Räder rollen wieder fürs Lukas-Hospiz

Zum ersten Mal auch Ziel einer Landessternfahrt

Spendenradeln fürs Lukas-Hospiz 2016.
Spendenradeln fürs Lukas-Hospiz 2016. Foto: Stefan Kuhn
Spendenradeln fürs Lukas-Hospiz 2016.
v.l. Helge Kondring und Bürgermeister Erich Leichner beim Spendenradeln Lukas-Hospiz 2016. Foto: Stefan Kuhn

2008 vom damaligen Geschäftsführer Gisbert Fulland und Hospiz-Leiterin Anneli Wallbaum als einmalige Veranstaltung geplant und von Helge Kondring mit logistischer Unterstützung der Radsportgemeinschaft Herne (RSG) organisatorisch auf die Beine gestellt, geht Wir radeln für das Herner Lukas-Hospiz am Samstag, 16.Juni 2018, in die mittlerweile elfte Runde. In diesem Jahr geht nach Aussage von Organisator Helge Kondring „für mich nach zehn Jahren ein Traum in Erfüllung". Das Hospiz an der Jean-Vogel-Straße 43 ist zum ersten Mal Ziel einer Landessternfahrt, zu der der Radsportverband NRW alle Vereine zwischen Aachen und Bielefeld sowie Münster und Siegen eingeladen hat. Deshalb gibt es vor dem Hospiz zwei zusätzliche Meldetische, die von der RSG Herne betreut werden, weil die Vereinsfahrer für ihre An- und Abfahrt je nach Kilometerzahl Punkte für ihre Wertungskarten bekommen.

Hospizradeln 2017.
Hospizradeln 2017. Foto: Björn Koch

An den übrigen Meldetischen erwarten die Veranstalter wieder eine große Zahl von Teilnehmern, die entweder ihre eigene Route wählen oder angebotene Touren zwischen 15 und 77 km unter die Pedalen nehmen. Da gibt es die kleine ausgeschilderte 15-km-Familientour rund um Sodingen, eine 34 km lange Radwanderstrecke zum Agora-Kulturzentrum in Ickern (Castrop-Rauxel), eine 50-km-Strecke zum Nordsternpark in Gelsenkirchen und die genau auf 100 Meter beschriebene 77-km-Tour der Radsportgemeinschaft Herne mit Wendepunkt in Olfen. Zur Entlastung des Start- und Zielbereichs auf der am Samstag für den Durchgangsverkehr zwischen AnnaLuise-Straße und Altenhöfener Straße gesperrten Jean-Vogel-Straße bietet Hans-Jürgen Adamik von der Initiative Sodingen hilft, mit Treffpunkt ab 9.30 Uhr vor der Akademie Mont-Cenis, interessierten Gruppen den Start zum Biergarten an der alten Zeche Ewald in Herten an. Zurück geht es auf dieser 35-km-Tour den Rhein-Herne-Kanal entlang zum Lukas-Hospiz, in dessen Garten dann gegen zwölf Uhr das Sommerfest beginnt, zu dem auch alle Teilnehmer des Spendenradelns eingeladen sind. Die bekommen übrigens beim Start Verpflegung für unterwegs in Form eines Getränks und eines Müsli-Riegels.

Hospizradeln 2017.
Hospizradeln 2017. Foto: Björn Koch

Die Bandbreite der teilnehmenden Gruppen, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, reicht von der Rheumaliga über die Geburtstagsgäste von Graf Hotte Schröder, den TV Börnig-Sodingen, Triathleten verschiedener Herner Vereine, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sowie Firmenteams von UPS (mit Chef), Evonik, Trimetal (mit Chef) oder Marien-Hospital. Das stellt ein Team von 15 Startern, die mit Mediziner Sven Sawatzki einmal Fröndenberg im vorderen Sauerland und zurück geplant haben. Parallel zu den Starts in Herne fahren zehn Bochumer unter Leitung von Christian Donaj 130 km um den Edersee, und eine Fünfergruppe von UPS Gießen umrundet eine Seenplatte in Hessen, wobei die Auswärtsstarter ihre Kilometer auf Startkarten festhalten und alles digital übermitteln. Die Lukas-Hospiz-Wimpel vorn am Lenker werden dabei nicht fehlen, wie der Gießener UPS-Mann Martin Keusch betonte.

Hospiz-Leiterin Anneli Wallbaum.
Hospiz-Leiterin Anneli Wallbaum. Foto: Veranstalter

Um 18 Uhr sollten die letzten Starter wieder am Lukas-Hospiz, beziehungsweise die Bilder von auswärts digital übermittelt sein. Dann wollen Anneli Wallbaum, Hans-Jürgen Adamik und Helge Kondring das vorläufige Endergebnis, wie es bei Wahlen so schön heißt, bekannt geben. Das dürfte wieder spannend werden, denn für jeden gefahrenen Kilometer spenden Sponsoren einen Euro für die Hospizarbeit. Dann wird auch die Straßensperrung wieder aufgehoben, wobei die Buslinie 312 bis dahin über Hölkeskampring und Altenhöfener Straße in beiden Richtungen umgeleitet wird.

Hospizradeln 2017.
Hospizradeln 2017. Foto: Björn Koch
Autor: