Entfältt!! Rund um Ryschawy

Schlieker-Haus zeigt Bochumer Künstlerbund

Karin Pietzka .
Karin Pietzka . Foto: Sabine Hermann

Kunst geschieht - Unter diesem Titel präsentiert das Schlieker-Haus Bochum sehr vielgestaltige Werke mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten als Ergebnis einer Arbeitswoche im ArToll Bedburg-Hau von Mitgliedern des Künstlerbundes Bochum, darunter dem Herner Werner Ryschawy, der mit einem Atelier auf der Künstlerzeche Unser Fritz beheimatet ist.

In Bochum-Querenburg (U-35-Haltestelle Hustadt) am Paracelsusweg 16 sind bei Galeristin Claudia Buckup-Schlieker, neben Zeichnungen und Drahtobjekten des Herners Arbeiten von fünf Bochumer Künstlerkolleginnen zu sehen. Sie alle nähern sich den jetzt ArToll genannten Räumlichkeiten der ehemaligen Forensik an: Ein freigezogener Ort, an dem jeder einzelne von ihnen unterschiedliche Erfahrungen macht und Inspirationen künstlerischer Auseinandersetzung erfährt: Eben Kunst geschieht

Karin Pietzka hat mit dem Medium Polaroid gearbeitet; eine raffinierte Installation aus Nägeln und einem langen Faden lädt zum reflektierenden Betrachten ein. Großformatige Arbeiten in konsequenter Abstraktion lassen bei Daniela Werth den morbiden Charme der Insektenwelt vor Ort ahnen. Gabi Moll zeigt Kleinteiliges wie auch größere Werke, die auf Papier, Fotopapier und Leinwand in Schichten gearbeitet sind. Claudia Karweick experimentiert mit Graphit und Sprache, um sich im Bedburg-Hau' schen Kunstlabor zu verorten. Doris Trzaska beschäftigte mit dem Thema Heimat.

Bis zum Sonntag,19. April 2020, ist die Ausstellung zu sehen. Zur Finissage stehen die Künstler von 15-18 Uhr zum Gespräch bereit. Am Tag der Katalog-Veröffentlichung zur Schau am Mittwoch, 1. April 2020, findet um 19:30 Uhr eine szenische Lesung der Lauten Vertrauten - Regine Anacker, Katrin Osbelt und Jörg Karweick - statt.

Das am Rande des Bochumer Univiertels gelegene Schlieker-Haus ist ein in dieser Gegend unerwartetes Kunstiydll. Das ehemalige Domizil plus Atelier des verstorbenen Informel-Malers und Gründer sowie langjährigem Leiter des Musischen Zentrums der Ruhr Universität Bochum (RUB) Henner Schlieker (1924 -2014) ist heute ein Haus mit vielen Funktionen. Museum, Dokumentationsstätte, Galerie: Mit viel Engagement, Liebe zur Sache und einer Portion Idealismus hält Künstler-Tochter, Claudia Buckup-Schlieker, das Andenken an ihren Vater wach. Gibt aber auch zeitgenössischen Künstlern Gelegenheit, ihre Kunst auszustellen und bekannt zu machen.

April
1
Mittwoch
Mittwoch, 01. April 2020, um 19:30 Uhr Schlieker - Haus , Paracelsusweg 16 , 44801 Bochum Mittwoch, 1. April, szenische Lesung; Sonntag, 19. April, Finissage. Öffnungszeitn: Mi, Sa und So von 15-18 Uhr und nach Vereinbarung unter Tel 0234/ 9789511.

Weitere Termine:

  • Sonntag, 19. April 2020, von 15 bis 18 Uhr
Quelle: