Spendenaufruf der BI Dicke Luft

Montagsdemo unterstützt die BI Dicke Luft.
BI Dicke Luft ruft zu Spenden für eine Klage gegen Suez auf. Foto: Montagsdemo

Die Bürgerinitiative (BI) Dicke Luft, die sich gegen eine Erweiterung der Firma Suez an der Südstraße wehrt, ruft zu einer Spendenaktion auf. BI-Sprecher Gerhard Kalus: „Wir wollen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mittel gegen den Ausbau der Firma wehren. Wir sind davon überzeugt, dass von Suez erhebliche Gefahren für die Bewohner im Umkreis ausgehen.“

Wie berichtet, betreibt die Firma an der Südstraße in Herne eine Anlage zur Reinigung von hochbelasteten Böden. „Neuerdings werden dort auch Müll aus rückgebauten Atomkraftwerken und hochgiftige Bohrschlämme aus der Fracking-Technologie aufbereitet“, so Kalus. Die Firma plant, ihre Tätigkeit auszuweiten und hat weitere Genehmigungen bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragt, die wahrscheinlich kurzfristig erteilt werden. So hörte es sich jedenfalls auf einer Info-Veranstaltung im Sud- und Treberhaus der ehemaligen Hülsmann-Brauerei am 28.2.2018 an.

„Es wurden Angriffspunkte in rechtlichen, technischen und planungsrechtlichen Bereichen der Genehmigungen gefunden, die eine Klage aussichtsreich erscheinen lassen. Alles soll auf den juristischen Prüfstand. Ziel ist es, Genehmigungen oder Teile davon für rechtswidrig erklären zu lassen, so dass für die Bürger keine Gefahr mehr von der Anlage ausgehen kann“, Gerhard Kalus.

Die Bürgerinitiative Dicke Luft Herne ist zur Finanzierung der Klage auf Unterstützung angewiesen und bittet daher "alle umweltbewussten Bürger Hernes und der benachbarten Kommunen" um Spenden.

Die BUND-Kreisgruppe Herne stellt für Spenden ihr Konto zur Verfügung. Die gesammelten Gelder werden ausschließlich für Kosten eines Rechtsstreits eingesetzt. mehrInfos und die Spenden-Info gibt es hier.