Shoah-Gedenkfeier

v.r. Aaron Naor, Vorbeter der jüdischen Gemeinde Bochum – Herne –Hattingen, Tuncay Nazik, Vorstandsmitglied der islamischen Gemeinde Herne- Röhlinghausen und die Ehefrauen.
v.r. Aaron Naor, Vorbeter der jüdischen Gemeinde Bochum – Herne –Hattingen, Tuncay Nazik, Vorstandsmitglied der islamischen Gemeinde Herne- Röhlinghausen und die Ehefrauen. Foto: Islamische Gemeinde

Nie Wieder heißt es überall. Gemeint sind die Gräueltaten der Nationalsozialisten. 75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslages Auschwitz wurde in Herne am Montag (27.1.2020) mit einer Gedenkfeier an die 400 Shoah-Opfer aus Herne und Wanne-Eickel erinnert (halloherne berichtete).

An dieser Veranstaltung nahm auch die Islamische Gemeinde Röhlinghausen teil. „Wir wollten mit unsere Teilnahme zeigen, dass wir in Solidarität mit unseren jüdischen Brüdern und Schwestern stehen und keinen Platz für Antisemitismus haben. Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ist ein Gift, das in allen Schichten der Gesellschaft und leider auch unter Muslimen, verbreitet ist, “ so Tuncay Nazik von der Islamischen Gemeinde.

Quelle: