Strompreis steigen in 2020

Stadtwerke Herne

Das Strommuseum in REcklinghausen
Energie wird immer teurer. Foto: Wolfgang Quickels

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke hat am Donnerstag (7. 11.2019) einer Strompreis-Erhöhung zum 1. Januar 2020 zugestimmt, das teilte der Pressedienst der Stadtwerke am Freitag (8.11.2019) mit. Als Begründung werden die Umlage der Erneuerbaren Energien (EEG) und die regulierten Netzkosten genannt, beide würden erneut steigen. Zudem heißt es in der Pressemeldung, „liegen die Großhandelspreise für Versorger deutlich über dem Vorjahres-Niveau."

Weiter heißt es: „Die Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien, die ungefähr ein Viertel des Strompreises ausmacht, steigt im kommenden Jahr um 5,5 Prozent. Auch bei den übrigen staatlichen Bestandteilen des Strompreises für Privatkunden geht es tendenziell nach oben. Um rund 15 Prozent steigen die Kosten, die der zuständige Übertragungs-Netzbetreiber den Stadtwerken in Rechnung stellt. Ursache ist hier eine gesetzliche Regelung, die in den kommenden Jahren eine schrittweise Vereinheitlichung der bundesweiten Netzentgelte vorschreibt."

Das Strommuseum in REcklinghausen
Diese Bügeleisen benötigen keinen Strom aus der Steckdose. Foto: Carola Quickels

Das sind die Preise ab 2020

Daher steigt der Arbeitspreis in der Grundversorgung StadtwerkeComfort mit Beginn des kommenden Jahres um 0,93 ct/kWh (brutto). Das bedeutet bei einem durchschnittlichen Herner Haushaltverbrauch von jährlich 2.400 kWh monatliche Mehrkosten von 1,86 Euro. Der Grundpreis beträgt ab Januar 11,74 Euro.

Autor: