halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Berufsorientierung an der Hans-Tilkowski-Schule: Dennis Dettmar (li.) erklärt interessierten Schülern, was bei den Arbeiten zu beachten ist.

Hans-Tilkowski-Schule lädt zur Berufsorientierung

Schüler fit für eine Ausbildung machen

Junge Menschen möglichst früh für eine Berufsorientierung zu sensibilisieren, das haben sich die Verantwortlichen der Hans-Tilkowski-Schule auf die Fahnen geschrieben. Deshalb richtete sich der Berufsberatungstag am Dienstag (24.1.2023) bereits an Schüler ab Klasse 5. So folgten 20 Firmen und weitere 15 Akteure der Einladung der Hauptschule, um den Schülern ihre angebotenen Berufe vorzustellen und sie über die Abläufe einer Bewerbung zu informieren.

Anzeige: Zeitschenker 2023

„Wir haben heute alles dabei, vom Elisabeth-Stift über Dachser bis hin zu Handwerksbetrieben“, so Schulleiter Lothar Heistermann. „Wir haben uns bewusst dazu entschieden, ab Klasse 5 zu starten, damit schon unsere jüngeren Schüler ein Gespür dafür bekommen, wie man sich für einer Ausbildung bewirbt und wo vielleicht die Interessen bei den Schülern liegen.“

Schüler von Klasse 5 bis 10 informierten sich über Berufe

Das gesamte Kollegium - bestehend aus 42 Lehrkräften - sei in die Planung involviert gewesen, berichtete Konrektorin Doris Hüsing-Menze. „Wir haben auch die älteren Schüler im Vorhinein über die vertretenden Firmen informiert, sodass sie sich auch auf diese vorbereiten konnten", so die Konrektorin.

Laut Schulleiter Heistermann gebe es aber immer noch Berufe, die eher männlich dominiert seien. „Jedoch bemerken wir einen Wandel. Es wird sich nicht mehr so geschlechterspezifisch beworben, immer mehr Mädchen interessieren sich auch für 'typische' Jungen-Berufe", sagte der Schulleiter.

Dennis Dettmar (li.) und Ralf Jungmann (3.v.l.) wollen Jugendliche für eine mögliche Ausbilung im Handwerk begeistern.

So konnten sich dann die 400 Schüler der Hans-Tilkowski-Schule direkt bei den vertretenden Firmen über ihr Berufsangebot informieren. Die 14-jährige Ilam zeigte sich im Gespräch mit halloherne begeistert vom Angebot: „Obwohl ich schon weiß, dass ich später Ärztin werden will, finde ich das umfangreiche Angebot richtig gut. Besonders gut finde ich, dass sich viele Betriebe auch mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen."

Jugendliche fürs Handwerk begeistern

Richtig viel Andrang war bei zwei Mitgliedern des Vereins „Wir machen Herne schön“. Ralf Jungmann, Inhaber von KKS Jungmann Kälte- Klimatechnik & Service, und Dennis Dettmar, Inhaber des Dachdeckermeisterbetriebes Dettmar, setzten bei ihrem Stand direkt auf's Ausprobieren. So konnten die Schüler beispielsweise bei kleinen Metallarbeiten für den Beruf des Dachdeckers begeistert werden.

„Uns ist wichtig, dass die Schüler hier selbst etwas machen können. Also Handwerk zum Anfassen. So wecken wir viel eher die Begeisterung bei den Schülern", so Dennis Dettmar gegenüber halloherne. „Natürlich möchten wir uns und unsere Betriebe hier heute präsentieren und vielleicht zukünftige Auszubildende auf uns aufmerksam machen."

Am Dienstag (24.1.2023) fand an der Hans-Tilkowski-Schule ein Berufsorientierungstag für die Klassen 5bis 10 statt.

Ralf Jungmann ergänzte gegenüber halloherne: „Durch den vorhandenen Fachkräftemangel ist es uns außerdem wichtig, bei Jugendlichen das Interesse am Handwerk zu wecken, sodass vielleicht einige diesen Berufszweig ergreifen wollen."

Schüler machen Schüler fit für die Bewerbung

Damit die Jugendlichen aber auch wissen, was es bei Bewerbungen und Gesprächen zu beachten gilt, haben sich die Verantwortlichen der Schule etwas Besonderes einfallen lassen. Schüler der Klasse 10 informierten Schüler der Klassen 8 und 9 direkt in mehreren Gruppengesprächen.

„Da wir durch mehrere Praktika bereits Erfahrungen sammeln konnten, geben wir unser Wissen direkt an die jüngeren Schüler weiter. Zum Beispiel, dass es auf Zuverlässigkeit und soziale Kompetenzen bei zukünftigen Arbeitgebern ankommt", berichtete die 16-jährige Amel, die die 10b besucht. Sie selbst wird im nächsten Jahr eine Ausbildung zur Pflegekraft beginnen.

Ihre 17-jährige Mitschülerin Sabeeha sah dies ähnlich: „Wir hoffen, dass wir so jüngeren Schülern mit unserem Wissen dabei helfen können, sich erfolgreich zu bewerben."

Ferner sei vonseiten der Hans-Tilkowski-Schule angedacht, weitere solcher Berufsorientierungen für die gesamte zu Schule anzubieten.

| Autor: Julia Blesgen