halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Stellten den Verein Ideasforum vor: (v.li.) OB Frank Dudda, Vorsitzender Gianluca Dianese, Finanzvorstand Wiebke Schuchardt und 2. Vorsitzender Pierre Golz.

Ziel: Digitalisierung den Bürgern näherbringen

Verein 'Ideasforum' gegründet

Nicht weniger als einen kleinen Zauber zum Anfang, der der Grundstein für großen Zauber sein soll, versprach Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda am Mittwoch (30.6.2021) in der Akademie Mont-Cenis. Dort wurde der neugegründete gemeinnützige Verein „Ideasforum“ vorgestellt. Erster Vorsitzender ist Gianluca Dianese, zweiter Vorsitzender Pierre Golz und Finanzvorstand ist Wiebke Schuchardt.

Anzeige: DRK 2024 1

Das bisherige Ideasforum - aus dem der Verein hervorgeht - ist einer von 25 sogenannter Innovations-Hubs (iHub) der Fiware Foundation weltweit, der die Möglichkeiten der Digitalisierung mit den Bedürfnissen der Bürger zusammenbringt. Durch die internationale Vernetzung von Open-Source (frei zugängliche Software) und Kollaborationen werden so Lösungen geschaffen, die die Lebensbedingungen verbessern sollen. Mitte November 2020 wurde von der Stadt und Fiware eine Kooperation geschlossen (halloherne berichtete).

Ist der neue erste Vorsitzende vom Ideasforum: Gianluca Dianese.

Wissenschaft und Forschung stärken

Herne möchte im Zuge der Smart City (intelligente Stadt der Zukunft) davon profitieren, der Verein soll dazu die Förderung von Wissenschaft und Forschung stärken. Klingt sperrig, daher einige Beispiele, was möglich sein könnte: Neue Mobilitätskonzepte, die Ressourcenerzeugung und -verteilung, insbesondere nachhaltige Energien, intelligente Lösungen für Abfall, Parkraumbewirtschaftung und vieles weitere.

Der Verein soll dabei helfen, die Organisation von Veranstaltungen zu übernehmen und gleichzeitig Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenbringen.

„Nachdem der Rat den Weg frei gemacht hat, wollen wir nicht mehr und nicht mehr weniger als den Unterschied machen. Hier beginnt ein großes Abenteuer“, kündigte der Oberbürgermeister mit großen Worten an. „Es können neben anderen Städten auch Unternehmen und die Bürger mitmachen. Das Ideasforum ist ein Ort der Teilhabe. Die Menschen nehmen aktiv teil.“ Er geht davon aus, dass durch den Verein mehr Lebensqualität zu geringeren Kosten in Herne möglich sein wird.

Ulrich Ahle, CEO von Fiware, schloss sich an: „Herne erkennt die Chancen der Digitalisierung und erschließt so neue Chancen, die Gestaltung von Smart Cities voranzutreiben. Es wird hoffentlich der Stadt helfen.“ Einige der iHubs gebe es schon in den USA, Mexiko und Indien, das Netzwerk würde global wachsen.

Wiebke Schuchardt, Finanzvorstand vom Verein Ideasforum.

Der erste Vorsitzende, Gianluca Dianese, des neuen Vereins, der noch vom Notar angemeldet werden und anschließend auf die Bestätigung der Gemeinnützigkeit seitens des Finanzamts warten muss, sagte: „Wir sind eine Gruppe von Leuten, die fragen, was es für Probleme gibt und wie wir diese lösen können. Wir sind Akademiker, Juristen und Soziologen und wollen verstehen, wie die Technologie etwas für uns tun kann. Anschließend wollen wir Ergebnisse liefern.“

Pierre Golz aus der Stabsstelle Digitalisierung der Stadt und nun zweiter Vorsitzender erläuterte, dass Herne sich weiter mit anderen Städten vernetzen möchte, das seien zum Beispiel Göppingen und Dormagen. „Wir denken nicht nur digital, sondern auch international. Wir wollen weltweite Innovationen nach Herne holen und dabei vom Netzwerk profitieren.“

Mitgliedschaft kostenlos

Die Mitgliedschaft im Verein ist kostenlos, da aber noch nicht alle Formalien beendet sind, können Interessierte sich bislang nur vormerken lassen, aber noch nicht eintreten. Das geht über die Homepage www.ideasforum.org. Wenn alle Formalien erledigt sind, wahrscheinlich Ende Juli 2021, erhalten die Interessenten eine Nachricht und ein Formular zum Mitgliedsantrag. Für August 2021 ist eine mitgliederoffene Versammlung geplant, bei der die Pläne vom Vorstand erläutert werden.

Anzeige: Glasfaser in Crange

„Wir wollen mit dem iHub nachhaltige Strukturen für Jahre und Jahrzehnte schaffen. Das Ideasforum bündelt außerdem starke Partner und schafft so Verbindungen von Menschen, die gemeinsam etwas erreichen wollen“, sagte Golz abschließend.

Gemeinnütziger Verein Ideasforum gegründet und vorgestellt, (v.li.) OB Frank Dudda, Pierre Golz und Gianluca Dianese (Vorsitzender).
| Autor: Marcel Gruteser