die nachfolgenden Plätze.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Stella Kulke (1999) und Sammy Pericic (2008) setzten sich in den Jahrgängen 2009 und älter vor Pia Balzer (2008) und Lea von der Ahé (2000), sowie Ben Harbecke (2003) und Jan Sasna (2007) durch.

| Quelle: Sina Sturm